Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Fußball-Kreisliga: Absagen, Kantersiege und ein Remis

Fußball-Kreisliga: Absagen, Kantersiege und ein Remis

Nachdem bereits in der Kreisoberliga das eine oder andere Spiel wegen Unbespielbarkeit von Plätzen ausgefallen ist, fielen auch zwei Kreisliga-Spiele der Witterung der vergangenen Woche zum Opfer.

Voriger Artikel
Unentschieden im Derby
Nächster Artikel
"Ich spare eine Dreiviertelstunde"

Die meisten Angriffe von Wismut Gera II (orange) können die Spieler des FC Altenburg erfolgreich abwehren. Am Ende siegen die Skatstädter 4:1.

Quelle: Mario Jahn

So werden die Partien Einheit Altenburg gegen den TSV Windischleuba und Nöbdenitz II gegen Bad Köstritz II im nächsten Jahr nachgeholt.

 

 

 

Altenburg. Die SG Motor/Lok Altenburg II hat sich von der Reserve des SV Ehrenhain mit 0:0 getrennt. Auf Kunstrasen sahen die Fans ein offenes Spiel beider Mannschaften, was zu Beginn ausgeglichen war. Mitte der ersten Halbzeit tat der Gastgeber mehr für seine Offensive, zeigte gefährliche Angriffe. Der agile Rolle scheiterte (35.), auf der Gegenseite (40.) konnte Torwart Meißner retten. Nach der Pause gab Altenburg dann den Ton an, hatte die klareren Chancen. So war Reichelt frei durch, traf aber nicht. Es blieb ein Spiel auf gutem Niveau, das gerecht remis endete.

 

 

 

Schmölln. Mit 8:2 (3:1) hat die SG Schmölln II im Stadtduell den Weißbacher SV regelrecht abgeschossen. Aggressiv und offensiv spielte der Gastgeber, hielt den Ball flach. Trotzdem gelang Schenk die Gästeführung (5.), die aber der Hausherr durch Tore von Neumaier und Höhn noch zur sicheren Pausenführung drehte. Weißbach kam nicht wie gewünscht zum Zuge, tat insgesamt zu wenig. Nach dem Seitenwechsel bestimmte der Gastgeber das Spiel vollends und machte permanent Druck. Pohl (2), Broda, Neumaier und Kühn erhöhten auf 8:1. In der 90. Minute verkürzte Franz.

 

 

 

Altenburg. Nach dem 4:1 (1:1) gegen Wismut Gera II bleibt der FC Altenburg an der Tabellenspitze. Bis zur Pause konnte der Gast das Spiel noch offen halten. Wirth brachte nach 18 Minuten den FC in Front. Per Strafstoß glich Vitzthum (34.) aus. In der zweiten Halbzeit war der Gastgeber feldüberlegen. Sofort nach Wiederbeginn erzielte Wirth die Führung. Meier (51.) legte zum 3:1 nach. Damit war die Vorentscheidung gefallen. Der FC kontrollierte das Spiel, erhöhte durch Schmidt auf 4:1. Bis zum Ende ließ der Gastgeber nichts mehr zu.

 

 

 

Löbichau. Die klar überlegenen Löbichauer haben die SG Starkenberg mit 7:0 (4:0) abgefertigt. Der Gastgeber dominierte das Spiel, kam aber erst nach 30 Minuten so richtig in Tritt. Dann fielen jedoch die Treffer gleich reihenweise. Zapp ließ den Knoten mit dem 1:0 (27.) per Elfmeter platzen. Siebert (33./36.) legte im Doppelpack nach. Knoska (45.) erhöhte zum 4:0-Pausenstand. Er traf auch nach Wiederanpfiff zum 5:0 (68.). Löbichau kontrollierte die Partie, ließ den Gast nicht zum Zuge kommen. Kretzschmer (70.) und Lorenz (88.) machten den hohen Heimsieg perfekt.

 

 

 

Meuselwitz. Der FSV Meuselwitz hat gegen den TSV Gera-Leumnitz mit 2:4 (1:1) das Nachsehen gehabt. Die Gäste zeigten sich bissiger, waren auch zweikampfstärker. Schon nach zwei Minuten musste Torwart Meinel bei einem Freistoß der Geraer retten. Kurz darauf (4.) verzog Meichsner. In der 14. Minute nutzte Scherzer einen Abwehrfehler von Meuselwitz zum 0:1. Nach 27 Minuten setzte Haimerl einen Freistoß aus 25 Metern zum 1:1 in die Maschen. Die Gäste blieben weiter offensiv. In der 44. Minute verpasste Condrat-Scholz knapp die Führung. Der FSV kam dann besser aus der Kabine. Ein Kopfball von Baum klatschte an die Latte. In der 53. Minute konnte dann aber Baum doch im Nachsetzen das 2:1 markieren. Unerklärlich ließ der FSV jedoch in der Folge nach, brachte die Gäste stärker ins Spiel. Scherzer (68.) glich aus. Einen weiteren Abwehrfehler bestrafte abermals Scherzer (76.) zum 2:3. Der FSV öffnete nun die Abwehr, was Leumnitz zu Kontern nutzte. Traxler (88.) machte den Sack verdient zu.

 

 

 

Ponitz. Aufsteiger Eintracht Ponitz hat gegen den SSV Großenstein mit 1:3 (1:2) den Kürzeren gezogen. Nach acht Minuten ging Großenstein durch Kretzschmar in Führung, hatte dann mehr Spielanteile. Köcher (20.) glich per Elfmeter aus. In der 43. Minute war Torjäger Pitzschel zur Stelle, erzielte die Gästeführung. Auch nach der Pause gab Großenstein das Spiel nicht aus der Hand. Nochmals traf Pitzschel zum 1:3 (57.), machte den Gästesieg perfekt. Bis zum Ende ließ der SSV nichts mehr anbrennen.

Reinhard Weber

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Altenburg
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr