Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Jugendweihe - nicht nur was für Achtklässler
Region Altenburg Jugendweihe - nicht nur was für Achtklässler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:50 03.05.2015

[gallery:600-44299808P-1]

Das belegen die Statistiken des Landesverbands Jugendweihe Thüringen und seines regionalen Ablegers in Gera, der Jugendweihe Ostthüringen.

"Diese Entwicklung liegt an den geburtenschwachen Jahrgängen der Vergangenheit, wo wir einfach weniger Teilnehmer hatten. Nun gibt es wieder mehr Achtklässler, die sich bei uns anmelden. Ansonsten ist die Qualität der Feiern gestiegen und damit auch ihre Beliebtheit", sagt Anja Töpfer, Regionalmitarbeiterin in Gera. Insgesamt organisiert die 34-Jährige mit ihrem Team aus Festangestellten und Ehrenamtlern dieses Jahr für den Zeitraum von April bis Juni 43 Zeremonien in Ostthüringen, acht davon im Raum Altenburg. Die Feiern für das Altenburger Land finden alle im Landestheater Altenburg statt - die erste ging am 25. April über die Bühne, die letzte wird am 13. Juni sein. Auch am Sonnabend ging es im altehrwürdigen Theater festlich zu. Pro Feier stehen laut Veranstalter rund 60 Personen im Rampenlicht.

Jugendweihen werden in Zusammenarbeit mit den Eltern und Schulen organisiert. In den meisten Fällen feiert ein Schul- oder Klassenverbund. Die Schüler kommen vorrangig aus der achten Klassenstufe und sind 13 oder 14 Jahre alt.

Bis zu 90 Minuten kann eine Feier dauern. "Eine Band tritt auf, Gedichte werden vorgetragen, es gibt eine Filmvorführung, ein Festredner tritt ans Pult", erläutert die Fachfrau den Ablauf. Am Ende erhalten die jungen Menschen, die in den Kreis der Erwachsenen aufgenommen werden, einer Urkunde, Blumen und ein Buch. Zu dem traditionellen Fest werden Eltern, Großeltern, Lehrer, Freunde und andere Gäste eingeladen. "Wir haben sogar Teilnehmer, die aus den alten Bundesländern oder aus dem Ausland wie der Schweiz zu uns kommen. Das sind meist Weggezogene, die noch Familie hier haben und eingeflogen kommen", erklärt die Organisatorin.

Dass mit 50 Prozent ein Großteil der Jugendlichen in Thüringen die Jugendweihe wählt, hängt laut Töpfer mit der DDR-Vergangenheit, der Stellung der Kirche im Osten, zusammen. Sie sei in den neuen Bundesländern nicht so stark verwurzelt wie im ehemaligen Westen. Wegen der geringeren kirchlichen Prägung der Bevölkerung feierten die jungen Leute seltener Kommunion oder Konfirmation. Eine Konkurrenzsituation zwischen Kirche und Veranstaltern der Jugendweihe bestehe jedoch nicht.

Doch nicht nur Jugendliche begehen das traditionelle Fest, sondern auch Senioren, die sich zum zweiten Mal weihen lassen wollen. Töpfer: "Die ältere Generation feiert nach 50 Jahren noch einmal. Man trifft sich privat, ohne unsere Hilfe, lässt sich aber die Urkunden von uns drucken - in diesem Jahr waren es 64."

Die Jugendweihe hat eine 163-jährige Tradition in Deutschland. Der Ritus kennzeichnet den symbolischen Übergang vom Kind zum Erwachsenen. Der Verein Ostthüringen bietet neben den Veranstaltungen zur Jugendweihe ein vielseitiges Bildungsprogramm für Zwölf- bis 17-Jährige an - darunter Bildungsexkursionen zur Gedenkstätte Buchenwald, in den Thüringer Landtag oder den Filmpark Babelsberg. Für dieses Jahr ausgebucht waren die über den Landesverband angebotenen Sprachreisen nach Frankreich, England, Ungarn und Spanien.

Die Jugendweihe-Organisation in Ostthüringen gründete sich 2005. Sie ging als regionaler Verein aus dem Landesverband Thüringen hervor und ist Mitglied im Landesverband Jugendweihe Thüringen. Der Verein Ostthüringen zählt derzeit 35 Mitglieder. Im November 2015 feiert er sein zehnjähriges Bestehen.

Oliver Becker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Altenburger Oberbürgermeister Michael Wolf (SPD) treibt den Umbau der Verwaltung und der Eigenbetriebe weiter voran. Nachdem der Stadtrat am Mittwochabend den Haushalt für 2015/16 verabschiedete (siehe Kasten), kündigte der 53-Jährige vorgestern bereits die nächsten Schritte an.

01.05.2015

Das Land Thüringen wird die Schulsozialarbeit weiter fördern. Das kündigte Bildungsministerin Birgit Klaubert (Linke) gestern Vormittag anlässlich der traditionellen Mai-Kundgebung vor knapp 100 Zuhörern auf dem Altenburger Markt an.

01.05.2015

Sammler sind glückliche Menschen. Diesen Eindruck hatte man gestern Vormittag in Rositz. Der Heimatverein hatte zur 11. Ostthüringer Sammelbörse in das Kulturhaus eingeladen.

01.05.2015
Anzeige