Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Gleise in Remsaer Straße kommen endlich weg

Gleise in Remsaer Straße kommen endlich weg

Nun steht es fest: Anfang September erfolgt die endgültige Beseitigung der Gefahrenstelle in der Remsaer Straße. Das gab gestern Altenburgs Oberbürgermeister Michael Wolf (SPD) vor der Presse bekannt.

Voriger Artikel
Zwölf Schulen bekommen Sozialarbeiter
Nächster Artikel
Azubis entern einen Supermarkt

Der Stein des Anstoßes: Der Gleisübergang in der Remsaer Straße. Anfang September soll die Gefahrenstelle abgetragen werden.

Quelle: Mario Jahn

Vertreter der Bahn, des Kraftfutterwerks Alka Lüders und die Stadtverwaltung einigten sich vertraglich sowohl über die Finanzierung als auch über den Zeitplan.

 

Demnach teilen sich die drei Partner die Kosten für die Maßnahme an dem maroden Bahnübergang. Sie soll am 2. September beginnen und am 6. September abgeschlossen sein. Der geschlossene Vertrag sieht vor, dass der Stadt Altenburg die Baudurchführung obliegt. Die Vorbereitungen der Maßnahme laufen bereits. Gegen einen früheren Beginn der Arbeiten haben sich die drei Partner aus zwei Gründen entschieden. Erstens: Der Bahnübergang wird ab der kommenden Woche besonders gebraucht, weil die Bundesstraße 180 im Bereich der Münsaer Straße wegen der Brückenbauarbeiten der Deutschen Bahn gesperrt sein wird. Die Sperrung ist im Zeitraum vom 15. Juli bis zum 23. August geplant. Zweitens: Es ist Erntezeit, und da rollen besonders viele Transporte in das Kraftfutterwerk, weshalb die Remsaer Straße auch nicht zeitweise gesperrt werden kann. Weil der marode Bahnübergang noch einige Wochen gebraucht wird und nicht nur der Ernteverkehr weiterhin darüber rollt, wird in den nächsten Tagen eine letzte provisorische Oberflächenreparatur stattfinden. In der Folge verbessert sich zwar die Befahrbarkeit des Übergangs, es bleibt aber aus Sicherheitsgründen bei der Geschwindigkeitsbeschränkung auf zehn Stundenkilometer.

 

Oberbürgermeister Michael Wolf zeigte sich nach der Vertragsunterzeichnung erleichtert. "Es ist uns gelungen, ein schwieriges Problem zu lösen", sagte er. "Nun können wir zuversichtlich sein, dass ein langjähriges Ärgernis beseitigt wird. Ich bitte vor allem jene, die den Bahnübergang häufig nutzen, um Verständnis dafür, dass wir die Zeit bis Anfang September noch brauchen", so das Stadtoberhaupt.

 

Die stillgelegten Bahngleise sorgen bei Autofahrern seit Jahren für Verdruss. Die Steinplatten zwischen den Schienen sind völlig verschlissen. Witterungseinflüsse hatten die Schäden über den Winter weiter verschlimmert. Die Beseitigung des Ärgernisses war zwar angekündigt aber immer wieder verschoben worden.

Jens Rosenkranz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Altenburg
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr