Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Geheime Entscheidung: Aufsichtsrat schweigt zu Theater-Plänen
Region Altenburg Geheime Entscheidung: Aufsichtsrat schweigt zu Theater-Plänen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:28 29.08.2012

Auch nicht nach der gestrigen Aufsichtsratssitzung in Altenburg.

Die Gesellschafter streben bei einem Treffen mit den Gewerkschaften am 18. September den Abschluss eines Haustarifvertrages "in der bekannten Größenordnung an", teilte gestern die Geraer Stadtverwaltung im Auftrag der Gesellschafter lapidar mit. Für den Fall, dass die Verhandlungen scheitern sollten, haben die Gesellschafter einen "Absichtsbeschluss für eine unternehmerische Entscheidung" getroffen. Doch auch dazu wurden keine Angaben gemacht, zuerst soll der Kultusminister informiert werden. So lange "werden sich die Gesellschafter zum Inhalt dieser unternehmerischen Entscheidung nicht äußern", heißt es in der Pressemitteilung.

Altenburgs Oberbürgermeister Michael Wolf (SPD), der derzeit noch Aufsichtsratsvorsitzender ist, weil der turnusmäßige neue Vorsitzende aus Gera bislang nicht gewählt wurde, sagte gestern auf OVZ-Nachfrage nur, der Aufsichtsrat habe keinen Beschluss gefasst. Erst solle versucht werden, Einvernehmen mit Erfurt herzustellen.

Konkreter wurde Thüringens Kultusminister Christoph Matschie (SPD): "Wir haben als Land die Mittel zur Verfügung gestellt, um unseren Anteil aufzustocken. Jetzt stehen noch die Beschlüsse der Träger aus", spielte er den Ball zurück nach Ostthüringen. Gemeint ist die Zahlung von zusätzlichen rund 1,2 Millionen Euro, auf die sich das Land mit den Gesellschaftern im Frühjahr geeinigt hatte - aber nur unter der Bedingung, dass auch die Gewerkschaften Gehaltsverzicht per Haustarifvertrag üben und Strukturveränderungen akzeptieren.

Dieser Nachschlag ist aber beispielsweise vom Kreistag noch gar nicht bestätigt. Und Landrätin Michaele Sojka (Linke) ist sich auch nicht sicher, die Zustimmung für ein Modell zu bekommen, das auf "mehr Geld für weniger Theater" hinauslaufe, wie sie sagte. Zumal die 1,2 Millionen sowieso nicht mehr reichen - durch den neuen Flächentarifvertrag ist das aktuelle jährliche Defizit schon auf rund 2,6 Millionen Euro angewachsen.

Wie dieses Dilemma aufgelöst wird, ist aus Minister-Sicht allein Sache der Gesellschafter: "Wir sind in dieser Frage am weitesten von allen entfernt. Wir sind nur Zuschussgeber und haben die Mittel zur Verfügung gestellt", so Matschie. "Es ist kein Theater in Landesträgerschaft." Günter Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In zwei Wochen beginnt in den Thüringer wie auch in den Mitteldeutschen Ligen die neue Handball-Saison. Das bedeutet auch, dass es wieder Zeit ist für eines der traditionsreichsten Vorbereitungsturniere, für den Altenburger Wenzelpokal, der dieses Jahr seine 34. Auflage erleben wird.

29.08.2012

Mit einem Kantersieg bei Haselbach/Gerstenberg hat sich Eintracht Ponitz gleich an die Spitze der 1. Kreisklasse, Staffel A, gesetzt. Neben dem 11:1-Erfolg gab es aber nur noch zwei torreiche Partien.

29.08.2012

Fängt der frühe Vogel nicht nur den Wurm, sondern auch preiswerte Winterkleidung? Die OVZ hat sich umgehört, wer im Hochsommer gefütterte Stiefel kauft oder mit dem Erwerb der neuen Winterjacke bis zum Schlussverkauf wartet.

29.08.2012
Anzeige