Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Großes Können ?kleiner? Künstler
Region Altenburg Großes Können ?kleiner? Künstler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:35 27.05.2013
Die Teilnehmer am Orgelwettbewerb Sebastian Heindel (15), Luka Klöppel (17) und Marie Pfefferkorn (15) an der Trost-Orgel in der Schlosskirche. Quelle: Mario Jahn

Dabei kam die Idee auf, einen Musikwettbewerb für Kinder und Jugendliche auszuschreiben. Gesagt, getan.

Von Felix Friedrich

So zeigte sich am vergangenen Wochenende beim ersten Orgel- und Klavierwettbewerb für junge Leute in der Skatstadt, dass die kleinen und großen Musikschüler mit Eifer an das Studium der Kompositionen von Krebs gegangen waren und sie mit Freude und Begeisterung spielten.

An zwei Tagen gaben die jungen Künstler an der Trost-Orgel in der Schlosskirche und am Förster-Flügel im Festsaal ihr Bestes, kämpften gegen dann und wann auftretendes Lampenfieber und um die begehrten Preise, die von der Sparkasse Altenburger Land zur Verfügung gestellt wurden.

Da Krebs in allen drei mitteldeutschen Bundesländern als Organist gewirkt hat, war dieser Wettbewerb für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ausgeschrieben worden, und der rege Zuspruch mit insgesamt 29 Teilnehmern zeigte, dass das Konzept des Veranstalters - des Residenzschlosses in enger Zusammenarbeit mit der Musikschule Altenburger Land - aufgegangen war. Für beide Instrumentalfächer waren anerkannte Juroren gewonnen worden, die als Professoren und Dozenten an Musikhochschulen, Konservatorien sowie Musikschulen in Mitteldeutschland wirken.

Das abschließende Wandelkonzert der Preisträger als Höhepunkt des Wettbewerbs ließ erkennen, auf welch hohem künstlerischen Niveau sich die jungen Musiker bewegen. Bei den bestens aufgestellten Organisten, die mit makellosem Spiel und Werken von Bach, Krebs und Stern aufwarteten, ging ein geteilter erster Preis an Sebastian Heindl aus Leipzig und Lukas Klöppel aus Weimar sowie ein dritter Preis an Marie Pfefferkorn aus Dresden. In der jüngsten Gruppe der Pianisten bis zehn Jahre tat sich als überragender Sieger der erst sechsjährige Ben Lepetit aus Chemnitz hervor, der das Publikum mit seinem exzellenten und rasanten Spiel von Variationen über ein Thema von Paganini zu Begeisterungsstürmen hinriss. Nicht weniger faszinierte der neunjährige Ferdinand Schmoldt aus Zschorlau als Zweiter mit zwei Tanzsätzen von Krebs. Der geteilte dritte Preis ging an zwei junge Pianistinnen aus dem Altenburger Land, an Anna Magdalena Förster und Anna Heitsch.

Aber auch in der mittleren Gruppe zwischen elf und 14 Jahren ließen außergewöhnliche Leistungen aufhorchen. So Lydia Rotter aus Gera (3. Preis) oder die beiden Zwickauer Pianistinnen Madeleine Jandek und Runa Marie Hennig (1. und 2. Preis). Sie spielten nicht nur hinreißend Werke von Krebs, sondern überzeugten auch mit Musik von Robert Schumann und Jürgen Golle. In der Altersgruppe 15 bis 18 Jahre gingen sowohl der 3. Preis als auch der 1. Preis an zwei Schülerinnen aus dem Altenburger Land, an Elisabeth Jäckel aus Altenburg und Laura Winges aus Schmölln. Ein zweiter Preis wurde wie bei den Organisten nicht vergeben.

Zusätzlich zu den Hauptpreisen hatten die beiden Fördervereine der Musikschule des Altenburger Landes Sonderpreise für die jeweils besten Spieler aus unserer Region ausgelobt, über die sich nicht nur die bereits genannten Preisträger, sondern auch Sophia Etzold freuen konnte.

© Kommentar Seite 11

Friedrich, Felix

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dass die Piraten zur Bundestagswahl am 22. September antreten, steht seit Langem fest. Ob die Altenburger aber auch einen eigenen Kandidaten ins Rennen im Wahlkreis 195 schicken würden, war dagegen lange unklar.

26.05.2013

Blitzendes Blech, blauer Zweitakter-Dunst, stolze Besitzer und winkende Zuschauer: Das 15. Altenburger Oldtimertreffen hat am Sonnabend wieder Fahrer, Publikum und Organisatoren gleichermaßen glücklich gemacht.

26.05.2013

Für Oberbürgermeister Michael Wolf sind Steuererhöhungen lange Zeit ein Tabu gewesen. Doch jetzt bricht er es. Der Grund: Ohne die Anhebung der Vergnüngungs- sowie der Grund- und Gewerbesteuer bekommt die Stadt Altenburg ihren Haushalt für 2013 nicht rund.

24.05.2013
Anzeige