Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Gleise in Remsaer Straße kommen endlich weg
Region Altenburg Gleise in Remsaer Straße kommen endlich weg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:16 11.07.2013
Der Stein des Anstoßes: Der Gleisübergang in der Remsaer Straße. Anfang September soll die Gefahrenstelle abgetragen werden. Quelle: Mario Jahn

Vertreter der Bahn, des Kraftfutterwerks Alka Lüders und die Stadtverwaltung einigten sich vertraglich sowohl über die Finanzierung als auch über den Zeitplan.

Demnach teilen sich die drei Partner die Kosten für die Maßnahme an dem maroden Bahnübergang. Sie soll am 2. September beginnen und am 6. September abgeschlossen sein. Der geschlossene Vertrag sieht vor, dass der Stadt Altenburg die Baudurchführung obliegt. Die Vorbereitungen der Maßnahme laufen bereits. Gegen einen früheren Beginn der Arbeiten haben sich die drei Partner aus zwei Gründen entschieden. Erstens: Der Bahnübergang wird ab der kommenden Woche besonders gebraucht, weil die Bundesstraße 180 im Bereich der Münsaer Straße wegen der Brückenbauarbeiten der Deutschen Bahn gesperrt sein wird. Die Sperrung ist im Zeitraum vom 15. Juli bis zum 23. August geplant. Zweitens: Es ist Erntezeit, und da rollen besonders viele Transporte in das Kraftfutterwerk, weshalb die Remsaer Straße auch nicht zeitweise gesperrt werden kann. Weil der marode Bahnübergang noch einige Wochen gebraucht wird und nicht nur der Ernteverkehr weiterhin darüber rollt, wird in den nächsten Tagen eine letzte provisorische Oberflächenreparatur stattfinden. In der Folge verbessert sich zwar die Befahrbarkeit des Übergangs, es bleibt aber aus Sicherheitsgründen bei der Geschwindigkeitsbeschränkung auf zehn Stundenkilometer.

Oberbürgermeister Michael Wolf zeigte sich nach der Vertragsunterzeichnung erleichtert. "Es ist uns gelungen, ein schwieriges Problem zu lösen", sagte er. "Nun können wir zuversichtlich sein, dass ein langjähriges Ärgernis beseitigt wird. Ich bitte vor allem jene, die den Bahnübergang häufig nutzen, um Verständnis dafür, dass wir die Zeit bis Anfang September noch brauchen", so das Stadtoberhaupt.

Die stillgelegten Bahngleise sorgen bei Autofahrern seit Jahren für Verdruss. Die Steinplatten zwischen den Schienen sind völlig verschlissen. Witterungseinflüsse hatten die Schäden über den Winter weiter verschlimmert. Die Beseitigung des Ärgernisses war zwar angekündigt aber immer wieder verschoben worden.

Jens Rosenkranz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

September nehmen Jugendsozialarbeiter ihre Arbeit in zwölf Schulen des Landkreises auf. Die Auswahl und die Kriterien dafür hatte der Jugendhilfeausschuss des Kreistages auf seiner Sitzung am Mittwoch vorgenommen.

11.07.2013

Fünf Jahre sind nicht unbedingt eine lange Zeit, die man als Ensemblemitglied an einem Theater verbringen kann. Aber jene fünf Jahre, die Jens Troester als erster Kapellmeister und stellvertretender Generalmusikdirektor am hiesigen Theater engagiert war, dürften mit Sicherheit die turbulentesten in der jüngeren Geschichte des Hauses gewesen sein - und damit auch seiner eigenen.

10.07.2013

Im Altenburger Land arbeiten rund 14 360 Menschen für einen Niedriglohn. Sie verdienen weniger als 8,50 Euro pro Stunde. Das ist das Ergebnis einer Studie vom Pestel-Institut in Hannover.

10.07.2013
Anzeige