Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Gojko Mitic plaudert in Treben aus dem Nähkästchen
Region Altenburg Gojko Mitic plaudert in Treben aus dem Nähkästchen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:01 12.05.2018
Gojko Mitic, Moderator Michael Kraus und Palisander-Verlagsleiter Frank Elstner führten eine muntere Plauderei. Quelle: Jens Paul Taubert
Anzeige
Treben

Dass sich klassische Indianergeschichten auch im Jahre 2018 noch großer Beliebtheit erfreuen, konnte am Mittwochabend im Trebener Rittergut beobachtet werden. Knapp 130 Besucher hatten sich in der Mälzerei versammelt, um sich über die Neuauflage der Romanreihe „Die Söhne der Großen Bärin“ aus der Feder von Liselotte Welskopf-Henrich durch den Chemnitzer Palisander-Verlag zu informieren.

Highlight des Abends war indes, neben allerlei Wissenswertem rund um die Entstehungsgeschichte der sechsbändigen Reihe um den Lakota-Jungen Harka, später Häuptling Tokei-itho, der Gastauftritt von Gojko Mitic. Der deutsch-serbische Mime hatte einst 1968 selbst die Hauptrolle in der Romanverfilmung inne und plauderte im Gespräch mit Moderator Michael Kraus über seine Zeiten als gefeierter Leinwandheld, gab mitunter teils überraschende Einblicke in den Verlauf seiner Karriere.

Und während der hatte sich der „DDR-Chefindianer“ laut eigener Aussage mächtig ins Zeug gelegt, so manchen Stunt selbst durchgeführt und das auch durchaus spontan und ohne große Regieanweisungen.

Angesichts solcher und weiterer Anekdoten verging die Zeit wie im Flug, aus den angesetzten 90 Minuten wurden schlussendlich volle zwei Stunden, an deren Ende die Besucher rundum zufrieden in den Feiertag starteten.

Von ovz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nachdem im Vorgängerbau der Brüderkirche in Altenburg keine Adligen mehr bestattet werden konnten, ließ der Altenburger Herzog 1650 eine Gruft unter der Schlosskirche errichten. Das triste Gewölbe währte nur 124 Jahre, hat aber einiges zu erzählen.

15.05.2018
Altenburg Teichstraße in Altenburg - Auf Sperrung folgt Rechtsstreit

Vier Wochen war die Altenburger Teichstraße gesperrt. Doch erneuert wurde der kaputte Abwasserkanal nicht. Zwar kann der Verkehr vorerst wieder rollen, aber es folgt ein Rechtsstreit – und eine erneute Sperrung.

12.05.2018

Seit 25 Jahren arbeitet Uwe Melzer in der Verwaltungsgemeinschaft Pleißenaue. Kein Wunder, dass dem 57-Jährigen der Abschied schwer fällt. Etwas erleichtert wird dieser aber durch die Aussicht, bald Chef des Altenburger Landes zu sein. Wie er sich darauf vorbereitet und was er als erstes bewegen will, verrät Melzer im OVZ-Interview.

14.05.2018
Anzeige