Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Hans-Reiner Kasel macht Awa republikweit bekannt
Region Altenburg Hans-Reiner Kasel macht Awa republikweit bekannt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:52 19.12.2011
Typisch Kasel: der doppelte Kasel. Das lebensgroße Poster an der Tür zu seinem Arbeitszimmer soll auf freundliche Art die permanente Anwesenheit des Chefs signalisieren. Nicht eingeweihte Besucher sind stets versucht, beim Betreten des Sekretariats herzlich in diese Richtung zu grüßen.

Denn weder einer der Nominierten, zu denen Hans-Reiner Kasel zählte, noch einer der späteren Preisträger leitet einen Ausbildungsbetrieb. "Da staunten schon viele, wenn ich erzählte, was ich mache und warum ich hier bin", erinnert sich der Skatstädter. Und er war dort, weil die Robert-Bosch-Stiftung ihn vorgeschlagen hatte. Denn bewerben kann man sich um einen solchen Preis nicht. Wie man sich auch nicht für die Aktion "Die Verantwortlichen" bewerben kann, für die Hans-Reiner Kasel in diesem Jahr auserwählt wurde. "Ihr gesellschaftliches Engagement hat die Jury überzeugt", schrieb die Bosch-Stiftung. Kriterien der Auswahl waren Gemeinwohl, persönliches Engagement, gesellschaftliche Relevanz und Vorbildfunktion.

Und genau das sah die Jury beim Awa-Chef gegeben. Denn er habe jegliche Zweifel, ob ein gemeinnütziger Verein auf dem Markt im hart umkämpften Ausbildungssektor bestehen kann, beseitigt. Nahezu 10 000 Auszubildende konnten seit der Gründung des Verbundes 1993 vor allem durch sein Wirken in eine sichere berufliche Zukunft entlassen werden, heißt es weiter. Als Ausbildungspartner zahlreicher kleiner und mittelständischer Unternehmen der Region und auch überregional biete der Awa Berufsorientierung, -vorbereitung, -ausbildung, Fortbildung und Umschulungen in Metall-, Elektro- und Kunststoffberufen an.

Und so zählte der Altenburger zu insgesamt 150 Persönlichkeiten der Bundesrepublik, die ein halbes Jahr lang auf der Internetseite der Stiftung vorgestellt wurden und sich dort auch selbst präsentieren konnten - vor allem mit kleinen Filmbeiträgen. Dafür wurde eigens ein YouTube-Kanal eingerichtet, um besonders junges Publikum anzuziehen. Außerdem war die Aktion "Die Verantwortlichen" auch auf Facebook und Twitter präsent. Eine Riesenresonanz und die meisten Klicks riefen übrigens die Beschreibung des Abo-Paten-Projekts mit unserer Zeitung hervor. Hans-Reiner Kasel hat fünf Jahres-Abonnements für den Awa abgeschlossen (OVZ berichtete), die im Betrieb zur freien Verfügung ausliegen. Das sei sinnvolles Geldanlegen, um junge Leute an das Lesen einer Tageszeitung heranzuführen, wurde ihm im Netz mehrfach bescheinigt.

Doch vor allem das Know-how und das ungewöhnliche Profil des Aus- und Weiterbildungsverbundes mit seinen insgesamt 28 fest angestellten Mitarbeitern wurde mit der Verantwortlichen-Aktion deutschlandweit publik. Denn das ganz besondere Pfund des Awa ist seine mit hochmoderner Technik ausgestattete Bildungsstätte. "Uns fragt schon lange niemand mehr nach einem PC-Lehrgang. Wir sind mit unserem Angebot sehr speziell geworden und haben uns dabei stets den Erfordernissen des Arbeitsmarkts angepasst", so der Chef. "Es gehört zur Überlebenskunst, sich von anderen abzuheben."

Und es gehört zur großen Kunst, oder besser Selbstverständlichkeit eines Ausbildungsbetriebes, für seine Schüler da zu sein. "Ich möchte jeden Teilnehmer eines Lehrgangs persönlich kennenlernen. Das ist zwar mit sehr viel Zeit verbunden, doch die investiere ich gern", sagt Hans-Reiner Kasel. Und freut sich dann wie verrückt, wenn er mal in einer Firma, die beim Awa ausbilden ließen, zu Besuch ist und freudig von ehemaligen Schülern umringt wird.

Ein Exot war Hans-Reiner Kasel also wirklich nur einmal, Anfang Dezember bei der Verleihung des Deutschen Engagementspreises durch das Bündnis für Gemeinnützigkeit im Allianz-Forum in Berlin. Ellen Paul

Erneute Zertifizierung aller Bildungsangebote, die somit national und international anwendbar sind

Aus- und Weiterbildung von Fachkräften für die Kunststoff- und Verbundwerkstofftechnologie in Thüringen, Sachsen und Bayern

Engagement für Schulen: Regelmäßiger Unterricht der 5. und 6. Klassen der Europäischen Mittelschule Waldenburg. Unterricht von drei 9. Klassen im Rahmen "Berufsstart plus". Betreuung der Klasse 10 des Lerchenberggymnasiums im Kurs 21 plus. Wirtschaft-, Recht- und Technikunterricht in Kooperation für die Regelschule "Dietrich Bonhoeffer"

Mitarbeit im Interessenverbund Berufsorientierung Altenburger Land

Mitarbeit im Netzwerk "Mobilität" der Agentur für Arbeit

Die jeweils IHK-Prüfungsbesten in den Berufen Werkzeugmechaniker und Zerspanungsmechaniker zur Sommerprüfung 2011 kommen vom Awa

Erhöhte Ausgaben in die weitere Qualifizierung und Fortbildung der Mitarbeiter

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Altenburger Wenzelhalle waren acht Mannschaften am Start, die sich um den Titel des Hallenkreismeisters bei den B-Junioren bewarben.

19.12.2011

Das Kinder- und Jugendhaus der Johanniter lädt auch in diesem Jahr wieder am 2. Weihnachtsfeiertag Kinder und Eltern aus dem Wohngebiet Altenburg-Nord zur Weihnachtstafel ein.

19.12.2011

Wer für den Weihnachtsabend Gemeinschaft sucht, ist herzlich eingeladen in die Räumlichkeiten der "Begegnung" im Ärztehaus in Altenburg-Nord, Nordplatz 7. Am Heiligabend stehen hier von 17 bis 21 Uhr die Türen offen.

19.12.2011
Anzeige