Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Fußball-Sonne strahlt für Motor
Region Altenburg Fußball-Sonne strahlt für Motor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:04 07.04.2013
Nach einer roten Karte für Eisenach ist in der Schlussphase ein gelbes Motor-Trikot mehr auf dem Platz. Quelle: Mario Jahn

In dem äußerst temporeichen und guten Verbandsligaspiel sorgten Patrick Reichel mit seinem zwölften Saisontreffer und zweimal Marco Dennhardt für die Altenburger Tore.

Das hat es in Altenburg lange nicht gegeben. In kurzer Folge schickte Motor auf eigenem Platz die Spitzenteams aus Sondershausen, Arnstadt und Eisenach mit jeweils zwei Toren Unterschied nach Hause, und bleibt damit seit neun Spielen ungeschlagen. Der beispiellose Aufstieg in der Tabelle vom letzten Platz auf Platz drei ist der Lohn für diese Leistung, die vom Altenburger Publikum mit viel Applaus honoriert wurde. Dabei hatte Spielertrainer Jens Wuttke nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Mathias Seidel, diesmal zusätzliche Sorgen. Mit Toni Leutert musst erstmals ein Spieler wegen fünf gelben Karten pausieren. Dafür rückte Larry Gentsch ins zentrale Mittelfeld und erfüllte seine Aufgabe genau wie der von Beginn an auf rechts eingesetzte Ralf Sänger.

Dies war nötig, denn die spielstarken Gäste wollten dem Hinspielsieg den nächsten folgen lassen. Doch Motor war nur selten beeindruckt. Die Abwehr ließ wenig zu, Rene Eichelkraut dirigierte wie gewohnt mit großer Souveränität seine Vorderleute. Spielerische Stafetten von Motor forderten vom Gegner höchste Konzentration in der Abwehr. So wogte das Spiel hin und her und es war klar, dass schon kleine Fehler spielentscheidend sein könnten.

Die Gäste kamen dann in der 31. Minute erst einmal in Vorhand. Ein ungenaues Querspiel an der Mittellinie ermöglichte den Angriff, den Brandau aus 22 Metern ins linke untere Eck zum 0:1 abschloss. Doch schon im Gegenzug schenkten die Eisenacher Motor praktisch den Ausgleich, als sie sich beim Rückpass nicht einig waren. Marco Dennhardt nutzte die Möglichkeit und schoss ohne viel Mühe den Ausgleich.

Nach dem Wechsel nahm das Spiel noch einmal Fahrt auf, beide Mannschaften wollten den Sieg. Zunächst waren die Gäste der Führung sehr nahe. Nach einer knappen Stunde hämmerte Brandau den Ball aus spitzem Winkel an den Pfosten des Altenburger Tores. Motor war indes nicht untätig, David Weißes abgefälschter Freistoß wurde von René Geuß im Eisenacher Tor mit einer Großtat um den Pfosten gelenkt.

Motor war nun wieder am Drücker und Patrick Reichel erlöste die Fans mit seinem 22-Meter-Freistoß, der flach neben dem rechten Pfosten zum 2:1 im Eisenacher Tor einschlug. Mittlerweile spielte Motor durch eine Gelb-Rote-Karte für die Gäste in Überzahl. Da gelang Marco Dennhardt mit einem wuchtigen Kopfball fünf Minuten vor dem Ende nach Reichels Freistoß- Hereingabe die Spielentscheidung.

All dies hatte man in den letzten Wochen so ähnlich schon ein paar Mal gesehen. Mitten im Frühlings-Winter strahlt die Fußball-Sonne für Motor Altenburg in hellem Glanz. Eine derartige Serie ist unter den gegebenen Bedingungen sensationell und kann ohne größere Probleme auch einen Rückschlag verkraften.

Motor: Eichelkraut (GK), Enders, Gerber (GK), Rolle, Kröber, Wuttke, Weiße, Gentsch, Sänger (68. Vollak), Reichel, Dennhardt

Thomas Lahr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Skatstadt-Marathon setzt seine Erfolgsgeschichte fort. 1631 Anmeldungen gingen bis gestern Nachmittag bei den Organisatoren des Kanu- und Laufvereins Altenburg-Windischleuba für die fünfte Auflage am 8. Juni ein.

05.04.2013

Das Konzept ist aufgegangen: Zwei historisch wertvolle, aber heruntergekommene Gebäude in Altenburg sind durch das sogenannte Zwischenerwerber-Modell vor dem Verfall gerettet und für eine weitere Vermarktung vorbereitet worden.

05.04.2013

Der stellvertretende Vorsitzende der Linkspartei im Altenburger Land, Harald Stegmann, hat sein Amt im Kreisvorstand niedergelegt. Das bestätigte der 60-Jährige, der auch Vize-Fraktionschef der Linken im Altenburger Stadtrat ist, gestern auf OVZ-Nachfrage.

04.04.2013
Anzeige