Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Heike Drechsler nimmt Altenburg unter die Füße
Region Altenburg Heike Drechsler nimmt Altenburg unter die Füße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:15 09.09.2015
Die ehemalige Weitspringerin Heike Drechsler kommt nach Altenburg. Quelle: Thomas Niedermüller
Anzeige

Nitschke und die anderen acht Mitglieder des Organisationsteams hatten Mittwochabend die Sponsoren der beliebten Laufveranstaltung ins Altenburger Möbelhaus Schröter eingeladen, um Danke zu sagen und um weitere Unterstützung zu werben. Denn ohne deren Hilfe wäre der Skatstadtmarathon, der in diesem Jahr mit 3489 Meldungen einen neuen Rekord verzeichnete und von Anfang an den Schüler- und Kinderlauf ohne Startgebühr ermöglicht, nicht zu stemmen. Knapp 72 000 Euro verschlang der 7. Skatstadtmarathon im Juni, rund 42 000 Euro der Kosten steuerten Sponsoren bei. Nicht zu vergessen die Stadt Altenburg, die mit Bauhofleistungen hilft und für Markt und Goldenen Pflug die Miete erlässt.

An Heike Drechsler ist das unterm Dach des Kanu- und Laufvereins Altenburg agierende Org-Team schon eine Weile dran. "Prominente haben einen Vorlauf von zwei Jahren", weiß Nitschke zu berichten. Bei der Zusage habe sie gesagt, dass sie nicht schnell laufen werde und keine Berge wolle, erzählte er schmunzelnd. Doch um Anstiege wird die jetzt 50-Jährige nicht umhin kommen, wenn sie im kommenden Jahr die 13,3-Kilometer-Strecke unter die Füße nimmt. Immerhin überwinden die Marathonläufer in der Skatstadt 500 Höhenmeter, verrät der Vorsitzende des Kanu- und Laufvereins, Andreas Pautzsch. Heike Drechsler, die 1992 und 2000 im Weitsprung olympisches Gold holte und auch im Sprint weltweit Edelmetall einheimste, wurde übrigens in Gera geboren. "Es ist ein Tripp zurück an ihre Wurzeln", freut sich Marathon-Sprecher Nitschke.

Der Termin für den 8. Skatstadtmarathon steht längst fest. Es ist der 11. Juni 2016. Und auch ein Flyer ist bereits gedruckt. Er zeigt Sina Lehmann und Sylvio Storbeck, wie sie in diesem Jahr nach den 42 Kilometern Hand in Hand ins Ziel steuern. "Sina ist unser Gesicht auf dem neuen Plakat", wies Nitschke auf die Sportlerin, die vorgestern mit am Tisch saß. Die 38-Jährige, die im Juni den zweiten Marathon in ihrem Leben lief, strahlte übers ganze Gesicht. "Mich hat das sehr gefreut." Die Altenburgerin, die an zwei Schulen im Kreis als Inte­grationshelferin arbeitet, ist Mitglied beim SV Lerchenberg und schnürt wenigsten dreimal in der Woche die Laufschuhe. Unter zehn Kilometer macht sie es dann nicht

Die Marathon-Macher arbeiten daran, dass die Laufveranstaltung noch mehr Zugkraft und Ausstrahlung erreicht. Bei einem Ranking auf der Internetplattform "Marathon4you.de" liegt der Skatstadtmarathon hinter dem Rennsteiglauf unangefochten auf Platz 2 in Thüringen. Deutschlandweit rangiert er auf Platz 28. "Wir wollen in die Top 20", so Nitschke. "Dazu müssen wir noch mehr Gas geben." Und dazu baut das Org-Team wie in diesem Jahr wieder auf die vielen Helfer der Region.

Frank Prenzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Fragestunde im Kreistag ist am Mittwoch zu einer heftigen Debatte ausgeufert, wobei insbesondere Landrätin Michaele Sojka (Linke) sich harte Kritik aus den Reihen von CDU und SPD anhören musste.

09.09.2015

Der Kreistag hat auf seiner nichtöffentlichen Sitzung am Mittwoch den Verkauf der Schlossanlage Tannenfeld beschlossen. Das geht aus einer Pressemeldung des Landratsamtes vom Donnerstag hervor.

09.09.2015

"Ehrlich gesagt, hat uns der Auftraggeber motiviert", sagt Marketing-Manager Gerd Matthes. Er erinnere sich an andere lustige Kartenspiele wie das "Dönerbuden-Quartett" oder "Brot-und-Brötchen"-Skat.

09.09.2015
Anzeige