Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Fünf Altenburger Wohnhäuser unterm Hammer
Region Altenburg Fünf Altenburger Wohnhäuser unterm Hammer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 23.08.2016
Kommt unter den Hammer: die Kreuzstraße 25 in Altenburg. Quelle: Mario Jahn
Anzeige
Leipzig/Altenburg

Wenn die Sächsische Grundstücksauktionen AG zur Immobilien-Versteigerung bläst, kommen in der Regel auch einige imposante, aber meist stark sanierungsbedürftige Gebäude der Skatstadt unter den Hammer. Dieses Mal sind es fünf überwiegend leer stehende Mehrfamilienhäuser, die im Auktionskatalog beschrieben sind und zur Herbstauktion am Freitag im Leipziger nH-Hotel (Fuggerstraße 2) aufgerufen werden. Beginn ist 11 Uhr.

Die Wohn- und Nutzflächen der um 1900 herum erbauten Häuser in Altenburg liegt zwischen 210 und 379 Quadratmeter. Das Mindestgebot beträgt zwischen 5000 und 10 000 Euro. Noch am wertvollsten wird dabei unweit des Schlosses das Haus Hempelstraße 10 geschätzt, das eine attraktive Fassade hat und in dem noch eine der sechs Wohnungen vermietet ist. Wie die meisten zu versteigernden Immobilien befindet sich das Haus derzeit in Hand der Städtischen Wohnungsgesellschaft. Unter den Hammer kommt für das Startangebot von 9000 Euro auch die Kreuzstraße 25 nahe des Großen Teichs. Das Klinkeroptik-Haus steht leer und zählt acht Wohnungen in seinen Mauern. Verwaist sind auch die sieben Wohnungen der Paditzer Straße 31a, einem Wohn- und Geschäftshaus. Auch hier ging die Zeit drüber, das Gebäude wird zunächst für 5000 Euro aufgerufen. Ebenfalls versteigert werden aus Altenburg die Carl-von-Ossietzky-Straße 38, die Dostojewskistraße 2 und ein etwa 22 000 Quadratmeter großes Grundstück in der Leipziger Straße. Die unbebaute Fläche an der B 180 neben einer Tankstelle wird zum Start für 7000 Euro aufgerufen.

Landwirtschaftsflächen und Grünland sind im Nobitzer Ortsteil Burkersdorf im Angebot. Sie umfassen 193 316 Quadratmeter und sind fast vollständig bis Ende 2017 verpachtet. Zur Immobilie gehört ein um 1890 errichtetes Wohn- und Stallhaus mit Fachwerk im Obergeschoss und Ofenheizung. Die Nutzfläche liegt geschätzt bei 400 Quadratmetern, und es besteht Sanierungsbedarf. Die Auktion beginnt bei stolzen 180 000 Euro. Schließlich wird in Leipzig auch noch das Grundstück in der Kriebitzscher Mittelstraße 24 aufgerufen. Das darauf stehende leere Haus wurde um 1920 errichtet.

Aus ganz Thüringen kommen diesmal 32 Immobilien unter den Hammer. Das Gebäude mit dem insgesamt höchsten Mindestgebot der Herbstauktionen von 650 000 Euro steht in Greiz. Das attraktive, denkmalgeschützte Wohn- und Geschäftshaus wurde 1905/06 als Bankhaus errichtet und zwischen 1994 und 2002 saniert. Die Fassade zeichnet sich durch zahlreiche Verzierungen, Erker und Sandsteinornamente aus. In der überwiegend vermieten Immobilie befinden sich drei Wohnungen und fünf Gewerbeeinheiten mit knapp 970 Quadratmetern.

Die Sächsische Grundstücksauktionen AG verkauft ausschließlich Immobilien, die von den Eigentümern auf freiwilliger Basis eingeliefert werden.

Von Frank Prenzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Musik und gute Laune versprach das Dorffest am Wochenende in Dobitschen, doch für drei Mädchen und ihre Familien nahm die Feier ein schreckliches Ende. Ein junger Mann schlug die drei am Sonntagmorgen gegen 0.30 Uhr mit der Faust ins Gesicht, eine wurde, bereits am Boden liegend, von ihm in die Nierengegend getreten.

23.08.2016

Seit kurzem erst hat Franziska Ebert aus Fockendorf wieder deutschen Boden unter den Füßen – nach zehn Monaten USA. In der Stimme schwingt ein deutlicher Akzent mit und manche deutschen Wörter kommen ihr noch nicht wieder so leicht über die Lippen. „Die Zeit in den Staaten war unglaublich“, schwärmt die Schülerin.

23.08.2016

Nur aller zwei, künftig sogar nur aller drei Jahre findet das Bundesjugendlager des Technischen Hilfswerkes (THW) statt. In diesem Jahr trafen sich 3500 Junghelfer aus ganz Deutschland in Neumünster. Mit dabei: zehn Junghelfer und fünf Betreuer aus Altenburg.

22.08.2016
Anzeige