Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Fußball-Kreisliga: Ehrenhain II überrascht Aufbau, FSV Meuselwitz schlägt Einheit
Region Altenburg Fußball-Kreisliga: Ehrenhain II überrascht Aufbau, FSV Meuselwitz schlägt Einheit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:14 23.04.2013
Mit technischer Finesse behauptet der Meuselwitzer Marcus Baum (l.) den Ball gegen heraneilende Einheit-Akteure genauso wie der FSV den knappen Sieg. Quelle: Mario Jahn

Durch die Siege der beiden bleibt es dennoch recht spannend an der Spitze. Zudem musste Einheit Altenburg gegen den FSV Meuselwitz eine vermeidbare Niederlage hinnehmen. Nöbdenitz II unterlag nur knapp in Großenstein und Starkenberg/Dobitschen war in Roschütz nie in Gefahr. Windischleuba gab in Schmölln einen möglichen Auswärtssieg noch aus der Hand.

Mit 1:0 (0:0) schockierte Ehrenhain II Favorit Aufbau Altenburg. Dabei wirkten die Gäste vor der Pause spielerisch stärker, dominierten. So hatte Aufbau nach 17 Minuten die erste gute Chance - auch ein weiterer Kopfball wurde vom Ehrenhainer Keeper gehalten. Der erste Angriff der Gastgeber war nach 26 Minuten zu verzeichnen. Dabei scheiterte Köhler. Aufbau machte weiter Druck, kam aber nicht zum Erfolg. Nach der Pause wurde das Spiel ausgeglichener, Ehrenhain hatte zeitweise sogar Vorteile. Köhler verfehlte aber das Tor (46.). Er hatte nach 70 Minuten nochmals eine gute Möglichkeit. Nach einem tollen Pass von Wunderlich erzielte Himstedt (83.) schließlich das Siegtor, brachte Aufbau eine unerwartete Niederlage bei.

Ähnlich knapp ging es bei Eurotrink gegen Weißbach zu, wobei der Tabellenzweite am Ende nur mit 3:2 (0:2) gewann. Die Gäste versteckten sich trotz zahlreicher Ausfälle in Gera nicht, spielten forsch auf. Nach 27 Minuten erzielte Seidel per Freistoß die Weißbacher Führung. Nur elf Minuten später erhöhte Clauß mit einem Volleyschuss aus 20 Metern, was Eurotrink überraschte. Pech hatte Walter (44.) mit einem Lattenschuss. Gera wollte nach der Pause die Wende. Weißbach stand nun tief, hatte in der Defensive zu tun. Nach 51 Minuten gelang Knauer der Anschlusstreffer nach einem Einwurf. Weißbach verpasste es (59.), die Führung auszubauen. Nach einem Kracher von Clauß sprang der Ball zurück, der folgende Schuss von Schulze strich knapp vorbei. Zum glücklichen Ausgleich (77.) kam Eurotrink durch Heisig und stürmte nun weiter. Lorenz (85.) machte den Geraer Sieg perfekt.

Keine Chance ließ hingegen Spitzenreiter Lumpzig Lok Altenburg beim 3:0 (1:0). Nach einer Flanke von Schulz (1.) köpfte Arifov zum 1:0 ein. Lumpzig dominierte von Beginn an. Gute Chancen wurden erarbeitet, aber nicht verwertet, wie Trainer Hofmann bemängelte. Ein Abseitstor wurde nicht gegeben. Nach 20 Minuten hatte sich Lok besser auf den Gegner eingestellt, bot nun Paroli. Torchancen waren bis zur Pause aber Mangelware. In der zweiten Halbzeit gab Lumpzig weiter den Ton an. Nach einem Freistoß gelang das 2:0 - ein Eigentor. In der 70. Minuten gab es an der Außenlinie ein Gerangel. Zwei Rote Karten - eine für Lumpzig, eine für Lok waren die etwas überzogene Folge. Kurz vor Schluss zog Kratsch rechts durch, seinen Rückpass versenkte Fieder zum 3:0.

