Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Im April wird Altenburg zur Baustelle
Region Altenburg Im April wird Altenburg zur Baustelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:25 01.04.2017
Ab Montag wird die Leipziger Straße in
Anzeige
Altenburg

Kaum ist Frühling, schon verwandelt sich Altenburg in eine einzige Baustelle. Gefühlt zumindest. Das fordert Geduld und Nerven bei Autofahrern. Denn neben der gesperrten Käthe-Kollwitz-Straße und dem zum Nadelöhr mutierten Teichknoten geht es ab Montag in der Leipziger Straße und an zahlreichen weiteren Stellen los. Die Folge: Auf den Umleitungen und Schleichwegen wird es eng.

Wer nun sagt: War die Leipziger Straße nicht erst letztes Jahr mehrere Monate wegen Leitungsarbeiten wechselseitig halbseitig gesperrt, hat Recht. Auch damals war der Wasserver- und Abwasserentsorgungsbetrieb (Waba) quasi Verursacher. „Wir haben letztes Jahr nur die Trinkwasser- und Gasleitungen erneuert“, erklärt Waba-Werkleiter Martin Wenzel auf OVZ-Nachfrage. Man habe die Abwasserkanäle mitmachen wollen. Dies sei aber abgelehnt worden, weil dafür über die gesamte Zeit eine Vollsperrung nötig geworden wäre. „Denn die Kanäle liegen in der Mitte der Straße.“

Allerdings seien diese nicht annähernd so anfällig wie die alten Trinkwasserrohre, so Wenzel weiter. „Daher ist es in den nächsten 15 Jahren auch nicht geplant, die Abwasserkanäle zu erneuern.“ Vielmehr habe man die nun auf Höhe der Häuser mit den Nummern 21 und 23 festgestellten Schäden bei den routinemäßigen Kamerabefahrungen festgestellt. „Dabei kamen Scherben und Rissbildungen an einzelnen Abschnitten zwischen den Schächten zum Vorschein“, sagt der Waba-Chef.

Im Ergebnis bleibt die Hauptverkehrsader bis 13. April voll gesperrt. Der Netto-Markt und die Beethovenstraße sind aber weiter erreichbar. Zudem ist eine Umleitung über die Kauerndorfer Allee ausgeschildert.

Doch damit nicht genug. Auch die Jungferngasse ist ab Montag dicht – und zwar zwischen Unterm Schloss und Stiftsgraben. Grund ist hier der Beginn des zweiten Bauabschnitts für neue Trinkwasserleitungen. Die Vollsperrung dauert voraussichtlich bis 30. Juni. Zudem ist die Jungferngasse ab Dienstag wegen des Abrisses des Hauses mit der Nummer 41 auch dort voll gesperrt. Die Arbeiten sollen hier bis 13. April beendet sein.

Kein Durchkommen gibt es ebenfalls ab Montag im Altenburger Ortsteil Mockzig. Betroffen ist der Siedlungsring, weil das Haus Nummer 8 einen Gasanschluss bekommt. Dauer: bis voraussichtlich 7. April. Daneben wird die Sperrung der Langengasse an der Kreuzung zur Schmöllnschen Straße verlängert – und zwar bis 21. April, was an zusätzlichen Bauarbeiten wegen der neuen Stützmauer liegt. Bis dahin müssen auch Fußgänger weiter auf Sterlsgasse und Nikolaikirchhof ausweichen.

Und zu guter Letzt wird die Gerhart-Hauptmann-Straße ab 10. April noch zur Einbahnstraße Richtung Brockhausstraße. Der dafür verantwortliche Neubau einer Trafo-Station soll bis 21. April abgeschlossen sein. Nicht zu vergessen sind kurzzeitige Behinderungen im ganzen Stadtgebiet wegen der laufenden Schlaglochreparaturen.

Von Thomas Haegeler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wie viele stadteigene Bäume stehen in Altenburg? Christine Fischer weiß das ziemlich genau: 10.692. Im Moment, ohne den Stadtwald, ohne Privatbäume. In ein paar Tagen kann das schon wieder anders aussehen. Mitte der 1990er-Jahre begann die Stadt, ein Kataster zu erstellen. „Kataster für Altenburgs Bäume entsteht“ titelte die OVZ am 6. Januar 1996.

26.07.2017

Verbale Angriffe und eine zweistündige Debatte: Die Diskussion um die Bewerbung Altenburgs für die Landesgartenschau hat die Gemüter im Stadtrat zuweilen zum Kochen gebracht. Dennoch sprach sich am Ende eine klare Mehrheit dafür aus. Ob die Trickserei im Finanzplan des Konzepts durchgeht, wird sich aber zeigen müssen.

31.03.2017

Verstärkung bei den Altenburger Löschprofis. Meik Zimny ist der neue Referatsleiter Feuerwehr und damit auch der Chef der Berufsfeuerwehr. Am Freitag wurde er von Bürgermeisterin Kristin Moos sein Amt berufen. Der 33-jährige Saaraer ist seit 1996 Feuerwehrmann.

31.03.2017
Anzeige