Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Flugplatz in Turbulenzen
Region Altenburg Flugplatz in Turbulenzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:45 01.11.2014
Jürgen Grahmann Quelle: Mario Jahn

Das Landratsamt lehnte gestern Auskünfte zum Verlauf und den Beschlüssen des Kreistages unter Verweis auf die als nicht öffentlich eingestufte Sitzung komplett ab. Sprecherin Jana Fuchs informierte lediglich, dass es am 12. November eine weitere Kreistagssitzung gebe, auf der wiederum der Flugplatz das Thema sein soll.

Offenkundig wurde jedoch am Mittwoch bereits eine wichtige Personalentscheidung getroffen. So soll nach Informationen unserer Zeitung der langjährige Geschäftsführer Jürgen Grahmann aus seinem Job abberufen werden. Grahmann ist seit Längerem erkrankt, mit einer schnellen Rückkehr wird im Landratsamt nicht gerechnet.

Doch dies ist nicht der eigentliche Grund: Vor allem in den Kreistagsfraktionen von CDU und SPD gilt das Vertrauen in den Airport-Boss als zerrüttet. Hintergrund dafür ist nicht zuletzt die von Grahmann mithilfe der neuen Flugplatz-Anwälte Petersen und Hardrath aus Dresen angestrengte Schadenersatz-Forderung von rund 140 000 Euro gegen die früheren Flugplatz-Anwälte Büring, Reger, Bierwisch, Dietrich aus Altenburg. Die hatten die laut dem Verwaltungsgericht Gera fehlerhafte Ausschreibung unter anderem bei der Terminal-Erweiterung zu verantworten, für die der Platz nun 140 000 Euro Fördermittel zurückzahlen soll (OVZ berichtete).

Dieses Geld hat er aber nicht, und dies ist nicht das einzige Finanzproblem der chronisch klammen Gesellschaft, die sich zum größten Teil im Besitz des Landkreises befindet. Nach unbestätigten Informationen geht es auch um die Ablösung eines 2013 notwendig gewordenen Kredits einer regionalen Bank. Andererseits ist der Einstieg des Nobitzer Kies-Unternehmens Heim in den Flugplatz bis heute nicht vollzogen worden. Dieses Geschäft war von Grahmann bereits vor einem Jahr eingefädelt worden.

Letztlich macht die vom Aufsichtsrat selbst veranlasste Kündigung des Fluglotsenvertrages mit dem Land Probleme. Der bis Ende kommenden Jahres gültige Vertrag habe Bedingungen enthalten, die nicht erfüllt werden konnten, hieß es dazu auf Nachfrage aus dem Landratsamt. Welche Entscheidungen dazu vom Kreistag getroffen wurden, ist unklar.

Die von der CDU verlangte sofortige Entmachtung des Flugplatz-Chefs ist nun auf die nächste Sitzung vertagt worden, hieß es aus Kreistagskreisen. Allerdings sei bereits ein neuer Geschäftsführer im Gespräch. Eine formelle Kündigung Grahmanns, der einen Vertrag bis Ende 2015 hat, komme schon aus Kostengründen nicht infrage.

Neumann, Marlies

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nicht einmal jede zweite Kleingartenanlage in der Skatstadt erfüllt zurzeit die Voraussetzungen für eine weitere Förderung. Laut einer Informationsvorlage, die Oberbürgermeister Michael Wolf (SPD) auf der jüngsten Stadtratssitzung vorlegte, hatten nur 31 der bewerteten 68 Anlagen die dafür notwendige Mindestpunktzahl erreicht.

28.10.2014

Unternehmen im Landkreis schätzen die zentrale Lage der Region, die vielfältigen Angebote an Gewerbeflächen und attraktiven weichen Standortfaktoren, wie beispielsweise kulturelle Angebote.

26.10.2014

"Für Theater ohne Maulkorb" steht auf dem Stoff-Transparent, das über die Säule neben der Treppe gehängt ist - und es hat, wie alles an diesem Freitagabend, eine eigene Geschichte.

26.10.2014
Anzeige