Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Flammen, Party und Sport auf dem Airport: Vier große Veranstaltungen für 2016 geplant
Region Altenburg Flammen, Party und Sport auf dem Airport: Vier große Veranstaltungen für 2016 geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 24.01.2016
Auch ein Flugplatzfest soll es in diesem Jahr wieder in Nobitz geben. Quelle: Mario Jahn
Anzeige
Nobitz

Insgesamt vier große Events sind in diesem Jahr auf dem Flugplatz Nobitz geplant. „Die Verträge mit den Veranstaltern sind mittlerweile geschlossen, und die Termine stehen bereits fest. Wir setzen vor allem auf Bewährtes“, so Flugplatz-Geschäftsführer Frank Hartmann. In die Rolle eines Veranstalters werde sich die Flugplatz GmbH im Gegensatz zu früheren Jahren aber nicht begeben. „Die Organisation und Ausrichtung von Großveranstaltung sollten wir Leuten überlassen, die sich damit gut auskennen. Wir als GmbH haben dafür nicht das notwendige Know How. Wir stellen lediglich unsere Flächen zur Verfügung“, so Hartman.

Schon Mitte März, konkret am 13.3., wird die etablierte Laufserie vom Kreissportbund stattfinden. Unter der gleichen Regie und in weiterer Zusammenarbeit mit dem TSV 1876 Nobitz wird die ebenso bekannte Airport-Skater-Night stehen, die am 17. Juni geplant ist.

Sprechen diese zwei Veranstaltungen fast ausschließlich die sportlich Ambitionierten an, so stehen die beiden weiteren für Party, Action und Spektakel. So findet das im vergangenen Jahr ins Leben gerufene Event „Flugplatz in Flammen“ seine Fortsetzung. „Die beiden Veranstalter haben damit Wort gehalten und erweitern die Party sogar auf zwei Tage am 6. und 7. August“, vermeldet der Geschäftsführer. Ihm ist durchaus bekannt, dass bei der Premiere im Vorjahr nicht alles so reibungslos lief, wie es sich Macher und Gäste erwünscht hätten. Vor allem die Versorgung erwies sich angesichts des unerwarteten Andrangs der Neugierigen als völlig überfordert. „Aber wir haben es hier mit Organisatoren zu tun, die ebenfalls ins kalte Wasser gesprungen und überrascht worden waren. Mittlerweile hat es bereits die ersten Gespräche gegeben und herrscht Einigkeit, die Erfahrungen aus dem Vorjahr in die aktuelle Auflage einfließen zu lassen und Probleme von vorn herein zu vermeiden“, gibt sich Hartmann betont optimistisch. So sollen diverse Caterer, im Vorjahr noch als Mangelware empfunden, bei den Organisatoren Schlange stehen, um einen Platz bei „Flugplatz in Flammen“ zu bekommen.

Als vierte Großveranstaltung soll es am 3. und 4. September wieder ein Flugplatzfest geben. Bislang fand das nur aller zwei Jahre statt, und die jüngste Auflage stand 2015 an. „Aber mit dem Veranstalter sind wir uns einig, dass einem jährlichen Fest nichts im Weg steht und die Leute es auch in diesem kürzeren Modus attraktiv und besuchswert empfinden“, so Hartmann.

Neben diesen Großevents schließt der Geschäftsführer nicht aus, dass es eine Reihe kleinerer Feste und Treffen von Spezialisten auf dem Airport geben wird, die dann aber nur einen Teil des Areals nutzen. „Beispielsweise diverse Sammler- oder Minitreffen, die den regulären Flugbetrieb nicht beeinflussen werden.“

Zwar rangiere das Thema Feste und andere Aktivitäten im Aufsichtsrat ziemlich weit hinten. „Aber einig ist man sich, dass solche Aktionen auch Imagewerbung für den Flugplatz sind“, ist sich Frank Hartmann sicher.

Von Jörg Wolf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Weil die Böschung der Aschehalde Fichtenhainichen abrutschen könnte, hatte das Landratsamt deren Sicherung angeordnet. Michaele Sojka (Linke) bereitete die gefährliche Altlast sogar schlaflose Nächte. Wegen der Brisanz ordnete die Landrätin einen sofortigen Vollzug der Sicherungsmaßnahmen an. Das war am 15. März 2015 und damit vor rund zehn Monaten. Getan hat sich seit dem bis auf die Sperrung einer Straße unweit der Böschung nichts.

24.01.2016

Die Thüringer Bildungsministerin Birgit Klaubert (Linke) ist aus Zeitmangel nach 25 Jahren als Fraktionschefin im Altenburger Stadtrat zurückgetreten. Die Faktion wählte ihre Tochter, Kati Klaubert, zur neuen Vorsitzenden. Die Linken in Altenburg wollen sich nun verstärkt den Themen Schule, Barrierefreiheit und Flüchtlingsintegration widmen.

20.01.2016

Kuba steht hierzulande immer noch für Exotik, heiße Rhythmen und feurige Tänze. Dass das kein Klischee sondern karibisches Lebensgefühl ist, bewiesen die Tänzerinnen, Tänzer und Musiker der kubanischen Show „Pasion de Buena Vista“ eindrucksvoll und mitreißend im Altenburger Landestheater.

20.01.2016
Anzeige