Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Herbstsemester der Volkshochschule startet
Region Altenburg Herbstsemester der Volkshochschule startet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 03.09.2018
Auch ein Wirbelsäulengymnastik-Kurs steht im Programm der Volkshochschule Altenburger Land. VHS-Leiterin Gudrun Pfeiffer (l.) und Gabriele Flämming üben schon mal mit Gymnastikbällen. Quelle: Mario Jahn
Altenburg

Ein buntes Sprachengemisch hängt über dem Hof der Volkshochschule (VHS) am Altenburger Hospitalplatz. Seit Beginn des Flüchtlingszustroms hat sich auch das Angebotsspektrum der Bildungseinrichtung, die wie alle Volkshochschulen in Deutschland im kommenden Jahr ihr 100-jähriges Bestehen feiern kann, erweitert. „Täglich werden bei uns vorwiegend am Vormittag, aber auch an Nachmittagen um die 80 Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschkursen geschult“, sagt Gudrun Pfeiffer, die seit 2001 die VHS im Altenburger Land leitet.

Unumwunden räumt sie wie ihre Kollegen auch ein, dass sich Anforderungen und Aufgaben an die Bildungseinrichtung seit 2015 erheblich erweitert haben. „Das zu bewältigen, war ein großer Kraftakt für alle und hat uns manchmal sogar an Grenzen geführt“, berichtet sie. Denn das Team der Festangestellten bei der VHS sei nicht gewachsen und umfasse weiter vier Personen. Umso erfreuter ist nicht nur sie, dass diese neuen und wichtigen Herausforderungen gemeistert werden konnten, ohne dass es zu Lasten des sonstigen VHS-Angebots ging.

Insgesamt 263 Kurse im Angebot

Alles in allem 263 Kurse stehen im Herbstsemester der Volkshochschule (VHS) Altenburger Land, das am Montag begonnen hat. „Die Angebote unterteilen sich in die Themengebiete Gesellschaft, Kultur, Gesundheit, Sprachen, Arbeit und Beruf sowie Grundbildung“, informierte Pfeiffer bei einem Pressegespräch, an dem auch Landrat Uwe Melzer (CDU) sowie der für Integration und freiwillige Aufgaben zuständige hauptamtlich Beigeordnete Matthias Bergmann teilnahmen.

Ganz wichtig in diesem gesamten Themenkomplex ist das neue Leitbild, das sich die VHS vor kurzem gegeben hat. Auch um die eigenen Zielstellungen, die in der Vergangenheit bei manchen Kursthemen schon ein wenig nebulös wirkten, eindeutig aufzuzeichnen. „Im Zentrum unseres Engagements steht das Lernen. Wir verstehen uns als Schule für Erwachsene in allen Altersschichten“, so Pfeiffer.

Wenngleich man selbstverständlich auch sagen müsse, dass die überwältigende Mehrzahl der Deutschschüler mit Migrationshintergrund eher jüngeren Alters sei, die traditionellen Stammnutzer der VHS an den Nachmittagen oder Abenden eher Ü40.

Gesundheitsbereich nimmt großen Raum ein

Dass der Gesundheitsbereich im hiesigen VHS-Angebot einen großen Raum einnimmt, verwundert angesichts der demografischen Entwicklung nicht. „Viele Kursteilnehmer sind schon Stammnutzer, die gerade die Möglichkeiten im präventiven Sektor zu schätzen wissen“, weiß die VHS-Chefin. Im Sprachbereich nehmen wie erwähnt die Deutschkurse für Schüler mit Migrationshintergrund großen Raum ein. Aber auch die klassischen Kurse, beispielsweise in Englisch oder anderen Sprachen, fehlen da nicht.

Bemerkenswert auf diesem Gebiet sind zwei Offerten, die Jörg Räßler und Dana Krenz machen. Räßler will Lernwilligen mit wenig Vorkenntnissen helfen, sich auf Reisen auf Englisch problemlos verständigen zu können. Und Dana Krenz lädt zu einem Kultur- und Sprachkurs Arabisch ein, einem Streifzug durch Sprache und Kultur gleichermaßen. Auf kulturellem Gebiet bleiben die Tanz- und Gestaltungskurse weiter hoch in der Gunst der Nutzer. Neu im Programm seien hier Flechtkurse aus Korb.

Viele Weiterbildungen in Form von Webinaren

Einen umfangreichen Raum nehmen Angebote rund um das Thema Arbeit und Beruf ein. Während Angebote aus dem kaufmännischen Bereich arg zurück gegangen seien, hält bei den beruflichen Abschlüssen an der hiesigen VHS die Moderne Einzug. Viele Weiterbildungen werden jetzt als so genannte Webinare angeboten – multimediale Ausbildungen über das so genannte „Xpert Business“. „Vorteil daran ist, dass diese Webinare sowohl in der VHS, aber auch online von Zuhause aus verfolgt werden können“, erklärt Jörg Räßler und fügt hinzu: „Bei erfolgreichem Abschluss winken da wirklich hochwertige Abschlüsse.“

Stark zurück gegangen seien hingegen Kurse im Bereich der so genannten Grundbildung. Aktuell wird es an der hiesigen VHS keine eigene Klasse geben. „Interessenten würden wir aber an andere Einrichtungen vermitteln“, versichert Gudrun Pfeiffer. Ebenfalls rückläufig sei die Nachfrage in Computerkursen.

Das komplette Kursprogramm findet sich im Internet unter www.vhs-altenburgerland.de oder ist auch als Broschüre in öffentlichen Einrichtungen erhältlich.

Von Jörg Wolf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Nachgang des Kreistages des Altenburger Landes am Mittwoch hat es gehörig gekracht. So werfen Regionale und Linke der CDU und SPD Postengeschachere vor. Die Kritik entzündet sich vor allem an der neuen Beigeordneten Barbara Golder (CDU). Das geht so weit, dass sich ein Kreisrat zurückziehen will.

02.09.2018

Die „mageren“ Zeiten sind vorbei. 12 Studierende im letzten Ausbildungsjahr verstärken in Gera jetzt das bundesweit bisher kleinste Staatsballett und bekommen die Chance, im nunmehr wieder 34 Mitglieder starken Ensemble erste Bühnenerfahrungen zu sammeln.

30.08.2018

Mehrere Monate tausende Kilometer von Zuhause entfernt, ein fremdes Land, eine fremde Sprache: Diesem Abenteuer hat sich Josefine Köhler aus Mehna gestellt. Die Gymnasiastin war im Zuge eines Austauschprogramms des Bundestags im US-amerikanischen Oregon – und hat zahlreiche Eindrücke mitgebracht.

30.08.2018