Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Glemser spielt Tschaikowski - Starpianist Gast des 1. Philharmonischen Konzerts der neuen Spielzeit
Region Altenburg Glemser spielt Tschaikowski - Starpianist Gast des 1. Philharmonischen Konzerts der neuen Spielzeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:31 28.09.2012
Bernd Glemser - einer der herausragenden Pianisten seiner Zeit. Quelle: Agentur
Anzeige

Ein schwungvollerer Auftakt in die Konzertsaison als mit Michail Glinkas hochvirtuoser Ouvertüre zu "Ruslan und Ludmila" ist wohl kaum denkbar. Die im sagenhaften Russland spielende Oper basiert auf einem spielerisch-heiteren Märchenstoff von Alexander Puschkin.

Höchste Virtuosität der Interpreten ist ebenfalls bei Peter Tschaikowskis grandiosem, 1875 in Boston uraufgeführten 1. Klavierkonzert gefragt. Bis heute ist es das beliebteste Klavierkonzert überhaupt. Interpretiert wird es von Bernd Glemser. Der Klaviervirtuose zählt mit 17 gewonnenen Wettbewerben in Folge - einem Kunststück, das bisher nur ihm gelang - und seit seinem Preis beim ARD-Musikwettbewerb im Jahre 1987 zum exklusiven Klub der internationalen Spitzen- Pianisten.

Seit 1996 ist Bernd Glemser Professor für Klavier an der Hochschule für Musik Würzburg. Die leidenschaftliche Virtuosität seines Spiels fasziniert das Publikum inzwischen von Chile bis China, wo er 1996 als erster Künstler aus dem Westen live im Fernsehen spielte - "natürlich" das 1. Klavierkonzert von Tschaikowski. Die bisher erschienenen 33 CD-Aufnahmen erhielten fast ausnahmslos Auszeichnungen durch die Fachpresse.

Auf dem Programm des 1. Philharmonischen Konzerts steht außerdem die "Asrael"-Sinfonie von Josef Suk. Als im Jahr 1904 Suks Lehrer und Schwiegervater Antonín Dvorák starb, wollte er seiner mit einer Sinfonie gedenken, die er Asrael nannte. Der Name entstammt der jüdischen Mythologie und bezeichnet einen Engel, der die Seelen der Toten ins Paradies begleitet. Die farbig-filigrane, an Gustav Mahler erinnernde Sinfonie ist Suks größtes und ergreifendstes Werk.

Bernd Glemser ist übrigens schon am 6. Oktober um 19.30 Uhr mit einem Solo-Recital in Gera zu erleben. Auf dem Programm im Konzertsaal der Bühnen der Stadt stehen Ludwig van Beethovens Sonate E-Dur op. 109, Robert Schumanns Kreisleriana op. 16 und Stücke von Frédéric Chopin.

Das Philharmonische Konzert am 19. Oktober in Altenburg beginnt um 19.30 Uhr. Am 17. und 18. Oktober ist es zur gleichen Zeit in Gera zu hören. Jeweils 18.45 Uhr gibt es eine Einführung. Karten für alle Konzerte sind an der Theaterkasse (☎ 03447 585161) und in der OVZ-Geschäftsstelle am Kornmarkt 1 (☎ 03447 574942) sowie im Internet unter www.tpthueringen.de erhältlich.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Aus einem Wackelkandidaten wurde ein sicherer Kantonist. Der Kreistag des Altenburger Landes stimmte gestern auf einer Sondersitzung mit großer Mehrheit dem neuen Finanzierungskonzept für das Theater zu.

28.09.2012

Um 10 000 Euro haben Unbekannte vorgestern einen Altenburger Rentner betrogen. Einer der Täter rief bei dem 72-Jährigen an und gab sich als Bruder der verstorbenen Ehefrau aus.

28.09.2012

Die Skatstadt wird ihre Gärtnerei schließen, will die Auswirkungen für Blumenbeete und -kübel allerdings so gering wie möglich halten. Das ist der Inhalt eines Stadtratsbeschlusses vom Donnerstag, dem eine lebhafte Debatte vorausging.

28.09.2012
Anzeige