Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
In fünf Sekunden zum Sieg

In fünf Sekunden zum Sieg

Kinder in Bewegung bringen - so lautete das Motto der Speed4-Schulmeisterschaft, die am Sonnabend mit einem großen Finale beendet wurde. Angespannt stehen Amelie und Oskar auf ihren Startpositionen, im Hintergrund ihre Klassenkameraden oder andere Gleichaltrige, die sie während ihres Laufes anfeuern wollen.

Voriger Artikel
Nächster Anlauf für gemeinsames Standesamt
Nächster Artikel
Treffen am Heiligabend

Sie legen sich bei den Lauf-Meisterschaften richtig ins Zeug: die Erstklässler Adelina und Enrico (r.).

Altenburg. Kinder in Bewegung bringen - so lautete das Motto der Speed4-Schulmeisterschaft, die am Sonnabend mit einem großen Finale beendet wurde. Im Autohaus Eckardt traten rund 130 Grundschüler aus dem Altenburger Land an, um sich am Ende einen der begehrten Pokale zu sichern:

 

Angespannt stehen Amelie und Oskar auf ihren Startpositionen, im Hintergrund ihre Klassenkameraden oder andere Gleichaltrige, die sie während ihres Laufes anfeuern wollen. Der Moderator bittet um Konzentration und sagt: "Auf die Plätze, fertig". Doch das "Los" ertönt nicht, denn die Reaktion ist eine der Komponenten von Speed4. Anstatt nach einem akustischen Signal loszulaufen, müssen die Kinder eine Ampel beobachten. Leuchtet die grüne Lampe links auf, starten die Jungen und Mädchen auf der linken Seite des Parcours, bei der rechten Lampe geht es genau anders herum.

Der Parcours ist einfach konzipiert. Es geht circa acht Meter geradeaus, anschließend wird eine Wende gelaufen und es geht im Slalom zurück. Auf der Strecke sind vier Lichtschranken aufgebaut, welche die Reaktion, den Antritt, die Wendigkeit und die Zeit für den Slalom genau messen. Am Ende bekommen die Kinder einen Bon, um zu sehen, wie schnell sie waren. Zudem wird jede Abschnittszeit extra ausgewiesen. "Ich finde das wirklich toll", erzählt Oskar, der mit einer Zeit von 6,24 Sekunden in seiner Altersklasse den neunten Platz belegt. "Vor allem, weil es hier so viele Überraschungen gibt."

Damit meint er die Preise, die den Kindern winken, wenn sie mehr als einen Lauf absolvieren. Denn auf jedem Bon ist ein Sponsor abgedruckt. Hat man zwei gleiche Sponsoren ergattert, darf man sich Sporttaschen, Trinkflaschen oder Springseile abholen. "Schließlich soll die Bewegung im Vordergrund stehen", erklärt die Geschäftsführerin des Autohauses Anke Eckardt.

Die Organisatoren der Speed4-Meisterschaft waren seit Anfang Dezember in Grundschulen des Landkreises unterwegs und haben im Sportunterricht fleißig geübt. "Das hat mir so gut gefallen, dass ich unbedingt mitmachen wollte", sagt Loris, der unter allen Zweitklässlern den vierten Platz belegt.

Auch Peter Brix, der die Schulmeisterschaft betreut, ist erstaunt über die Beteiligung und die Begeisterung der Kinder. "Wir haben ja schon im Vorfeld geübt und ich habe gemerkt, wie motiviert die Kinder sind. Jeder kann sich immer wieder verbessern. Sogar Kinder, die vielleicht in der Gesamtzeit etwas langsamer sind, können dafür andere im Bereich Reaktion besiegen."

Nach den Finalläufen haben die Kinder die Möglichkeit, gegen ihre Eltern anzutreten. Dafür werden bestimmte Bedingungen gestellt. Gewinnt Mutti oder Vati, muss der Sprössling zu Hause das Zimmer aufräumen, siegt das Kind, darf es sich ein Mittagessen wünschen.

Nach der fast sechsstündigen Veranstaltung stehen die Sieger aller Altersklassen fest und gehen freudestrahlend mit ihren Pokalen und gewonnenen T-Shirts nach Hause. Am meisten jubelt jedoch Leo Lement, denn er erreicht die absolute Bestzeit im Altenburger Land von 4,97 Sekunden.

"Ich freue mich sehr, dass die Kinder so zahlreich erschienen sind", resümiert Anke Eckardt und verrät gleichzeitig, dass die Speed4-Schulmeisterschaft auch im kommenden Jahr wieder stattfinden soll.

 

 

Schmölln - Einheit Altenburg II 0:1

Wintersdorf -Lok Altenburg 0:1

Ehrenhain - Nöbdenitz 0:1

Wintersdorf - Schmölln 4:1

Lok Altenburg - Einheit Altenburg II 2:1

Schmölln - Ehrenhain 2:4

Einheit Altenburg II - Nöbdenitz 0:4

Ehrenhain - Wintersdorf 0:2

Lok Altenburg - Schmölln 4:0

Einheit Altenburg II - Ehrenhain 0:1

Nöbdenitz - Wintersdorf 1:0

Ehrenhain - Lok Altenburg 0:3

Schmölln - Nöbdenitz 0:3

Wintersdorf - Einheit Altenburg II 2:0

Nöbdenitz - Lok Altenburg 0:1

 

 

 

1. Lok Altenburg 11: 1 15

2. Traktor Nöbdenitz 9: 1 12

3. ASV Wintersdorf 8: 3 9

4. SG Ehrenhain 5: 8 6

5. Einheit Altenburg II 2: 9 3

6. SG Schmölln 3: 16 0

Monique Pucher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Altenburg
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lädt vom 20. Juli bis 16. August 2017 zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz. Alle Infos zum Programm und Ticketverkauf... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr