Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Freie Fahrt und besserer Flutschutz für Treben

Bau-Ende Freie Fahrt und besserer Flutschutz für Treben

Für das nächste Hochwasser im Gerstenbach sind die Trebener jetzt durch die gemeinsame Maßnahme mit dem Landkreis ein bisschen besser geschützt. Donnerstagmittag ist die Straße von Treben nach Trebanz samt Brücke nach sieben Monaten Bauzeit offiziell für den Verkehr freigegeben worden.

Nach Abschluss der gemeinsamen Hochwasserschutzmaße in Treben ist die Straße nach Trebanz mit neuer Brücke nunmehr freigeben.

Quelle: Mario Jahn

Treben. Der Landkreis hat die Brücke über den Gerstenbach erneuert und die Kreisstraße angehoben. Die Gemeinde Treben war zuständig für den Bau eines Deiches im Westen des Ortes, einen Erdwall für Plottendorf sowie eine Flutmulde quer über eine Wiese. „Diese Baumaßnahme ist die Fortsetzung der in den Jahren 2006 bis 2008 begonnen Arbeiten in der Gesternbachaue zwischen Treben und Plottendorf“, sagte Landrätin Michaele Sojka (Linke) zur Freigabe der Straße.

Donnerstagmittag ist die Straße von Treben nach Trebanz samt Brücke nach sieben Monaten Bauzeit offiziell für den Verkehr freigegeben worden.

Zur Bildergalerie

Die Restarbeiten, die bis Ende des Jahres entlang der Straße noch zu erledigen sind, beeinträchtigen den Verkehrsfluss nicht. „Hätte der Wettergott den gleichen langen Atem gehabt wie die Bauarbeiter, dann wäre es möglich gewesen, auch die Markierung noch auf die Fahrbahn zu bringen“, erläuterte die Landrätin. 

Die Gesamtkosten für dieses mehrfach verschobenen Projekt haben sich am Ende auf 2,25 Millionen Euro summiert. Brücke und Straße schlagen mit 845.000 Euro zu Buche. Die Kosten für den Part der Kommune belaufen sich auf 563.000 Euro. Für die Mehrkosten von 90.000 Euro habe die Gemeinde zusätzlich beantragte Fördermittel bewilligt bekommen, informierte Bürgermeister Klaus Herrmann (CDU) am Donnerstag.

„Für den durchgängigen Schutz des Ortes vor Hochwasser fehlt nur noch der Abschnitt von der Hochwasserschutzmauer hinter der Schule“, so die Kreischefin.

Im nächsten Jahr, so kündigte Sojka an, sei vorgesehen, endlich auch die Brücke über den Mühlgraben innerhalb von Treben zu erneuern. Dieses Bauwerk ist in einem so schlechten Zustand, dass es nur noch einspurig befahrbar ist. Laster dürfen die Brücke schon seit mehreren Jahren nicht mehr passieren.

Von Marlies Neumann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Altenburg
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr