Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Herber Rückschlag für Motor Altenburg
Region Altenburg Herber Rückschlag für Motor Altenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:27 21.05.2012
Gera

Durch eine 1:2-Niederlage im Ost- thüringen-Derby bei BSG Wismut Gera hat SV Motor Altenburg einen herben Rückschlag im Kampf um einen Aufstiegsplatz zur Oberliga erhalten. Dabei waren die Gäste aus der Skatstadt bei bestem Fußballwetter im Stadion am Steg in Gera von Anfang an präsent und kamen sofort auch zu guten Tormöglichkeiten.

Nachdem Wegner und Reichel das Führungstor noch verpassten, konnte Schmidt einen Eckball von Reichel per Kopf zum 0:1 verwandeln (10.). Gera hatte danach mit den schnellen Gästen große Probleme. Besonders die agilen Dennhardt und Reichel rissen immer wieder Löcher in die Wismut-Abwehr. Ein weiterer Motor-Treffer schien nur eine Frage der Zeit zu sein. Die größte Chance ergab sich für Wegner, der nach einem Solo von Dennhardt über rechts außen dessen Eingabe verpasste.

Nach 27 Minuten kam Wismut erstmals gefährlich vor das Motor-Tor von Christoph Steiniger, dessen gute Leistungen in der zweiten Mannschaft von Trainer Hofmann mit einem Einsatz in der ersten honoriert wurden. Nach einem abgewehrten Eckball setzte der freistehende Mittelstürmer eine Flanke über die Querlatte. Diese Szene schien die Gastgeber wachgerüttelt zu haben. Als Jahn an der Eckfahne nicht energisch genug angegriffen wurde, verwertete Heuschkel dessen Flanke mit einem Kopfball ins rechte obere Eck zum Ausgleich (28.).

Nun übernahm Wismut das Kommando. Motor gab nach starken 25 Anfangsminuten das Spiel aus der Hand und hatte sogar Glück, dass Wismut vor der Halbzeitpause nicht noch in Führung ging. Nach einem Handspiel des Motor-Keepers außerhalb der seitlichen Strafraumbegrenzung segelte ein Freistoß gefährlich durch den Torraum der Gäste.

Nach der Pause wollte Motor das Spiel wieder an sich reißen. Eine schöne Kombination von Leutert über Müller zu Weiße hätte fast die erneute Führung gebracht. Doch beim Schuss von Weiße stand Wegner in der Schusslinie, sodass der Ball von ihm abgeblockt wurde.

Von nun an entwickelte sich ein Spiel mit vielen Zweikämpfen, aber wenigen Höhepunkten. Gera versuchte mit hohen Bällen in den Strafraum, zum Erfolg zu kommen. Außer einem Kopfball, der auf dem Tornetz landete, hatte man allerdings keine richtige Chance. Motor dagegen hatte im Umkehrspiel zwar etwas mehr Raum, führte aber die Angriffe nicht konsequent zu Ende. Meist kam der finale Pass nicht an, oder man lief sich an Geraer Abwehrspielern fest.

Spannend wurde es erst wieder in den letzten zehn Minuten des Spiels. Als der Ball endlich einmal über mehrere Stationen lief, brachten ihn gleich drei Motor-Spieler nicht über die Torlinie. Auch der Nachschuss von Böhme aus 18 Metern Entfernung ging über das Tor (81.). Im Gegenzug klärte Steiniger gegen Helbig.

Auf der anderen Seite spielte Leutert, nachdem er sich gegen mehrere Gegenspieler im Dribbling durchsetzte, Müller frei. Dieser zog aus spitzem Winkel ab, doch Torwart Just war reaktionsschnell zur Stelle (85.). Eine Minute später fiel dann das Siegtor für Wismut. Nach einem Steilpass in die Schnittstelle der auf Abseits spekulierenden Motor-Abwehr vollendete Heuschkel den Querpass mühelos zum 2:1. Der Sieg der Gastgeber war nicht unverdient. Motor ließ Chancen liegen und wurde dafür bestraft.

Steiniger, Schmidt (79. Eichelkraut), Rolle, K. Müller, Wuttke, Böhme, Leutert, Weiße (68. Kröber), Wegner, Dennhardt, Reichel.

Steffen Dieg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit dem 1. Januar betreuen der Landkreis Altenburger Land und die Arbeitsagentur Altenburg die Arbeitsuchenden nach dem Sozialgesetzbuch II - vielen als Hartz IV bekannt - gemeinsam.

21.05.2012

Benzindunst, Geruch von Schmierfett, der Duft lackierten Holzes: Schon am frühen Samstagmorgen lassen sich die Oldtimer in Altenburg erschnuppern.

20.05.2012

Für die Macher des Skatstadt-Marathons ist der Rennsteig ein wichtiger Ort. Zum einen, weil die Idee für das Altenburger Lauf-Event da geboren wurde und Mitglieder des Kanu- und Laufvereins Altenburg-Windischleuba (KLV) dort regelmäßig starten.

18.05.2012