Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Gaudi auf dem Dorfteich
Region Altenburg Gaudi auf dem Dorfteich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:30 01.07.2015
Anzeige

"Das Dorffest ist eine feste Größe im Gemeindeleben Göllnitz und Umgebung, unser Feuerwehrverein mit seinen 70 Mitgliedern zeigt für die 17. Auflage verantwortlich und weiß die Gemeinde mit im Boot", so Vereinschef Gunter Vogel, der vom "Reporterkahn" aus das bunte Geschehen auf Gewässer moderierte.

Schon bei der Vorstellung der Boote war unübersehbar, dass diesmal die Mehrzahl der 16 Gaudiboote von Kindern und Jugendlichen kreiert worden war. "Das deutet ganz klar auf einen Generationenwechsel hin, Rico Vogel aber hat an allen 17 Shows mitgewirkt", sagte Frank Kasel. Da passte es gut, dass Vogel am 90er-Jahre-Trash-Boot mitwirkte. Es nimmt nicht Wunder, dass die Crew des Pokalverteidigers auch diesmal den Pott für ein weiteres Jahr in Empfang nahm. Das Quartett Ada, Anna, Otto und Jonas aus Kratschütz/Schwanditz durchfurchte mit der Erdbeervollerntemaschine (EVM) den Teich, "fischte" sogar einige "Ungeheuer" zutage. "Am Entstehen dieses schwimmenden Ungetüms haben die kreativen Väter Jürgen und Jochen mitgewirkt, die EVM bekam die meisten Bewertungspunkte", berichtete Vogel.

Gaudi pur folgte Schlag auf Schlag: Die Jordantalklinik verabreichte "heilendes" Jordanwasser, aber der "Patient" schwamm gleich davon, das Legoboot lud zum Spielen ein, das optisch gelungenen Schulanfang-Boot erinnerte an die Lernzeit. Und Melanie, Anne, Sina und Nina schipperten ihre farbenfrohe Kreation "Schneeweißchen und Rosenrot" über das Gewässer. Marian und Marius als Vikinger sowie das Boot "G zweimal-viereinhalb" wie auch die erst neunjährige Anna Weinhardt aus Molbitz in der Zinkbadewanne, mit der das Spektakel 1998 einst begann, heimsten gleichermaßen Beifall ein. Platz drei ging an MS Deutschland, umfunktioniert zum "Streikboot". Mehr Freibier, mehr Geld, Rente ab 50, mehr Fische für die Reiher und noch vieles mehr forderte die Besatzung. Das Transparent "Dieser Tümpel wird bestreikt" legte noch eins drauf. Als dann letztlich die Biker-Gang "Osterland-UVW" - was so viel heißt wie "Urlaub vom Weib" - per Zweiräder anrückte und erstmal die Reifen qualmen ließ, kochte die Stimmung gänzlich. Die neue Kertzscher Klosterinsel wurde kurzerhand und temperamentvoll in einen Ballermann-Tempel umgetauft, Platz zwei war dem Team in der zweieinhalbstündigen Show sicher.

Wolfgang Wukasch

Wolfgang Wukasch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mehrere hundert Kinder und Jugendliche tummelten sich am Sonnabend auf dem Gelände rund um den Bismarckturm in der Zwickauer Straße in Altenburg. Am Vormittag war das Wetter noch schön, und die Jungen und Mädchen konnte vielerlei Angebote nutzen: Kinderschminken, Turmpuzzle, Kutschfahrten und anderes mehr. Es war das dritte Kinderfest, zu dem der Förderverein Bismarckturm eingeladen hatte.

01.07.2015

Von einem Erdbeben mochte er nicht sprechen, aber von einem Überraschungssieg. Sven Schrade (SPD) ist der neue Bürgermeister von Schmölln. Schon im ersten Wahlgang gestern holte der erst 30-jährige Sozialdemokrat, der von Linken und Neuem Forum unterstützt worden war, mit 53,6 Prozent die absolute Mehrheit.

01.07.2015

Die Stadt Altenburg hat zunehmend mit illegal entsorgtem Müll zu kämpfen. Das bestätigte Rathaussprecher Christian Bettels nun auf OVZ-Nachfrage. "Wir haben mit illegalem Müll immer wieder Probleme", erklärte Bettels.

29.06.2015
Anzeige