Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Grand mit Vieren

Grand mit Vieren

Zu einer gelungenen Feier gehört immer auch ein gutes Essen. An einem 200. Geburtstag allemal. Deshalb hat die Altenburger Tourismus GmbH die Gastronomen der Stadt aufgerufen, zum Skat-Jubiliäum in diesem Jahr ein Skatgericht zu kreieren und in ihren Restaurants anzubieten.

Altenburg.

Doch das Fazit nach einem viertel Jahr ist bescheiden: Nur vier machen derzeit mit. Die allerdings mit ausgesprochen großem Erfolg.

 

"Insgesamt 19 Gaststätten-Betreiber sind im Frühjahr von uns direkt angeschrieben worden", so die Tourismus-Chefin Christine Büring. Sie sollten selbst entscheiden, in welcher Form und zu welchem Preis sie ein spezielles Speisenangebot entwickeln. Namensgebung, Form und am liebsten regionale Produkte sollten allerdings einen Bezug zum Thema Skat haben.

 

"Und wir unterstützen sie dann in der gemeinsamen Vermarktung", sagt Büring. Das Angebot dazu klingt durchaus verlockend: Auf der touristischen Internet-Seite der Stadt steht sowohl unter der Rubrik "Gastronomie" als auch auf der Themenseite "200 Jahre Skat" die Liste der Skatgerichte und ihrer Anbieter, die zudem direkt mit deren Internetseiten verlinkt wird. Für jeden, der mitmacht, gibt es kostenloses Werbematerial zum Skat-Jubiläum obendrauf.

 

Sofort auf den Aufruf reagiert hat das Hotel am Rossplan. "Wir haben unsere Hauspfanne mit drei typischen Thüringer Spezialitäten, nämlich Bratwurst, Mutzbraten und Rostbrätl, schon seit vielen Jahren auf der Speisekarte. Und sie erfreut sich großer Beliebtheit", erzählt Inhaberin Sylvia Mielisch. Deshalb wurde einfach ein Kräuter-Ass, ein Schnaps aus der Altenburger Likörfabrik, dazu gepackt, und das Ganze mit dem klangvollen Namen "Grand mit Vieren" versehen. Für 14,50 Uhr ist das neue Skat-Gericht im Hotelrestaurant zu haben und wird vor allem von Touristen ausgesprochen gern bestellt.

 

Auch die Inhaberin der Gastwirtschaft "Kulisse", Kathrin Meier, setzte sich mit ihrem Team sofort zusammen und das Skatgerichts-Thema gleich doppelt um. Auf der Karte ist seither für 11,50 Euro ein Altenburger Skattiegel zu finden: Rippchen aus dem Ofen mit Honig-Senf-Marinade, Rostbrätl mit Schmorzwiebeln, gebratene Leber- und Blutwurst, dazu Sauerkraut, Kartoffelstampf und Skat-Senf. Außerdem ist für drei Euro ein Skatgedeck mit Bier und Schnäpschen zu haben: natürlich ein Altenburger Lager aus der Bügelflasche und ein Altenburger Skatrichter. "Ich hätte es nicht gedacht, aber das Gericht wird wirklich gut angenommen. In der Eisenpfanne serviert, ist es aber auch ein echter Hingucker", freut sich Kathrin Meier.

 

Ob Fische auch Skat spielen können, kann Achim Dathe nicht sagen, doch mitgemacht hat der Chef des Meeresbuffets dennoch. Bei ihm gibt es Zanderfilet mit Broccoli und Käse überbacken, serviert mit Kartoffelpüree. Die Entscheidung sei ihm ziemlich leicht gefallen, erzählt er. "Denn die Nachfrage nach Zander ist bei uns sehr groß." Auch die neue Variante für 7,90 Euro geht sehr oft über den Tresen.

 

Selbiges kann Nicole Kratsch vom Steakhaus im Theater-Café von ihrem Skatgericht sagen. Seit Juli hat sie ein Rumpsteak vom argentinischen Rind mit Zwiebel-Senf-Kruste und Bratkartoffeln zum Preis von 15.80 oder 20.50 Euro - je nach Gewicht - im Angebot. "Und es wird wirklich sehr gut nachgefragt", so die Inhaberin.

 

Dass auch eine Reaktion aus dem Altenburger Land, nämlich von der Mühle Gardschütz kam, hat Christine Büring besonders gefreut. Doch die Freude währte leider nicht lange, denn das Mühlen-Café ist am 2. Juni in den Hochwasserfluten versunken. "Es ist alles futsch. Wir müssen total von vorn anfangen", erzählt Heidrun Kertscher. Doch sie und ihr Mann hoffen, Ende September das Café wieder eröffnen zu können. Ob es dann auch gleich die Gardschützer Skatfresslinge - Hackbällchen mit Weizenkeimen verfeinert und mit Mühlenbrot serviert - gibt, ist noch nicht klar. Denn dafür muss auch der Holzofen wieder funktionieren.

 

"Obwohl die Resonanz auf unseren Aufruf nicht überwältigend war, bin ich nicht unzufrieden", resümiert Christine Büring. "Für mich zählt, dass die Besucher von Altenburg eine Auswahl und vor allem eine gute Qualität von Skatgerichten haben. Und das ist bei den teilnehmenden Partnern in überdurchschnittlicher Weise der Fall."

 

iwww.altenburg-tourismus.de

 

© Kommentar

Ellen Paul

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Altenburg
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr