Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Jugend forscht startet in die nächste Runde
Region Altenburg Jugend forscht startet in die nächste Runde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:06 28.07.2018
Der Regionalwettbewerb von Jugend forscht findet auch 2019 wieder im Kulturhaus Rositz statt – wie hier in diesem Jahr. Quelle: Mario Jahn
Anzeige
Altenburg

Unter dem Motto „Frag Dich!“ startet Jugend forscht in die neue Runde. Ab sofort können sich junge Menschen mit Freude und Interesse an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) wieder bei Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb online anmelden. Schülerinnen und Schüler, Auszubildende und Studierende sind aufgerufen, in der Wettbewerbsrunde 2019 kreative und innovative Forschungsprojekte zu präsentieren.

Wer mitmachen will, muss kein zweiter Einstein sein, aber leidenschaftlich gern forschen, erfinden und experimentieren. Jugend forscht ermuntert alle Jungforscher, die Herausforderungen anzunehmen und selbst ein eigenes Forschungsprojekt zu erarbeiten. Für jedes MINT-Talent gilt dabei: Hab den Mut und frag Dich. Such selbst nach den Antworten auf Deine Fragen und zeig, was Du kannst. Das macht Spaß und bringt Dich weiter. Also, tauch ein in die spannende Welt von Forschung und Wissenschaft. Mach mit bei Jugend forscht 2019!

An dem Wettbewerb können junge Menschen bis 21 Jahre teilnehmen. Schüler müssen im Anmeldejahr mindestens die 4. Klasse besuchen. Studierende dürfen höchstens im ersten Studienjahr sein. Stichtag für diese Vorgaben ist der 31. Dezember 2018. Zugelassen sind sowohl Einzelpersonen als auch Zweier- oder Dreierteams.

Anmeldeschluss für die neue Runde ist der 30. November 2018. Beim Wettbewerb kann das Forschungsthema frei gewählt werden, muss sich aber einem der sieben Fachgebiete zuordnen lassen: Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik sowie Technik.

Für die Anmeldung im Internet sind zunächst das Thema und eine kurze Projektbeschreibung ausreichend. Im Januar 2019 müssen die Teilnehmer eine schriftliche Ausarbeitung einreichen. Der 25. Regionalwettbewerb Ostthüringen findet am 7. und 8. März 2019 im Kulturhaus Rositz statt. Wer hier gewinnt, tritt auf Landesebene in Jena an. Dort qualifizieren sich die Besten für das Bundesfinale im Mai 2019 in Leipzig. Auf allen drei Wettbewerbsebenen werden Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von mehr als einer Million Euro vergeben.

„Schülerwettbewerbe wie Jugend forscht spielen bei der künftigen Ausgestaltung der MINT-Bildung in Deutschland eine wichtige Rolle. Im Rahmen eines aufeinander abgestimmten MINT-Fördersystems entlang der gesamten Bildungskette sind sie ein zentraler Baustein. Gerade Jugend forscht gelingt es schon heute auf vorbildliche Weise, die vorhandenen Förderangebote miteinander zu vernetzen sowie Schule und außerschulische Fördermöglichkeiten gezielt zusammenzuführen“, sagt Dr. Sven Baszio, Vorstand der Stiftung Jugend forscht e.V..

Seit Jahren wird dieser von der Wirtschaft ausgerufene und getragene Wettbewerb in Ostthüringen von rund 80 Unternehmen, Einrichtungen und Privatpersonen finanziell und materiell unterstützt. Auf dieses bundesweit einzigartige Engagement setzt der Patenträger WAMM e.V. auch in diesem Jahr, zumal der Ostthüringer Wettbewerb als ältester in Thüringen mit seiner 25. Auflage ein Jubiläum feiert.

Die Teilnahmebedingungen, das Formular zur Onlineanmeldung, das aktuelle Plakat zum Download sowie weiterführende Informationen gibt es unter www.jugend-forscht.de und www.jufo.rositz.de im Internet.

Von ovz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Aufmerksamen Bankkunden wird es aufgefallen sein: Seit kurzem prangen in der Meuselwitzer Filiale der VR-Bank Warnaufkleber an Eingangstür und Automaten. Mit der Aktion will das Geldhaus mögliche Automatensprenger abschrecken – und so auch die Sicherheit für Kunden erhöhen.

30.07.2018

In Mockzig forschen Agrarwissenschaftler nach Weizen, der den steigenden Ansprüchen des Umweltschutzes gerecht wird und sowohl resistent als auch ertragreich ist. Die Maßstäbe für Züchter wachsen.

28.07.2018

Der Thüringer Landesinnungsverband Bau hat Berichte als irreführend zurückgewiesen, wonach rund 930 Bauleute im Altenburger Land rückwirkend zum Mai 6,6 Prozent mehr Lohn bekommen würden. Dies hatte die IG Bau behauptet und sich auf Tarifverhandlungen berufen. Die meisten Baubetriebe im Altenburger Land sind aber nicht tarifgebunden.

31.07.2018
Anzeige