Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Hendrik Läbe gewinnt haushoch
Region Altenburg Hendrik Läbe gewinnt haushoch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 24.06.2015
Anzeige
Nobitz

[gallery:600-45048613P-1]

Läbe hatte in allen acht Wahllokalen mehr oder weniger deutlich die Nase vorn.

Dass es am Ende so klar ausgeht, hatte selbst Läbe nicht erwartet. "Die Spannung steigt", meinte der Nobitzer, als er kurz nach 18 Uhr mitsamt Familie das größte Wahllokal der Landgemeinde betrat, um die Auszählung zu verfolgen.

Das dauerte einige Zeit, denn der Berg aus den himmelblauen Stimmzetteln wollte einfach nicht kleiner werden. Aber bald zeigte der deutlich schneller anwachsende Läbe-Stapel, dass es hier eine klare Sache geben wird. Gegen 18.24 Uhr stand zumindest im Nobitzer Wahllokal das vorläufige Resultat fest: 590 Stimmen für den Amtsinhaber, nur 50 für Hummel. Spontaner Applaus brandete in dem als Wahlraum umgenutzten Gemeindesaal auf und Läbes Miene entspannte sich sichtbar. "Geschafft!", entfuhr es dem alten und neuen Bürgermeister. Auch als weitere Resultate aus den anderen Wahllokalen via Handy eintrudelten und den klaren Sieg zementierten: Wilchwitz 300:18, Klausa 215:16 und Podelwitz 171:83 - allesamt für Läbe. Der machte sich dann umgehend zur Siegerparty in die Nobitzer Mehrzweckhalle auf, wo er schon von zahlreichen Fans erwartet und dort sogar mit Tröten begrüßt wurde.

Und die klar unterlegene Gegenseite? Die nahm die Niederlage sportlich fair. Beispielsweise CDU-Gemeinderat Christian Gumprecht, der die Auszählung in Nobitz ebenfalls verfolgte: "Herr Läbe hat ja eine ordentliche Arbeit abgeliefert und noch dazu den Bonus des Amtsinhabers. Ich gratuliere ihm auf jeden Fall", sagte er und schüttelte dem Wahlsieger als einer der ersten die Hand. Glückwünsche zum Sieg kamen auch von Herausforderer Thomas Hummel, der im Kreise seiner Familie daheim in Saara den Wahlausgang verfolgte: "Glückwunsch an den Bürgermeister und dank an alle meine Wähler. Aber nach der Wahl ist vor der Wahl. Von den Ausgängen in manchen Wahllokalen bin ich natürlich auch ein wenig enttäuscht." Das leuchtet ein, denn immerhin verlor er sogar in seiner Heimat im Ortsteil Saara die Wahl mit 202:126 Stimmen.

In Sektlaune pur war hingegen der Gewinner, der seinen klaren Sieg gestern noch ausgiebig mit Familie, Parteifreunden und Fans feierte: "Das Ergebnis ist einfach irre. Ich hätte mit circa 60 Prozent gerechnet", sagte er unmittelbar, nachdem das klare Resultat feststand.

Kurz vor 19 Uhr konnte Hauptamtsleiter Ralf Graichen stellvertretend für die noch voll in den Nachbereitungen steckende Wahlleiterin Andrea Gerth das vorläufige Endergebnis verkünden: "Auf Herrn Läbe entfielen 2555, auf Herrn Hummel 524 gültige Stimmen. Ungültig waren 26 Stimmzettel." Damit hat Hendrik Läbe 83 Prozent der Stimmen geholt. Seit Herausforderer musste sich mit 17 Prozent zufrieden geben. Sehr gut war auch die Wahlbeteiligung, die bei 60,4 Prozent lag. "Von insgesamt 5144 Wahlberechtigten haben 3105 gewählt", rechnete Graichen vor.

© Kommentar

Jörg Wolf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenn der Standesbeamte vom Collmer Heiratsmarkt, in Frack und Zylinder gekleidet, gemeinsam mit dem Weihnachtsmann über einen Marktplatz rennt, dann ist nicht Himmelfahrt, auch nicht Weihnachten - dann ist Skatstadtmarathon in Altenburg.

24.06.2015

Eines der markantesten Gebäude im Zentrum von Altenburg hat einen neuen Eigentümer. Innerhalb von nur acht Jahren ist die alte Polizeiwache nahe der Brüderkirche bereits zum zweiten Mal versteigert worden.

22.06.2015

Trotz des relativ trockenen Monats Mai rechnet der Kreisbauernverband in diesem Jahr mit einem durchschnittlichen Ertrag der Getreideernte. "Natürlich müssen wir noch die nächsten Wochen abwarten", sagt Vorsitzender Berndt Apel vorsichtig.

22.06.2015
Anzeige