Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Feuerteufel am Meuselwitzer Busbahnhof
Region Altenburg Feuerteufel am Meuselwitzer Busbahnhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:56 27.08.2017
Die Feuerwehr musste am Wochenende am Meuselwitzer Busbahnhof löschen. Quelle: Mario Jahn
Anzeige
Meuselwitz

Feuerteufel haben am Wochenende am Meuselwitzer Busbahnhof Schaden angerichtet. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, brach vor Ort am Samstag gegen 11.45 Uhr ein Brand aus, bei dem der überdachte Wartebereich in Mitleidenschaft gezogen wurde. Die bisher unbekannten Täter hatten an der Rückwand gezündelt. Das Feuer konnte rasch gelöscht werden. Personen wurden nicht verletzt. Es entstand jedoch ein Sachschaden in Höhe von etwa 1000 Euro. Die Polizei sucht nun die Brandstifter – und nimmt Hinweise zu dem oder den Tätern unter der Telefonnummer 03447 4710 entgegen.

Von Kay Würker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zählt man im Programmheft der neuen Spielzeit des Altenburg-Geraer Theaters alle Konzertveranstaltungen vom Philharmonischen Konzert bis zu den Schülerkonzerten zusammen, kommt man bis zur 100 und ist damit immer noch nicht am Ende. Das Musikangebot des Theaters für Erwachsene wie für Kinder und Schüler ist erneut so umfangreich wie nur an wenigen anderen Häusern.

27.08.2017

Vor rund 1000 Jahren trieben die Salierkönige die Christianisierung des Landes westlich der Elbe voran. Sächsische Adlige verdrängten vielerorts die slawischen Sorben und holten Siedler ins Land. In Erinnerung an ihrer alte Heimat benannten manche – so die Überlieferung – ihre Siedlung nach der Region, aus der sie stammten.

29.08.2017

Dank Umschulung und Unterstützung durch Arbeitgeber und Arbeitsagentur ist Karsten Müller jetzt Buchhändler in der Schnuphase’schen Buchhandlung in Altenburg. Er ist einer von 500 Umschülern im Altenburger Land.

29.08.2017
Anzeige