Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Gößnitzer Kabarettisten mit neuen Programmen und kultigen Komiker-Kollegen
Region Altenburg Gößnitzer Kabarettisten mit neuen Programmen und kultigen Komiker-Kollegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 09.01.2016
Auch der Altmeister des gehobenen Nonsens, Karl Dall, beehrt dieses Jahr die Nörgelsäcke. Quelle: Dirk Hunger
Anzeige
Gößnitz

Ein Blick in den Spielplan des Gößnitzer Kabaretts Nörgelsäcke zeigt: Man nimmt auch 2016 mit Humor. Was bleibt einem auch übrig? Gleich drei Programme serviert das nimmermüde Ensemble im ersten Halbjahr. Zudem haben die Kabarettisten um Markus Tanger auch kultige Komiker-Kollegen wie Karl Dall oder MTS eingeladen.

Aktuell sind die Nörgelsäcke dabei, ihren drei neuen Programmen den letzten Schliff zu geben. Mit „Sturmfrei – Windstärke 6“ geht es im März los: Da will man mal in Ruhe arbeiten und plötzlich stehen alle vor der Tür: Die Neue und die Ex, der Pizzabote und der Gerichtsvollzieher. Sturmfrei? Im Gegenteil, Windstärke 6 – ein Programm, das sich um zwischenmenschliche Beziehungen dreht. Auf der Bühne stehen dafür Antje Poser und Micha Kreft.

Die Zeit rennt – und alle folgen ihr. Von wegen „Einigkeit und Recht auf Freizeit“. Es ist Zwölf vor Fünf, meinen Carsten Heyn, Markus Tanger und Enrico Wirth in ihrer Polit-Satire „Keine Zeit für Burn out“. Auch zur Premiere im April werden sie damit voll am Puls der Zeit sein. Als nächste Frage stellen sich die Nörgelsäcke: Stirbt der Osten Deutschlands aus? Lassen wir doch mal die Moschee im Dorf. So schlimm wird es schon nicht. Bettina Prokert, Maxim Hofmann und Markus Tanger rufen daher in „Bedrohtes Wohnen – Kaff der guten Hoffnung“ ab Juni zum Wettstreit Boom-Town gegen Down-Dorf.

Selbstverständlich stehen auch bewährte Programme wieder auf dem Spielplan, wie die „Faxenklinik“, „Irgendwas schmeckt immer“, „Keinbauchmänner“ oder „Was Frauen wirklich wollen.“ Ebenso wird die Veranstaltungsreihe „Kabarett und Kulinarisches“ fortgesetzt, bei der sich die Zuschauer nicht nur kabarettistisch, sondern auch gastronomisch versorgt werden. Den Startschuss ins Jahr geben aber am Freitag Bettina Prokert und Maxim Hoffmann mit ihrem bisher jüngsten Kind „Höhenflüge in Bodennähe“, tags darauf sind Thomas Puppe, Micha Kost und Norbert Schultz dann wieder „Grundlos glücklich“ (Beginn jeweils 20 Uhr).

Daneben holen die Nörgelsäcke erneut hochkarätige Komiker-Kollegen in ihr Haus: So gastiert Frank Lüdecke, einst Hauptautor für Dieter Hallervorden und künstlerischer Leiter der Distel, mit „Schnee von morgen“ am 17. März.Er weiß: Die Zukunft wird immer schneller. Was wir heute lernen, ist Schnee von morgen und war gestern schon falsch. Auch der Altmeister des gehobenen Nonsens, Karl Dall, wird am 18. und 19. Mai mit seinem neuen Programm „Der Alte Mann will noch mehr“ bei den Nörgelsäcken erwartet. Er überrascht mit Filmschnipseln, die er aus seinem Blickwinkel neu synchronisiert hat. In Dall-typischer Manier singt er seine Lieder.

Auch ein das Gastspiel des DDR-Musik-Kult-Kabaretts MTS darf nicht fehlen, das im kommenden Jahr 43. Geburtstag feiert. Sänger, Texter und Gründer Thomas Schmitt wird 65 Jahre alt. Mit Frank Sültemeyer steht ihm ein jüngerer Kollege für das „Betreute Singen“ am 20. Februar in Gößnitz zur Seite.

Karten gibt es im Fotohaus Engemann, Mittelstraße 2 oder Tel.: (034493) 216 45

Von Thomas Haegeler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Prozess gegen den Angeklagten Michael K. kam es am Dienstag zu einem Urteil. Zwei Jahre und sechs Monate muss der Angeklagte hinter Gitter. Rechtskräftig ist es aber noch nicht.

06.01.2016

Seit 1. Juli 2012 leitet Julia M. Nauhaus als Direktorin das renommierte Lindenau-Museum in Altenburg – ein kultureller Leuchtturm in Ostdeutschland. Nun muss die Kunsthistorikerin im Sommer ihren Posten räumen. Das Museum soll nach dem Willen seines Trägers einen neuen Leiter bekommen. Das sorgt beim Kuratorium für Protest.

07.01.2016
Altenburg Interessenvertretung für Flüchtlinge - Altenburger Land ruft Migrationsbeirat ins Leben

Neugegründeter Migrationsbeirat des Altenburger Landes soll zukünftig die Flüchtlingshilfe koordinieren und den Kreistag und seine Ausschüsse beraten. Darüber hinaus sollen Angebote zusammengetragen werden, die Flüchtlingen mit Aufenthaltsgenehmigung das dauerhafte Verbleiben im Landkreis schmackhaft machen.

09.01.2016
Anzeige