Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Führung futsch nach vier Minuten
Region Altenburg Führung futsch nach vier Minuten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:33 09.10.2013
Harte Gegenwehr erfährt Hans-Peter Heinig am Korb. Der Altenburger Spieler macht gegen Suhl dennoch sechs Punkte. Fotos: Mario Jahn Quelle: Mario Jahn

Außerdem haderten die Gastgeber mit der Leistung eines Schiedsrichters. Am Ende hatte der Altenburger BC mit 65:71 (15:19, 34:28, 46:56) das Nachsehen.

Die ersten Minuten waren auf beiden Seiten von Nervosität geprägt. Auf Altenburger Seite setzte Christian Strauß die ersten offensiven Akzente (5:1). Doch nur wenige Angriffe später wechselte die Führung. Suhl fand zu einfach den Weg zum Korb der Gastgeber (5:7). Nachdem man sich durch Lucas Eismann die Führung kurz zurückholte, konterte Suhl durch weitere Zähler in Korbnähe (9:14). Diese Führung behaupteten die Gäste bis zum Ende von Spielabschnitt eins (15:19).

Ein erfolgreicher Drei-Punkt-Wurf von Christian Strauß eröffnete das zweite Viertel. Weitere Zähler vom Jüngsten im Altenburger Kader, Lucas Eismann, der sein allererstes Landesligaspiel bestritt, brachten die Führung der Hausherren (22:20). Ein letztes Mal vor der Halbzeit konnte Suhl ausgleichen, ehe die Skatstädter richtig zu ihrem Spiel fanden. Defensiv stand man nun besser, zwang den Gegner zu schwierigen Aktionen. Nach Ballgewinn ging es dann schnell. In dieser Phase zeigte sich erstmals André Pohle. Hinzu kamen Punkte von Tobias Pilling und Daniel Meyer. Das Viertel ging mit 19:9 deutlich an die Gastgeber, die sich zur Halbzeit eine Sechs-Punkte-Führung erspielten (34:28).

Was nach der Pause geschah, konnte sich nach der Partie keiner erklären. In nicht einmal einer Minute war die Führung futsch. Individuelle Fehler brachten Suhl zurück ins Spiel. Der Altenburger Faden war plötzlich auch offensiv gerissen. Ganze fünf Minuten lief nichts zusammen. Die Gäste blieben eiskalt, starteten einen 17:0-Lauf und zwangen den Altenburger Trainer Ronny Funke zu einer Auszeit (34:45).

Die zweite Hälfte des dritten Spielabschnittes verlief ausgeglichener. Die Hausherren kämpften sich durch einen weiteren Dreier von Strauß und Zähler von Hans-Peter Heinig wieder auf fünf Punkte heran (42:47). Doch Suhl hatte längst erkannt, was nun möglich war. So bauten sie die Führung ihrerseits zum Ende des Viertels wieder aus (46:56).

Besonders unglücklich verhielt sich in dieser Phase der zweite Unparteiische, der nicht bloß falsche Entscheidungen traf, sondern grundlegende Dinge, wie die richtigen Handzeichen, einfach wegließ. Da die Mannschaft von Trainer Funke angeschlagen war, reagierte sie darauf zusätzlich gereizt. Doch genau dieser Reiz brachte noch einmal Spannung in die letzten zehn Minuten. Zunächst zog Suhl auf 15 Punkte davon (46:61). Es folgte ein kleiner 8:2-Lauf Altenburgs, dem sich nach zwischenzeitlichen Gästepunkten ein weiterer 9:0-Lauf anschloss. Dennoch blieben erneut fünf Punkte Differenz (63:68). Da mittlerweile die letzten Minuten angebrochen waren, lief den Hausherren aber die Zeit davon. Ein letztes Mal konnten die Südthüringer punkten - die Entscheidung. Das Hallo-Wach kam etwa zwei Minuten zu spät.

Am Ende steht eine vermeidbare Niederlage, bei der vor allem Lucas Eismann Eindruck hinterlassen hat. Der neue Spielmacher wurde ins kalte Wasser geworfen und antwortete mit gelungenen Aktionen und einer sehr guten Trefferquote. Am Ende reichten seine 13 Punkte aber nicht. Am Samstag müssen die Skatstädter zum BC Erfurt IV. Es bleibt also nicht viel Zeit zum Grübeln.

Altenburg: Christian Strauß (21 Punkte), André Pohle (14), Lucas Eismann (13), Hans-Peter Heinig (6), Daniel Meyer (4), Oliver Gräfe, Tobias Pilling und Michael Tschiersch (alle 2) sowie Lars Peter (1).

René Reichwagen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Altenburg (G.N.). Kaum ist die Bundestagswahl gewonnen, da beginnt die CDU schon mit den offiziellen Vorbereitungen für die Thüringer Landtagswahl. Für die wahrscheinlich im Herbst 2014 stattfindende Wahl nominiert die Union als erste Partei einen Direktkandidaten für den Wahlkreis 44 (Altenburger Land II).

08.10.2013

Für dringende Ersatzbeschaffungen bei Schäden an Wohngebäuden und Hausrat sowie in kleinen Betrieben nach der Flut vom Juni sind dem Landkreis 1,1 Millionen Euro vom Freistaat ausgezahlt worden.

08.10.2013

Kaum ein freier Parkplatz ist am Freitagabend in Kosma zu finden gewesen. Autos aus Chemnitz, Leipzig, Glauchau, Zwickau und natürlich Altenburg säumten Straßen und Parkflächen; sogar aus Erfurt, Sangerhausen und Nürnberg waren Fans angereist, um ihr Idol live auf der Bühne zu erleben: Paddy Kelly.

08.10.2013
Anzeige