Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Gefragte Glitzerelfen: Tanzgruppe des FSV Meuselwitz hat alle Hände voll zu tun
Region Altenburg Gefragte Glitzerelfen: Tanzgruppe des FSV Meuselwitz hat alle Hände voll zu tun
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:33 23.07.2013
Die Tanzgruppe Glitzerelfen des FSV Meuselwitz mit den Übungsleiterinnen Stefanie Meckel (l.) und Sandra Kampers Quelle: Reinhard Weber

Seit August 2011 besteht die Truppe mit mehr als 25 Mädchen und Jungen im Alter von zwei bis zehn Jahren. Tanz in allen Richtungen steht auf dem Programm der jungen Sportler, die einmal pro Woche in zwei Altersgruppen immer freitags von 17 bis 18 und von 18 bis 19 Uhr üben.

Unterstützung erhält Stefanie Meckel von ihren Helferinnen Sandra Kampers, Sabrina Wehring und Christin Wagner. Bereits beim diesjährigen Skatstadt-Marathon in Altenburg hatten die Glitzer-elfen auf der Kultmeile im Schlosspark ihren Auftritt. Zum FSV-Fest waren sie wieder voll in ihrem Element. "Wir treten auch bei Vereinsfesten, Familienfeiern, Hochzeiten, Kinderfesten, in Kindergärten, auch in Pflegeheimen auf, erfreuen dabei die Besucher", sagt Stefanie Meckel. Selbstverständlich sind die Glitzerelfen auch beim Meuselwitzer Stadtfest gebucht, werden demnächst beim Kinderfest in Brossen auftreten. "Daneben stehen noch zahlreiche Auftritte bei Familienfeiern in diesem Jahr an", fügte die Leiterin hinzu.

Neben Training und Auftritten absolvieren die Elfen einmal im Jahr auch eine Ausfahrt mit Zeltlager. Doch egal, worum es geht, die Kinder sind eifrig bei der Sache, üben fleißig. Die Kostüme werden allesamt vom Oma Meckel selbst geschneidert. Weitere Unterstützung geben die Eltern der Kinder, Sponsoren und natürlich der FSV selbst.

Reinhard Weber

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Er war in der asiatischen wie in der europäischen Welt zu Hause: Erstmals in Deutschland würdigt das Altenburger Lindenau-Museum den auf Java geborenen Prinzen und Maler Raden Saleh (1811-1880).

23.07.2013

Schon wieder haben am Teehaus-Komplex Vandalen gewütet. In der Nacht zum Sonnabend wurden 41 erst im September vergangenen Jahres gepflanzte Buchsbäumchen von Unbekannten herausgerissen (OVZ berichtete).

09.04.2018

Der Landkreis erhält weitere 900 000 Euro für ein sogenanntes Regionalbudget, aus dem er selbst Projekte finanzieren kann, für die normale Förderprogramme nicht passen.

22.07.2013
Anzeige