Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Greiz lehnt Fusion mit Altenburger Land und Beteiligung an Theater-Finanzierung ab
Region Altenburg Greiz lehnt Fusion mit Altenburger Land und Beteiligung an Theater-Finanzierung ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 29.06.2016
Martina Schweinsburg Quelle: dpa
Anzeige
Altenburg/Greiz

Mit Greiz hat das Altenburger Land kaum etwas zu tun. Aber der benachbarte Landkreis ist heißester Fusionskandidat bei einer Kreisgebietsreform. Nur, die Greizer wollen sich gar nicht mit dem östlichen Nachbarn zusammentun. Dass sie eigenständig bleiben möchten, machte ihr Kreistag per Beschluss vom 6. November 2015 deutlich, an den sich auch Landrätin Martina Schweinsburg ausdrücklich gebunden fühlt. Und die CDU-Politikerin hält auch gar nichts von den Vorstellungen ihrer Amtskollegin Michaele Sojka (Linke), dass sich Greiz an der Finanzierung des Theaters Altenburg-Gera beteiligt.

Sojka hatte Schweinsburg vor einigen Tagen vor dem Kreistag zu einer finanziellen Beteiligung aufgefordert und einen Betrag von 300 000 Euro als ein gutes Zeichen bewertet. Im Hintersinn hatte Sojka dabei Statistiken, wonach überdurchschnittlich viele Greizer vor allem die Häuser in Gera nutzen, sich der Landkreis an der Bezahlung seit Jahren aber heraushält.

„Es überrascht mich wenig, dass Frau Sojka Forderungen an meine Person wieder einmal anderen gegenüber aufmacht“, erklärte Schweinsburg gegenüber OVZ, und sprach von einer seltsamen Art der Kommunikation. Professionellere und direktere Aussprachen seien gewiss zielführender, meinte sie.

Was die finanzielle Beteiligung betrifft, gab Schweinsburg ihrer Kollegin einen Korb. Diese Begehrlichkeiten gegenüber Greiz aus Gera und Altenburg seien ja nicht neu, sagte sie der OVZ. Die CDU-Politikerin führte allerdings eine Befragung unter ihren Bürgermeistern aus dem Jahr 2011 an, ob diese bereit wären, eine Mitfinanzierung des Geraer Theaters und folglich eine entsprechende Erhöhung der Kreisumlage mitzutragen. Denn nur über die Kreisumlage ließe sich eine Theaterfinanzierung bewerkstelligen. Das Ergebnis sei ihrer Meinung nach eindeutig gewesen: Nur zwei Bürgermeister signalisierten Gesprächsbereitschaft, alle anderen sprachen sich dagegen aus. „Und als Landrätin des Landkreises Greiz ist genau das für mich bindend und nicht das, was Frau Sojka für Forderungen über Dritte an mich stellt.“

Die Stadt Greiz betreibt seit 2011mit Unterstützung des Landkreises mit der Vogtlandhalle eine multifunktionale Stadthalle, die sowohl für kulturelle Programme jedes Genres von Ballett über leichte Muse bis zur großen Klassik geeignet ist. Außerdem habe eine aktuelle Umfrage ergeben, dass zwei Drittel der verkauften Tickets an ortsfremde Besucher gingen, erklärte die CDU-Politikerin. Auch Altenburger Kfz-Kennzeichen findet man an Veranstaltungstagen auf den Stellplätzen rund um die Vogtlandhalle.

Bei der OVZ-Anfrage, was Schweinsburg von einer Fusion mit dem Altenburger Land oder der Stadt Gera hält, verwies die Landrätin auf jenen Kreistagsbeschluss vom November 2015, der bei namentlicher Abstimmung mit 26 Ja- und acht Nein-Stimmen angenommen wurde und wie folgt lautet: „Der Kreistag fordert die Thüringer Landesregierung auf, den Landkreis Greiz hinsichtlich seiner Strukturen und Größe unverändert zu lassen und die regionale Identität und Zugehörigkeit seiner Bürgerinnen und Bürger zum Vogtland zu respektieren. Die Stadt Greiz muss Kreisstadt bleiben.“

„Fusionen – egal mit wem – stehen darin nicht zur Disposition“, wurde Schweinsburg sehr deutlich. „Es bedarf hierzu auch keiner weiteren Begründung.“

Von Jens Rosenkranz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sechs Verträge regeln seit Dienstag, wer ab 2017 im Kreis Altenburger Land die Abfälle entsorgt. Bis auf die Verwertung kommunalen Altpapiers kamen die bisherigen Entsorger nach einer europaweiten Ausschreibung wieder zum Zuge, darunter Remondis mit seiner Niederlassung in Altenburg. Noch offen ist, wie sich die neuen Preise auf die Abfallgebühren auswirken.

29.06.2016

Der Brandanschlag auf eine Altenburger Asylunterkunft im Dezember 2015 wird zum Thema für den Bundesgerichtshof. Wie das Landgericht Gera am Dienstag auf Nachfrage mitteilte, legten gleich mehrere Prozessbeteiligte Revision gegen das Urteil der 1. Strafkammer ein.

28.06.2016

Eine 38-Jährige soll am Sonnabend von einem Unbekannten belästigt worden sein. Wie die Polizei mitteilte, war die Frau mit ihrem Fahrrad auf einem Waldweg zwischen Fockendorf und Pahna (Altenburger Land) unterwegs, als sie ein Mann ansprach. Dieser soll sie daraufhin in den Wald gestoßen haben. Der Frau gelang es, sich loszureißen und zu flüchten.

28.06.2016
Anzeige