Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Frauenchor Lucka wird zehn Jahre alt
Region Altenburg Frauenchor Lucka wird zehn Jahre alt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:11 26.05.2018
Der Frauenchor Lucka mit André Taube während des Familienkonzertes des Blasorchesters. Quelle: Verein
Lucka

Dass die Musik in Lucka eine große Rolle spielt, zeigt einmal mehr ein Jubiläum, das dieser Tage begangen wird. Der Frauenchor der Stadt feiert seinen 10. Geburtstag. Glückwünsche dazu und ein kleines Jubiläumskonzert gab es bereits zum Familienkonzert des Luckaer Blasorchesters.

Während die Chöre im ländlichen Raum vielerorts um ihr Fortbestehen bangen, wagten sich mutige und sangesfreudige Frauen in Lucka vor genau zehn Jahren an die Gründung einer solchen Vereinigung. Zwar war die ursprüngliche Idee der Aufbau eines Kinderchores. Doch dieses Vorhaben erwies sich von der Umsetzung her als äußerst schwierig.

Gründungstreffen 2008 im Tivoli

Kurzerhand trafen sich Ende Mai 2008 im Tivoli aber elf Erzieherinnen, Sängerinnen mit Chorerfahrung in ehemaligen Ensembles sowie andere interessierte Frauen aus Lucka und Umgebung, um stattdessen selbst einen Chor zu bilden. Dies war die Geburtsstunde des Frauenchores. Von Beginn an hatten die Damen in André Taube, dem heutigen musikalischen Leiter des Blasorchesters, einen Unterstützer. Taube übernahm – noch vor seiner Orchesterleitung – die Chorleitung. Die hat er im Übrigen heute noch inne. Inzwischen hat der Frauenchor 22 Mitglieder und ist rechtlich in den Verein Jugendblasorchester Lucka e.V. eingegliedert.

Waren es anfangs einfache Liedsätze, die der Chorchef auf die vorhandene Besetzung selbst arrangiert hatte, steigerte sich nach und nach der eigene Anspruch der Sängerinnen aufgrund ihres großen Probenfleißes. So stehen nunmehr auch Bearbeitungen aus der klassischen Chorliteratur sowie moderne Songs auf dem Programm. Zugleich stellen sich die Frauen auch der Herausforderung, in anderen Sprachen zu singen. „Gern greifen wir auch Lieder auf, die die Biografien der Sängerinnen geprägt haben oder die sie sich selbst wünschen“, erzählt André Taube.

Chor ist in der Region gern gesehen

Die Freude am gemeinsamen Singen und viel Disziplin haben den Frauenchor Lucka dorthin gebracht, wo er heute steht. So ist er nicht nur eine wertvolle Bereicherung für das Kulturleben der Schnauderstadt. Auch in der Region sind die Damen um André Taube gern gesehen. Beim traditionellen Pfingstsingen auf der Groitzscher Wiprechtsburg sind sie beispielsweise seit ihrer Gründung dabei. „Nicht zuletzt fördert das Singen das Konzentrationsvermögen und erzeugt positive Stimmung“, schmunzelt Taube.

Letzteres übrigens sowohl bei den Sängerinnen als auch beim Publikum. Nebenbei bemerkt sind neue Sangesfreundinnen oder vielleicht auch Sangesfreunde immer willkommen. Der Chor probt jeden Freitag 16.30 Uhr im Proberaum des Orchesters in der Luckaer Grund- und Regelschule.

Von Patrick Kowalczyk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Was schmeckt den Menschen in fünf Jahren und welche Produkte werden erfolgreich sein, wenn weniger Alkohol getrunken wird? – Diese Fragen beschäftigen den Chef der Altenburger Destillerie, Michael Schenk. Antworten erhofft er sich unter anderem von der Forschung der Hochschule Anhalt. Jetzt wurde ein Kooperationsvertrag unterzeichnet.

26.05.2018

Das Interesse an Immobilien in Altenburg bleibt weiter hoch. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, wurden 2017 insgesamt 227 Kaufverträge geprüft. Das waren in etwa so viele wie 2016, als es mit 233 Prüfungen einen Rekordwert gegeben hatte.

26.05.2018

Obwohl zwei MDR-Projekte für die Stadt Meuselwitz zugunsten der Zipsendorfer Kulturhalle kostenlos sein sollten, stehen nun Ausgaben in Höhe von über 36 000 Euro zu Buche. Diese und der beabsichtigte Kauf eines Kippers bringen Bürgermeister Udo Pick (BfM) in Bedrängnis.

29.05.2018