Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Fußball-Kreisliga: Löbichau und Lumpzig liefern sich Kopf-an-Kopf-Rennen
Region Altenburg Fußball-Kreisliga: Löbichau und Lumpzig liefern sich Kopf-an-Kopf-Rennen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:40 28.08.2012
Symptomatisch: Der Lumpziger Marcel Winter (r.) ist schneller als Aufbaus Marco Sporbert. Quelle: Mario Jahn

Von Reinhard Weber

Nach einem 3:1 (2:1)-Erfolg über die Nöbdenitzer Reserve heißt der neue Kreisliga-Spitzenreiter Löbichau. Die Gastgeber begannen drangvoll. Es fehlten aber die zwingenden Chancen. Und so ging Nöbdenitz in Führung. Simon erzielte aus Nahdistanz das 0:1. Löbichau steckte nicht auf, spielte weiter nach vorn und wurde belohnt. Nach 35 Minuten gelang Pohle der Ausgleich und in der 40. Minute brachte Kießling den Hausherren in Front. In der zweiten Halbzeit nahm die Löbichauer Dominanz noch zu. Doch man traf auf eine starke Nöbdenitzer Abwehr. In der 59. Minute fiel dann dennoch die Entscheidung. Knoska verwandelte einen Strafstoß zum 3:1. Aufgrund der größeren Spielanteile war der Heimsieg verdient und Löbichau behält seine weiße Weste.

Keine Chance ließ Absteiger Lumpzig dem Team von Aufbau Altenburg und gewann 4:0 (0:0). Lumpzig hatte einen guten Start, beherrschte den defensiven Aufsteiger. Allerdings vergaben die Gastgeber vier Hochkaräter, kamen daher bis zur Pause über das torlose Remis nicht hinaus. Zu engmaschig wurde noch agiert, was nach der Pause geändert wurde. Nun legte Lumpzig sein Spiel über die Außenpositionen an. Das hatte Erfolg. Rozanowske (55./65.), Winter (60.) und Kratsch (90.) schossen noch einen klaren Sieg heraus, der auch dem Spielverlauf nach der Pause entsprach. Der Aufsteiger musste erneut die "dünnere" Luft der höheren Liga atmen.

Mit einem verdienten 1:1 (0:1) ist der FSV Meuselwitz vom bisherigen Spitzenreiter Gera-Leumnitz zurückgekehrt. Die Gäste begannen nervös, Gera traf den Pfosten (5.). Ein Tor der Gäste wurde wegen angeblichen Abseits nicht anerkannt. Nach 17 Minuten traf Weidlich zum 1:0. Ein Kopfball von Barth (36.) wurde zur Ecke gelenkt. Nach der Pause begann der FSV drangvoll, erarbeitete sich Chancen. So scheiterte Roschka zweifach. Haimerl (63.) nutzte einen Fehler zum Ausgleich. Dann zog Roschka den Ball über das Tor. Der FSV war jetzt dominant. Der Leumnitzer Schlussspurt blieb ohne Erfolg.

Lediglich zum Ehrentreffer reichte es für den TSV Windischleuba bei Eurotrink Gera. 1:4 (0:2) hieß es am Ende aus Sicht der Gäste. Dabei hatte Windischleuba den besseren Start. Ein Kopfball von Juckel wurde gehalten. Gumprecht hatte mit einem Lattenschuss Pech. Nach einem weiten Einwurf (35.) köpfte Knauer zum 1:0 ein. Nun ließ Windischleuba nach, Albert (40.) erhöhte auf 2:0. Nach dem Seitenwechsel konterte der Gastgeber geschickt. Windischleuba zeigte zu wenig Gegenwehr. Heisig (53.) gelang das 3:0. Dann konnte Juckel (55.) verkürzen. In der 65. Minute machte Danz mit dem 4:1 den Sieg der Gastgeber perfekt.

Besser machte es die Ehrenhainer Reserve, die bei Roschütz II mit 3:2 (2:0) die Oberhand behielt. Dabei hatte man arge Besetzungsprobleme, musste Junioren und Altherrenspieler bringen, die aber allesamt ihre Sache gut machten. Dank eines Traumstarts führten die Gäste durch Wunderlich schnell (3.). Dann brachte der Fernschuss von Hömann das 2:0 für Ehrenhain. Nach der Pause drängte Roschütz, Ehrenhain wirkte verunsichert. So konnte der Gastgeber verkürzen (55.). Die Partie war wieder offen. Nach 69 Minuten setzte Örtel einen Kopfball zum 3:1 ins Eck. Ehrenhain hatte wieder das Spiel im Griff. Einen Abwehrfehler konnte Roschütz zum 2:3 (80.) nutzen.

Im Ortsderby zog Schmölln/Großstöbnitz II gegen Weißbach mit 1:2 (1:1) den Kürzeren. Die Gäste waren vor der Pause spielerisch besser, schafften vor 50 Fans durch Schulze die verdiente Führung. Mit einem eigenen Fehler machten die Weißbacher den Gastgeber stark, der durch Freistoß von Wiegner (31.) zum Ausgleich kam. In den zweiten 45 Minuten gab Weißbach wieder den Ton an, erzeugte viel Druck. Einen Abwehrfehler nutzte Schwenk zum Siegtreffer.

In einer zerfahrenen Partie trennten sich Einheit Altenburg und Großenstein 1:1 (0:1). Nach 32 Minuten ging der Gast glücklich durch einen abgefälschten Schuss von Kropfelder in Führung. Auch nach der Pause blieb die Partie auf schwachem Niveau, Torszenen waren rar. Als in der 90. Minute Wirth gefoult wurde, verwandelte Funke den Strafstoß zum gerechten Remis.

Kreispokalsieger Starkenberg/Dobitschen ist bei Lok Altenburg mit 0:3 (0:1) unter die Räder gekommen. Lok begann furios, nutzte aber Riesenchancen nicht. Nach elf Minuten erzielte Reichelt das 1:0. Hartig hatte mit einem Lattenschuss aus 40 Metern Pech. Auch Fehse scheiterte. Nach 70 Minuten erhöhte Kühnast auf 2:0, ehe Schack seine starke Leistung (88.) mit dem 3:0 krönte. Die Gäste waren damit noch gut bedient.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Spielkartenfabrik Altenburg bekommt einen neuen Geschäftsführer, der zum 1. Oktober seinen Dienst antreten soll. Dies erfuhr die OVZ vorgestern am Rande des Besuchs von Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU).

28.08.2012

Bald ist das Faulenzerleben für Kinder und Jugendliche vorbei: Kommende Woche beginnt die Schule. Spätestens bis Montag müssen die Ranzen mit den neuen Arbeitsheften und Schulbüchern gepackt sein.

28.08.2012

Die Legende der Technoszene, DJ Hell, kommt. Auch der Erfinder der Mayday, Westbam, ist mit dabei. Und hinzu gesellen sich Live-Acts wie Dominik Eulberg, die Ostblockschlampen und Marcapasos.

28.08.2012
Anzeige