Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Großes Dankeschön für die Mitarbeiter der Meuselwitzer Kindertagesstätte
Region Altenburg Großes Dankeschön für die Mitarbeiter der Meuselwitzer Kindertagesstätte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:56 05.12.2011
Anzeige
Meuselwitz

[gallery:600-18998341-1]

In der großen Villa, die seit den 1950er-Jahren als Kindereinrichtung genutzt wird, war es deshalb erstaunlich ruhig. Für die Erzieherinnen und einen Erzieher die Gelegenheit, sich ein wenig Zeit zu nehmen, um sich über den OVZ-Frühstückskorb zu freuen.

Das Erzieher-Team um Gisela Müller ist von Jana Heger, der Mutti eines Kindergartenkindes, vorgeschlagen worden, weil es immer wieder neue Dinge ausprobiert, die Kinder fördert und fordert, aber auch für die Eltern stets ein offenes Ohr hat.

Betreut werden können in der städtischen Kindereinrichtung 75 Knirpse im Alter von zehn Monaten bis zum Schulanfang. "Derzeit sind 65 Kinder angemeldet und bis April ist das Haus wieder voll", berichtet die Kita-Chefin. Die Nachfrage nach einem freien Betreuungsplatz im Märchenland ist groß, einige Eltern mussten schon auf die Zeit nach dem nächsten Schulanfang vertröstet werden. Werben muss die Kindereinrichtung demnach nicht für sich, die neun Erzieherinnen und ein Erzieher tun dies trotzdem. Denn sie haben auf ihrer Kleidung alle ein Märchenschloss und den Namen des Kindergartens stehen.

Besonders gefragt sind die 23 Plätze für die Kleinsten. Allerdings sind die für das Team manchmal eine Herausforderung. "Unsere Villa hat mehrere Etagen und da müssen wir die ganz Kleinen hoch und runter tragen", meint Gisela Müller, die seit 40 Jahren als Erzieherin arbeitet. Seit 1986 ist sie Leiterin im Märchenland.

Den Tagesablauf bestimmen oft Musik und Bewegung. Fast alle Mitarbeiter können ein Instrument spielen - entweder Gitarre oder Akkordeon. "Wenn Musik erklingt, haben unsere Kinder sofort den Drang, sich zu bewegen", erzählt Erzieher Veiko Gruner, der gleich noch darauf aufmerksam macht, dass die Größeren zudem regelmäßig Sport in der Schnaudertalhalle treiben.

Doch auch außerhalb des Kindergartens, dessen 60-jähriges Bestehen im nächsten Jahr gefeiert wird, sind die Märchenländer unterwegs. Ob nun die regelmäßigen Auftritte im Meuselwitzer Seniorenzentrum oder zum Weihnachtsmarkt bei der Kohlebahn, die kleinen Programmen der Kinder kommen stets an.

Zu den Gründen, warum so viele Eltern ihren Nachwuchs gerade in diese Kindereinrichtung bringen möchten, gehören vielleicht auch die Angebote, die Kinder an die englische Sprache heranzuführen oder das Theateranrecht. Mit diesem besuchen die größeren Kinder zweimal pro Jahr das Theater. Nächste Woche ist der Besuch des Weihnachtsmärchens im Landestheater Altenburg angesagt. Marlies Neumann

Wenn auch Sie sich bei jemandem mit einem Frühstückskorb bedanken möchten, dann lassen Sie es uns wissen. Schicken Sie Ihren Vorschlag mit einer kleinen Begründung und der Teamstärke - sie sollte zwischen drei und 15 liegen - an die OVZ-Redaktion, Kornmarkt 1, in 04600 Altenburg. Es geht auch per Fax unter 03447 574919 oder per E-Mail an fruehstueck@lvz.de. Es stehen wieder viele Frühstückskörbe bereit - gestaltet von der Altenburger Filiale am Kornmarkt des Konsum Leipzig.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach drei Jahren endet das Projekt "Führungen für Schüler und Kindergärten" des Fremdenverkehrsverbandes Altenburger Land. 2481 Schüler und über 250 Lehrer und Betreuer konnten die Geschichte und Geschichten der Stadt Altenburg, aber auch andere Ziele der Region wie das Papiermuseum Fockendorf anschaulich kennenlernen.

05.12.2011

Rechtzeitig vor einem möglichen Wintereinbruch ist die Instandsetzung des Kirschenwegs, der den Dreschaer Weg mit der Dreschaer Dorfstraße verbindet, beendet worden.

05.12.2011

Altenburg.Besucher des Altenburger Landes und der angrenzenden Regionen in Sachsen können sich ab sofort umfassend auf einer neuen Karte über Ausflugsziele, Wanderrouten per pedes oder mit dem Rad sowie Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten informieren.

05.12.2011
Anzeige