Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Gößnitzer Volleyballerinnen mit Saisonstart nach Maß

Gößnitzer Volleyballerinnen mit Saisonstart nach Maß

Gößnitz. Besser konnte der Saisonauftakt der Landesklasse-Volleyballerinnen des VSV Gößnitz nicht verlaufen. Die Mannschaften des HSV Weimar und des Geraer VC wurden vor heimischer Kulisse in der Sporthalle des Schulzentrums Gößnitz klar in die Schranken verwiesen.

Voriger Artikel
Kunst und Sicherheit Securitas zeigt Werke von Mitarbeitern / Kulturbund-Ausstellung diesmal im Teehaus eröffnet
Nächster Artikel
Kegler im Kreis mit Höhen und Tiefen

Für Trainer Andreas Heinecke und die Volleyballerinnen liefern die ersten beiden Sieg genug Grund zur Freude.

Quelle: Wolfgang Wukasch

Besser konnte der Saisonauftakt der Landesklasse-Volleyballerinnen des VSV Gößnitz nicht verlaufen. Die Mannschaften des HSV Weimar und des Geraer VC wurden vor heimischer Kulisse in der Sporthalle des Schulzentrums Gößnitz klar in die Schranken verwiesen. "Schon vom ersten Aufschlag an war die Mannschaft hoch motiviert und mit jedem Punkt festigte sich die Moral im Team", sagte Jessica Heinecke.

 

Mit 25:16 ging der erste Satz gegen Weimar deutlich an die Mädels aus der Pleißestadt. Auch den zweiten gewannen die Schützlinge von Trainer Andreas Heinecke 25:21, verschenkten dabei aber manchen Zähler leichtfertig. Im dritten Satz folgten wieder fehlerfreie Annahmen, die Grundlage für gute Zuspiele waren, wobei Jessica Klaubert herausragte. Auch für die Fans gab es sehenswerte Zuspiele und Angriffe, besonders über die Mittelposition, die Aileen Beeskow und Melanie Reis besetzten. Mit 25:13 ging Durchgang drei eindeutig wieder an die Gastgeberinnen. Und das nach nicht mal 43 gespielten Minuten.

Dieser Erfolg gegen die Weimarerinnen machte Mut für mehr. Das junge Team des Geraer VC bekam wenig später das konzentrierte Spiel des VSV zu spüren. Jessica Heinecke verteilte die Bälle wieder gewohnt sicher, so gewann man den ersten Satz klar mit 25:7. Auch im zweiten und dritten Satz konnten die Geraer Mädels nicht mithalten (25:15, 25:12). Trainer Andreas Heinecke zeigte sich mit dem Resultat sehr zufrieden. An dieser konzentrierter Spielweise will er mit seinem Team weiter arbeiten.

Zeit zum Durchschnaufen bleibt den VSV-Frauen aber nicht wirklich, denn es folgt das Pokalspiel beim SV Tröbnitz. Ihre ersten Auswärtspunktspiele bestreiten die Gößnitzerinnen in Jena-Lobeda: Gastgeber 1.VSV Jena und VC Altenburg heißen dort die Gegner. Danach folgt ein weiteres Auswärtsspiel: In Gera-Tinz ist der Geraer VC der Gastgeber.

Wolfgang Wukasch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Altenburg
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr