Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Für genüssliche Touren durch Mitteldeutschland
Region Altenburg Für genüssliche Touren durch Mitteldeutschland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 14.11.2016
Ein echter Wälzer: Autorin Christine Klauder (links) und Christine Büring präsentieren den neuen Genussführer. Quelle: Mario Jahn
Anzeige
Altenburg

Was wäre das Leben ohne Genuss? Dass der nicht nur auf viele Weisen, sondern auch an vielen Orten ausgelebt werden kann, zeigt der neue „Genussführer“, ein mehr als 370 Seiten starkes Buch, das seine Leser ausführlich über die kulinarischen und kulturellen Angebote in und um Ost-Thüringen informiert.

Die Autorin und Herausgeberin des Projekts, Christine Klauder, konnte in den vergangenen Jahren bereits umfassende Erfahrungen beim Zusammenstellen touristischer Angebote sammeln: Ihre Genussführer für Nord- und Südthüringen waren erfolgreich, doch kaum mehr als 100 Seiten dick. Für ihr neuestes Werk war zunächst ein ähnlicher Umfang angedacht, dann aber meldeten sich immer mehr Städte, Tourismusverbände und Gastronomen, die unbedingt im Buch auftauchen wollten. „Wir hatten anfangs keine Ahnung, wie umfangreich das Ganze letztlich wird“, so Klauder. Drei Jahre lang wurde recherchiert und fotografiert, dann endlich konnte das Buch in Druck gehen. „Wir haben gearbeitet wie die Leistungssportler. Der neue Genussführer hat sämtliche Dimensionen gesprengt.“

Diesmal hat man sich nicht – wie anfangs beabsichtigt – auf nur eine Region beschränkt, sondern ein deutlich größeres Gebiet abgedeckt. Mit dabei sind Mittelthüringen, der Frankenwald, das Vogtland und das Fichtelgebirge, das Saale-Unstrut-Gebiet, die Leipziger Region, das Elbland, Westsachsen und natürlich auch das Altenburger Land – vier Bundesländer also, von denen jedes ein eigenes Titelmotiv bekommen hat.

Den Druck übernahm die DZA Druckerei zu Altenburg, die erste Auflage umfasst 20 000 Exemplare. Doch schon jetzt käme man mit den Bestellungen kaum noch hinterher, meint Klauder. Die gebürtige Jenenserin hatte das Altenburger Land zunächst gar nicht auf dem Schirm, dann aber „habe ich mich wirklich in die Region verliebt.“

Besonders stolz sei man über den länderübergreifenden Ansatz des Projekts, denn so sei der Genussführer nicht nur für die hier lebenden Menschen interessant, sondern locke auch neue Gäste und Zielgruppen aus ganz Deutschland an. Überregionale Buchhandlungen, beispielsweise in Berlin und Stuttgart, würden bereits reges Interesse daran zeigen, das Buch unter die Leute zu bringen. „Der vorliegende Genussführer ist der Beweis, dass unsere touristische Region sowohl für unsere Bürger als auch für die Gäste ein Land mit vielen Facetten und vielen Genusserfahrungen ist“, meint auch Christine Büring von der Altenburger Tourismus GmbH, die von Anfang an am Projekt beteiligt war.

Entstanden ist ein hochwertig produziertes Buch, das ästhetisch anspruchsvoll und authentisch über 700 kulturelle und kulinarische Angebote in der Region vorstellt. Zahlreiche Hochglanzfotos geben auch visuelle Auskunft über Ausflugsziele, gastronomische Einrichtungen und Erholungsplätze. Dazu gibt es außerdem 48 Coupons im Wert von 350 Euro.

Der neue Genussführer erscheint im Verlag „Thüringer Genuss“ und ist für 17,50 Euro im Buchhandel, im Spielkartenladen am Markt 17, im Online-Shop der LVZ und ab nächste Woche in der Tourismus-Information in der Baderei 1 erhältlich.

Von Christian Neffe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Gera stand ein langjähriger Krimineller erneut vor Gericht: Mario H. wurde wegen des Handels mit einer größeren Menge Crystal Meth angeklagt. Der Altenburger zeigte sich bereits vor Beginn der Verhandlung geständig, das Urteil erfolgt deshalb noch am selben Tag.

28.11.2016

Das Altenburger Land wird wegen der geplanten Fusion mit Gera und Greiz nicht vor das Verfassungsgericht ziehen. Ein entsprechender Antrag der CDU erlangte am Mittwoch im Kreistag nur ein Stimmenpatt und verfehlte die erforderliche Mehrheit. SPD und Linke setzen dagegen auf eine Arbeitgruppe, die unter anderem um den Kreissitz für Altenburg kämpfen will.

10.11.2016

Die Gemeinde Treben stellte für ein Pilotprojekt die Heizungsanlage in ihrem Rittergut, dem Verwaltungssitz der VG Pleißenaue, zur Verfügung. Mit dem neuentwickelten Wärmepumpenheizkraftwerk kann die Gemeinde in Zukunft bis zu 40 Prozent an Heizkosten sparen. Gefördert wird die Innovation zu 75 Prozent.

13.11.2016
Anzeige