Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Imbiss am Haselbacher See lockt mit professioneller Küche
Region Altenburg Imbiss am Haselbacher See lockt mit professioneller Küche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 18.08.2017
Thomas Huber (l.), Küchenhelfer Volkert Kummer (M.) und Holger Dorrenburg (am Grill) locken die Gäste am Haselbacher See mit professioneller Küche.  Quelle: Mario Jahn
Wintersdorf

 Viel Holz, viel Platz, gemütliche Bänke, Blick aufs Wasser: Auf den ersten Blick gibt es wenig, das den Imbiss am Spielgelände am Haselbacher See von anderen, ähnlich gelagerten Verkaufsstellen abhebt. Und doch, das wird beim näheren Hinschauen schnell klar, läuft hier einiges anders, als es zunächst den Anschein hat.

Und das liegt, wie sollte es bei einem Imbiss auch anders sein, in erster Linie natürlich am Essen: „Wir bieten hier zum größten Teil eine ganz klassische deutsche Küche“, lässt Betreiber Thomas Huber wissen. Allerdings, und das ist ihm wichtig zu betonen, „ohne Convenience“, also schon weitgehend vorbereitete Essenszutaten. Stattdessen werden ausschließlich frische Zutaten verarbeitet. Eine Frage der Ehre für den 60-Jährigen, der eine Kochlehre vorweisen kann und bereits seit über 40 Jahren in der Gastronomie tätig ist. „Wir sind hier kein Standard-Imbiss.“

Seit inzwischen rund 20 Jahren ist Huber in der Region unterwegs, familiäre Gründe brachten ihn einst nach der Wende in den Raum zwischen Gera und Altenburg. Vor sechs Jahren schließlich lernte er beim Arbeiten auf dem Weihnachtsmarkt im sächsischen Werdau dann Holger Dorrenburg kennen. „Das hat bei uns sofort gepasst“, erinnert sich Huber schmunzelnd. Schnell stand der Entschluss fest: Etwas gemeinsames musste her.

Seit zwei Jahren nun sind die beiden am Haselbacher See tätig – und zwar mit viel Elan und Herzblut. „Wir fangen zeitig an. Wenn nötig, stehen wir auch schon in aller Frühe am Herd“, betont Huber. So etwa im Zuge der diesjährigen 7-Seen-Wanderung, als die ersten Gäste bereits im Morgengrauen verköstigt werden wollten. Stress seien das frühe Aufstehen und die teils langen Tage über dem Kochtopf für ihn dabei jedoch nie. „Das ist natürlich alles eine Frage der Einstellung. Für mich verbinden sich hier aber einfach Arbeit und Urlaub“, sagt er, während er vielsagend auf den See deutet.

Ein Ansatz, der ankommt – nicht zuletzt bei den Kunden, die gerade in der warmen Jahreszeit reichlich am See vorbeischauen. „Wir haben bisher eine tolle Resonanz und es gibt eine ganze Anzahl an Wiederholungstätern, die es immer wieder hier her zieht“, lässt Huber mit einem Lächeln wissen. Besonders beliebt sei – neben Klassikern wie Spirelli mit Wurstgulasch oder dem hauseigenen Eintopf – auch die süße Spezialität des Hauses. „Unsere selbst gemachten Quarkbällchen sind schon ein bisschen der Renner.“

Und auch in Zukunft haben Huber und Dorrenburg sowie Küchenhelfer Volkert Kummer noch einiges vor auf dem Areal. Nachdem inzwischen mit Unterstützung der Stadt alle notwendigen Anschlüsse an den Imbiss angelegt sind, soll als nächstes der bisher noch eher provisorische Freisitz unter einem Pavillon in eine feste, überdachte Sitzgelegenheit umgewandelt werden. „Das gehen wir wahrscheinlich im Frühjahr an.“

Davor steht allerdings zunächst noch ihr bisher für den 15. September avisiertes Oktoberfest auf dem Programm – natürlich stilecht mit Schwein am Spieß.

Von Bastian Fischer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die vermisste Altenburger Stadt- und Kreisrätin Annette Fischer (Linke) ist am Samstagabend tot in einem Garten Am Steinweg gefunden worden. Sie war vermutlich aus dem Fenster eines der Obergeschosse gestürzt und hatte sich schwere Kopfverletzungen zugezogen. Die Staatsanwaltschaft will sich erst nach der Obduktion zur Todesursache äußern.

14.08.2017

Sie rasen Rampen rauf und runter, drehen sich in der Luft und springen über Hindernisse – die Skateboarder und BMX-Fahrer beim Altenburger Skatercontest. Hinter der Schwimmhalle auf dem Skatepark beim Großen Teich versammelte sich am Wochenende Altenburgs Skaterszene, um sich gegenseitig zu messen. Wer kann die Jury überzeugen?

17.08.2017

Der am Mittwoch vergangenen Woche in Altenburg verunglückte Radfahrer ist im Krankenhaus verstorben. Wie die Polizei bestätigte, erlag der Mann am Freitag seinen Verletzungen. Der 53-Jährige war aus ungeklärter Ursache gestürzt und hatte sich dabei schwere Gesichtsverletzungen zugezogen.

14.08.2017