Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Fußball-Kreisliga: souveräner Spitzenreiter, spannender Abstiegskampf
Region Altenburg Fußball-Kreisliga: souveräner Spitzenreiter, spannender Abstiegskampf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:35 11.06.2014
FC-Angreifer Lars Köster (l.) scheitert hier zwar an Starkenbergs Keeper Sebastian Koudele, am Ende steuert er dennoch zwei Treffer zum 3:0-Sieg der Altenburger bei. Quelle: Mario Jahn

Der WSV ist am letzten Spieltag zum Siegen in Ponitz verdammt, falls auch Wismut II gewinnen sollte. Löbichau kassierte in Köstritz eine 0:4-Klatsche. Die Altenburger Spielgemeinschaft II gewann verdient beim FSV Meuselwitz. Starkenberg war dem Favoriten und Aufsteiger FC Altenburg klar unterlegen. Wismut Gera II düpierte Nöbdenitz II. Ehrenhain II steckte gegen Schmölln II eine knappe Niederlage ein. Windischleuba und Ponitz trennten sich leistungsgerecht remis.

Nichts zu holen gab es für die SG Starkenberg beim 0:3 (0:1) gegen den FC Altenburg. Der Spitzenreiter gab von Beginn an den Ton an. In der 16. Minute erzielte Riedel aus 16 Metern das 1:0. Nach der Pause blieb der FC dominant, erhöhte durch Köster (62.). Fabian scheiterte auf Starkenberger Seite. Ein Solo (81.) schloss Köster schließlich zum 3:0 ab.

Deutlich knapper war es beim 0:1 (0:0) des SV Ehrenhain II gegen die SG Schmölln II. Trotz der Hitze war es ein gutes und schnelles Spiel beider Mannschaften. Nach einer schnellen Kombination (47.) erzielte Riedel die Gästeführung. Ehrenhain drängte auf den Ausgleich, jedoch stand Schmölln sicher in der Abwehr und verlegte sich auf Konter. Es blieb aber beim Gästesieg.

Der TSV Windischleuba ist gegen Eintracht Ponitz über ein 2:2 (1:1) nicht hinausgekommen. Nach sieben Minuten traf Spöhr mit einem Solo zum 1:0. Per Strafstoß glich Vetterlein aus (10.). Pfefferkorn (25.) traf den Pfosten, Walther schoss knapp vorbei. Nach der Pause ging es offensiv weiter. Kapitän Walther (77.) gelang die erneute TSV-Führung, die Haubold (89.) noch egalisierte.

Trotz guter Anfangsphase ging der FSV Meuselwitz gegen die SG Motor/Lok Altenburg II am Ende mit 0:3 (0:2) baden. In der 9. Minute bestrafte Vollak einen FSV-Fehler mit dem 0:1. Nur drei Minuten später konnte der Gastgeber auf der Linie retten. Dann war der FSV wieder am Drücker, Funke verzog knapp. Altenburg traf den Pfosten. In der 30. Minute erhöhte Vollak auf 0:2. Nach der Pause tat sich wenig, die Hitze machte allen zu schaffen. Trotz FSV- Drucks kam der Gast durch Urmoneit (71.) zum 0:3, was letztlich verdient war.

Nach dem 0:5 (0:1) daheim gegen den SSV Großenstein hat der Weißbacher SV massive Abstiegssorgen. Nach 16 Minuten traf Torjäger Pitschel zum 0:1. Kurz nach der Pause (47.) scheiterte Koziol, auch Schwenk war allein durch, traf nicht. Seidel knallte an die Latte. Kropfelder (55./57.) erhöhte auf 0:3 - eine Vorentscheidung. Weißbach gab nicht auf, musste aber durch Pitschel (81.) und Muxfeldt (84.) noch zwei Treffer einstecken.

Ein wahres Debakel erlebte Traktor Nöbdenitz II bei Wismut Gera II und unterlag 1:8 (1:3). Der mit Spielern der ersten Mannschaft verstärkte Gastgeber ließ dem Gast kaum Chancen. Trotzdem brachte Wild (15.) den SSV per Strafstoß in Front. Hartmann 820.) glich aus. Wezel machte mit zwei Treffern die Pausenführung von Wismut perfekt. Nach dem Wiederanpfiff erhöhte Wunderlich (55.). Nochmals traf Wezel (63.) 5:1. Puhan (60./76.) schoss doppelt ein und Wunderlich (84.) steuerte den achten und letzten Treffer bei.

Mit nur zehn Spielern kam Einheit Altenburg beim TSV Gera-Leumnitz- mit 3:5 (1:3) unter die Räder. Leumnitz machte das Spiel. Kortyla (7.) traf zum 1:0. Scherzer (32.) und Nicol (43.) legten zum 3:0 nach, Grabolle verkürzte auf 3:1. Einheit musste in der Defensive agieren. Trotzdem gelang Wich der Anschlusstreffer (50.). Dann ließ aber die Kraft bei der Altenburger Notelf nach. Nicol und Scherzer schraubten das Ergebnis auf 5:2. Heiland verkürzte nochmals per Strafstoß (75.).

Nach einer guten ersten Hälfte verlor der SV Löbichau in Bad Köstritz letztlich noch klar mit 0:4 (0:1). Gröst gelang die Führung. Nach der Pause wurde Köstritz stärker, beim Gast ließ die Kraft nach. Gröst machte mit drei weiteren Treffern den Köstritzer Sieg perfekt.

Im Nachholspiel zeigte Einheit Altenburg gegen die SG Motor/Lok Altenburg II eine gute Leistung und gewann das Stadtderby 5:1 (2:1). Die SG ging durch Hartig (5.) in Führung. A. Grabolle und Wich (34.) drehten aber die Partie. Zuvor vergab Einheit einen Strafstoß. Schmiedel erhöhte per Elfmeter auf 3:1. A. Grabolle legte noch zwei Treffer zum sicheren Sieg nach. Einheit zeigte sich cleverer, beim Gast ließ gen Ende die Kraft nach.

Reinhard Weber

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenn Schauspieldirektor Bernhard Stengele - sonst eher bekannt für lässige Outfits - sich in Schale schmeißt, dann darf man sicher sein: Etwas Festliches steht an im Landestheater.

10.06.2014

1992 und 1993 seien sowieso vor allem von den ersten Gehversuchen im neuen System geprägt gewesen. "Es ging hauptsächlich darum, grob die Zuständigkeiten zu klären, denn am Anfang haben in der Verwaltung alle alles selber gemacht", erinnert sich der damalige VG-Vorsitzende und heutige Bürgermeister von Altkirchen, Peter Bugar (Regionale).

10.06.2014

Die SG Motor/Lok Altenburg ist bei einer 2:5-Niederlage gegen die BSG Wismut Gera bei tropischen Temperaturen unter die Räder gekommen.

09.06.2014
Anzeige