Das 3:2 (1:2) von Schmölln/Großstöbnitz II gegen Windischleuba täuschte etwas über die Schwäche der Partie hinweg. Nach fünf Minuten ging der Gastgeber in Front. Das rüttelte den Gast wach. Pfefferkorn glich aus. Dann plätscherte das Spiel dahin. Kurz vor dem Seitenwechsel flankte Pfefferkorn und Walter machte das glückliche Führungstor der Gäste. Nach der Pause hatte der Hausherr Vorteile, Windischleuba ließ nach. Naumann parierte einen Strafstoß und der Gastgeber drehte das Spiel mit zwei Treffern noch.

Auf des Gegners Platz bestimmte Starkenberg/Dobitschen das Spiel, schlug Roschütz II verdient mit 2:0 (0:0). Die Gäste hatten alles im Griff, wenn auch nicht alle Stammkräfte zur Verfügung standen. Trotz der Überlegenheit wurde die Partie erst zum Ende hin entschieden. Leipnitz (73.) traf aus 25 Metern und in der 88. Minute gelang Kranz aus elf Metern die Entscheidung.

Eine vermeidbare 1:2 (0:1)-Heimniederlage kassierte Einheit Altenburg gegen den FSV Meuselwitz. Der Gastgeber tat sich schwer, musste auf Stammkräfte verzichten. In der 18. Minute erzielte Losajev die Gästeführung. Nach dem Seitenwechsel kam Einheit stärker auf. Dann aber konterte Roschka zum 0:2. Einheit zeigte Moral, setzte nach und Funke gelang der Anschlusstreffer (68.). Mit guten Paraden rettete Torwart Gentsch seinem FSV den Sieg.

Löbichau und Gera-Leumnitz hingegen trennten sich 1:1 (1:0). Löbichau begann gut, diktierte in der Anfangsphase das Spiel, während die Rand-Geraer ohne Chancen blieben. Knoska schaffte nach 29 Minuten die verdiente Führung, die auch der Pausenstand war. Leumnitz kam nach dem Wiederanpfiff stärker auf. Der Gastgeber tat jetzt zu wenig für die Offensive. Es war nun viel Mittelfeldspiel zu sehen. Nach einem Leumnitzer Freistoß war Torjäger Scherzer zur Stelle und köpfte zum Ausgleich ein. Chancen gab es danach auf beiden Seiten, aber nichts Zählbares kam heraus. Am Ende war es eine gerechte Punkteteilung.

Trotz starker Leistung verlor Nöbdenitz II beim Favoriten in Großenstein 0:1 (0:1). Obwohl der Gastgeber durch Kropfelder (10.) schnell in Führung ging, ließ Nöbdenitz nicht locker. Es wurde gekämpft. Der Gast ließ wenig zu, stand sicher in der Abwehr und bot dem Favoriten bis zum Ende Paroli.

Reinhard Weber

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Areal am Markt ist derzeit Altenburgs größte Baustelle. Doch es läuft nicht wie geplant. Seit Juli vergangenen Jahres wächst auf der Fläche vor Brüderkirche und Ernestinum ein neuer Wohn- und Geschäftskomplex.

23.04.2013

Wer kennt nicht die Geschichte von dem kleinen Gespenst, das jede Nacht Punkt Zwölf aus seiner Truhe im Schloss Eulenburg erwacht, um eine Stunde lang durch das verschlafene Städtchen zu wandern? Die Nachwuchsdarsteller der Jugendtheaterwelt haben sich in den vergangenen sechs Monaten intensiv mit dem Roman von Otfried Preußler und den einzelnen Charakteren auseinandergesetzt.

23.04.2013

390 Zuschauer sahen bei herrlichem Wetter in der Skatbank-Arena ein denkwürdiges Spiel der Verbandsliga-Kicker des SV Motor Altenburg. Zur Pause führte die Reserve des ZFC Meuselwitz durch Mirko Graf und Patrick Daniel noch sicher, weil Motor mit der ungewohnten Favoritenrolle zu kämpfen hatte und nichts Konstruktives zuwege brachte.

22.04.2013
Anzeige