Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Größter Anteil an Langzeitarbeitslosen im Altenburger Land
Region Altenburg Größter Anteil an Langzeitarbeitslosen im Altenburger Land
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:16 04.05.2018
Im Altenburger Land ist die Zahl der Langzeitarbeitslosen im Vergleich zu den anderen Kreisen in Ostthüringen am höchsten. Quelle: Mario Jahn
Anzeige
Altenburg

Im Altenburger Land ist der Anteil der Langzeitarbeitslosen im Vergleich zu den anderen Kreisen in Ostthüringen am höchsten. Fast 44 Prozent der Arbeitslosen sind im Landkreis ein Jahr oder länger ohne Job, teilte die Agentur für Arbeit Altenburg-Gera mit. Das sind etwa 1600 Menschen. In Gera sind 38 Prozent der Arbeitslosen betroffen, im Landkreis Greiz knapp 37 Prozent und im Saale-Orla-Kreis sind über 32 Prozent der Menschen ohne Arbeit ein Jahr oder länger ohne Beschäftigung. Insgesamt waren im April im Bezirk der Agentur für Arbeit Altenburg-Gera etwa 4900 Menschen langzeitarbeitslos. Je länger ein Mensch ohne Beschäftigung ist, desto schwerer werde es für ihn, im neuen Job Fuß zu fassen, so Birgit Becker, Chefin der Agentur für Arbeit Altenburg-Gera.

Weniger Menschen auf Jobsuche, aber mehr langzeitarbeitslos

Zwar gebe es wegen der guten Lage auf dem Arbeitsmarkt in Ostthüringen insgesamt immer weniger Menschen ohne eine Beschäftigung, allerdings seien darunter immer mehr Langzeitarbeitslose. „Die Gründe für lange Arbeitslosigkeit sind vielfältig. Nicht nur das Alter, auch fehlende Berufsabschlüsse und Qualifikationen sowie eine eingeschränkte Mobilität können Ursache für Langzeitarbeitslosigkeit sein“, erklärte Becker. Jeder Dritte über 55-jährige Arbeitslose sei bereits seit über einem Jahr auf der Suche nach einem Job. Ein Drittel der Langzeitarbeitslosen habe keinen Berufsabschluss. Auch eine nicht mehr zeitgemäße Ausbildung erschwere die Vermittlung in eine Tätigkeit deutlich, sagte Becker. Außerdem führten soziale oder gesundheitliche Probleme häufig zu einer längeren Arbeitslosigkeit. Etwa 85 Prozent derer, die länger ohne Beschäftigung sind, würden vom Jobcenter betreut.

Durch Förderangebote und die hohe Nachfrage nach Arbeitskräften in Ostthüringen integrierte die Agentur für Arbeit im Jahr 2016 im Altenburger Land 288 Langzeitarbeitslose auf dem Arbeitsmarkt. Ein Jahr später seien noch 202 von ihnen, also 70 Prozent, einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung nachgegangen, teilte die Agentur für Arbeit mit. Auch in Gera, im Saale-Orla-Kreis und im Landkreis Greiz arbeiteten ein Jahr später noch etwa 70 Prozent der vermittelten Langzeitarbeitslosen.

Von Theresa Held

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit der verfallenden einstigen Siedlung der Gemeinnützigen Aktiengesellschaft für Angestellten-Heimstätten (Gagfah) bleibt Altenburg ein Missstand vorerst erhalten. Wie der Eigentümer, die Städtische Wohnungsgesellschaft, mitteilte, bekam der Investor kalte Füße und lässt die Finger von dem Millionen-Projekt in der Südstraße.

06.05.2018

Ein schwerer Unfall ereignete sich am Donnerstagnachmittag auf der B93 in Mockern. An dem Unfall waren drei Autos beteiligt. Mindestens drei Personen wurden dabei verletzt.

04.05.2018

Auf Einladung der Tourismusinformation Altenburger Land besuchte kürzlich eine Gruppe von Reiseveranstaltern den Landkreis. Die Gäste sammelten dabei zahlreiche Eindrücke, um ihren Kunden die Region künftig näher bringen zu können. Und eine Sache hatte es den meisten besonders angetan.

06.05.2018
Anzeige