Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Gecovert und trotzdem Jasmin Graf
Region Altenburg Gecovert und trotzdem Jasmin Graf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:07 27.11.2012
Hat ihren eigenen Stil gefunden: Sängerin Jasmin Graf.

Eine junge Künstlerin hatte sich angesagt, die durch die Casting-Show "The Voice of Germany" bekannt wurde, bei der sie es bis ins Halbfinale schaffte: die Leipziger Rock- und Popsängerin Jasmin Graf.

Dass sie am vergangenen Samstag in Altenburg ein Konzert gab, ist Norbert Beckert von der evangelisch-freikirchlichen Gemeinde zu verdanken. Ihm gelang es, die junge Sängerin für einen Auftritt im Gemeindezentrum zu gewinnen. Doch großer Überredungskunst bedurfte es nicht. Jasmin Graf kam gern, wie sie betonte. Die Tochter des Gitarristen der Band Karussell überzeugte mit einer kräftigen Soul-Stimme, aber auch mit leisen und gefühlvollen Tönen. Sie habe ihr Repertoire der Location angepasst, erklärte die Künstlerin vor Konzertbeginn.

Was allerdings gar nicht nötig war, wie sie im zweiten Teil ihres Konzertes - als sie rockige Titel sang und das Publikum begeistert mitging - staunend feststellte. Zu jedem Lied gab sie eine kurze Einführung und kokettierte charmant mit ihren Erfahrungen und ihrem Erfolg bei der Castingshow. Was die Zuhörer ja auch hören wollten.

Wenn sie sang, herrschte fast atemlose Stille im Raum, jeder wollte die deutschsprachigen Texte verstehen, die sehr emotional und einfühlsam sind. Jasmin Graf stellte an diesem Abend nicht nur ihren Texter und ihre Band vor, sondern überzeugte auch mit Titeln wie "Wovon sollen wir träumen", "Stark" oder "Hungriges Herz". Lang anhaltenden Beifall und Bravo-Rufe gab es für die Interpretation des Titels "Wie ein Fischlein unterm Eis" von Karussell. Dass Jasmin Graf die Musik im Blut liegt, merkte man an diesem Abend.

Schon frühzeitig machten ihr Vater, der Gitarrist Hans Graf, und die Mutter Ute Graf, ebenfalls Sängerin, sie mit der Musik bekannt. Doch mit fünfzehn Jahren wollte sie nicht mehr "nur" Klavier spielen, sondern auch singen und gründete ihre erste Band. Nach dem Abitur begann sie ein Musikstudium an der Leipziger Hochschule für Musik. Daneben arbeitete sie als Studiomusikerin und trat mit mehreren Bands auf. 2011 bewarb sie sich beim neuen Castingshow-Format "The Voice of Germany". Mit deutschsprachigen Popsongs sang sie sich durch die ersten drei Liveshows bis ins Halbfinale. Sie wollte weit nach vorn kommen, aber sollte es nicht mit einem Sieg klappen, so gab es auch einen Plan B für Jasmin Graf: Weitermachen wie bisher. Dennoch hat sie der Show viel zu verdanken: Sie steht nicht nur mit Karussell und Xavier Naidoo auf der Bühne, sondern sie hat auch zu sich selbst gefunden.

Hat sie in ihren Anfangsjahren hauptsächlich versucht, andere Sänger zu kopieren, so hat sie mittlerweile ihren eigenen Stil entwickelt. "Ich bin ich", sagte die Künstlerin. Und das bewies sie auch am Samstagabend. Ob sie Titel von Whitney Houston oder Phil Collins sang, immer war eine Jasmin Graf zu hören. Die stimmgewaltige Leipzigerin ist auf dem richtigen Weg. Sie bot ein Konzert der Extraklasse, wobei sie es von Anfang an verstand, ihre Zuhörer mitzureißen, ihnen ihre Musik nahe zu bringen. Am Ende waren beide Seiten davon überzeugt, dass es nicht bei diesem einen Konzert in Altenburg bleiben wird. Margitta Tittel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit der 51. Ausgabe von "Klassik bei Kerzenschein" haben Kapellmeister Thomas Wicklein und das Philharmonische Orchester Altenburg-Gera am Freitagabend eine neue Ära dieser beliebten Konzertreihe eingeläutet.

27.11.2012

Die Aufbau-Männer versetzten die Konkurrenz mit einem 26:25 (19:18) gegen den HSV Ronneburg weiter in Staunen. Sie holten am zehnten Spieltag bereits die Punkte elf und zwölf und verteidigten erfolgreich den vierten Tabellenrang der Thüringen-Liga.

27.11.2012

Auflösung der zweiten Fußball-Mannschaft, Rücktritte des Präsidenten, seines Vizes und des Abteilungsleiters Fußball, sich verschärfende finanzielle Sorgen, ein 2011 nicht entlastetes Ex-Präsidium und ein ramponiertes Image.

27.11.2012
Anzeige