Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Grippewelle: Altenburger Klinikum bittet um weniger Besuche
Region Altenburg Grippewelle: Altenburger Klinikum bittet um weniger Besuche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:55 13.03.2018
Das Klinikum Altenburger Land. Quelle: Mario Jahn
Anzeige
Altenburg

Die Grippewelle hat Mitteldeutschland erreicht und damit auch das Altenburger Land. In einem Klinikum macht sich eine solche Situation immer doppelt bemerkbar, weiß Matthias Stolze, Kaufmännischer Direktor des Klinikums Altenburger Land: „Einerseits benötigen mehr Patienten als sonst unsere Hilfe, andererseits sind natürlich auch Mitarbeiter von der Ansteckung betroffen“, schildert er die Situation. In dieser Zeit bewähre sich die strenge Anwendung von Hygieneregeln. Darüber hinaus können aber auch die Angehörigen und Besucher der Patienten etwas tun, um sich nicht in Gefahr zu bringen: „Wir bitten vor allem ältere oder kranke Besucher, auf den Besuch der Patienten momentan zu verzichten“, sagt Stolze. Es sollte strikt vermieden werden, sich selbst und vor allem seine Kinder einem Ansteckungsrisiko auszusetzen, heißt es in einer Mitteilung des Klinikums Altenburger Land.

Stolze rät, sich im Familien- und Freundeskreis abzustimmen, so dass täglich nur eine Person den Besuch bei erkrankten Angehörigen im Klinikum wahrnimmt. In einigen Tagen sollte sich die Lage wieder entspannt haben, heißt es in der Mitteilung weiter.

Von OVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auch in den Nobitzer Unternehmen fehlen ausgebildete Mitarbeiter. Jetzt startet die Gemeinde eine einzigartige Werbekampagne, um neue Mitstreiter zu gewinnen. Ein in der Region einzigartiges Projekt, das auf großes Interesse stoßen dürfte.

16.03.2018

Bis 2035 sollen 90 Prozent der Nieder- und Mittelspannungsleitungen der Mitnetz Strom der Erde liegen. Das Altenburger Land ist bereits jetzt zu 74 Prozent erdverkabelt. Trotz großer Schäden durch Sturm Friederike erklärt das Unternehmen: Ein hundertprozentiger Verzicht auf Freileitungen sei nicht möglich. Investitionspläne für 2018 sind noch nicht bekannt.

15.03.2018

Wie können so schnell Gerüchte entstehen, und wie kann aus Wahrem etwas Falsches werden, das für wahrer gehalten wird als das Wahre selbst? Das erfährt man derzeit in Gößnitz, wenn die Gerüchteköche – sprich Markus Tanger, Thomas Puppe und Micha Kreft von den Nörgelsäcken – ihr neuestes Menü auftischen. Und das hat dem Premierenpublikum geschmeckt.

12.03.2018
Anzeige