Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg "Ich liebe einfach die Vielfalt" - Sabine Doblado stellt im Rathaus aus
Region Altenburg "Ich liebe einfach die Vielfalt" - Sabine Doblado stellt im Rathaus aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:18 01.02.2012
Hobbykünstlerin Sabine Doblado vor einem ihrer Stillleben in der Rathaus-Galerie.
Altenburg

Hobbykünstlerin Sabine Doblado hat dies getan und zahlreiche Geladene sind ihrem Ruf gefolgt. 24 Bilder stellt die passionierte Malerin seit letzter Woche in der zweiten Etage des Rathauses aus, 16 davon sind erstmalig zu sehen, acht Werke stammen hingegen aus früheren Zeiten. "Ich habe vor einem Jahr die Zusage bekommen und gedacht, ach, da habe ich ja jede Menge Zeit zum Malen. Leider verging Monat um Monat und ich bin nicht rechtzeitig fertig geworden", so die 61-Jährige, die schon in ihrer Ansprache selbstkritisch über ihre Werke erzählt.

Die Ausstellung "Farbimpressionen" ist so unspezifisch wie der Titel selbst. Nicht nur die Techniken variieren, auch die Größe der Bilder und der Untergrund. Doblado malt sowohl auf Leinwand als auch auf Papier und Holz. Um die realistischen, aber auch abstrakten Motive zu verewigen, verwendet sie die Aquarelltechnik, Ölfarben oder auch außergewöhnliche Möglichkeiten wie Moorlauge.

Oberbürgermeister Michael Wolf (SPD) zeigte sich ebenfalls interessiert an den Kunstwerken, musste sich jedoch über ein umherschwirrendes Gerücht selbst bei der Künstlerin informieren. "Stimmt es, dass Sie noch DDR-Faserstifte verwenden?" Als sei es das Normalste der Welt, bejahte Sabine Doblado die Frage und fügte hinzu, dass sie gern mit verschiedenen Techniken experimentiere. "Zurzeit male ich gern mit Ölfarbe, aber ich kann mich nicht festlegen, ich liebe einfach die Vielfalt."

Ihr Lieblingsbild ist übrigens ein Stillleben, auf dem sie verschiedene Früchte mit Ölfarbe gemalt hat. Die Inspirationen dafür holt sich die ehemalige Kunstlehrerin auf vielfältige Art und Weise. "Ich habe einige Ideen im Kopf, versuche diese dann umzusetzen, aber meist sieht das Bild dann ganz anders aus", verrät Doblado.

Die Künstlerin mit der roten Baskenmütze malt schon so lange sie denken kann, doch in Altenburg pinselt sie erst seit 1995. "Ich komme eigentlich aus Sundhausen, aber dort gab es Mitte der 1990er-Jahre zu viele Kunstlehrer, also kam ich in die Skatstadt." Mittlerweile besucht die passionierte Skatspielerin regelmäßig das Studio Bildende Künste und versucht sich auch sonst in jeder freien Minute ihrem großen Hobby zu widmen.

Zu sehen ist die Ausstellung zu den Öffnunsgzeiten der Behörde bis zum 23. März.

Monique Pucher

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Aufbegehren, Plattitüden entlarven und im besten Falle die Zuhörer zum Nachdenken anregen - fünf Monate hat der Chor der nörgelnden Wutbürger unter der Leitung von Dramaturg Lennart Naujoks für seinen ersten Auftritt im Landestheater geprobt.

01.02.2012

Der Standesamtsbezirk Altenburg kann nun doch um Meuselwitz und Lucka erweitert werden. Zu diesem Durchbruch ist es nach monatelangen Verhandlungen gekommen, weil die Mitgliedskommunen der Verwaltungsgemeinschaft Pleißenaue jetzt einem Kompromissvorschlag des Altenburger Oberbürgermeisters Michael Wolf (SPD) zustimmten.

01.02.2012

Seit dem 1. Januar muss in der Kämmerei der Verwaltungsgemeinschaft (VG) Altenburger Land ein Haushalt weniger geschrieben werden, denn Großröda ist Starkenberg beigetreten.

01.02.2012