Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Kampf um Kreisliga-Spitze: FC Altenburg macht Boden gut
Region Altenburg Kampf um Kreisliga-Spitze: FC Altenburg macht Boden gut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:33 05.11.2013
Immer eine Idee voraus: Der Starkenberger Andreas Staude (vorn links) ist vor Windischleubas Stefan Borgwardt (r.) am Ball. Am Ende hat auch die SG die Nase vorn. Quelle: Mario Jahn

Die drittplatzierte SG Motor/Lok Altenburg kam bei Nöbdenitz II nicht über ein Remis hinaus. Ehrenhain II dagegen fertigte Aufsteiger Ponitz ab und kletterte auf Rang sechs. Schmölln II gewann souverän gegen Wismut Gera II und rangiert genauso im Mittelfeld wie der SV Löbichau, der gegen Gera-Leumnitz baden ging. Der FSV Meuselwitz entführte bei Einheit Altenburg die Punkte und bleibt Fünfter.

Unglücklich unterlag der Weißbacher SV daheim dem FC Altenburg 2:3 (1:1). Auch wenn die Skatstädter mehr Spielanteile hatten, so bot der Gastgeber doch ordentlich Paroli. Einen Konter schloss Clauß (11.) zum 1:0 ab. In der 44. Minute nutzte Meier einen Abwehrfehler zum Ausgleich. Kaum war die Partie wieder angepfiffen, brachte Etzold die Gäste per Elfmeter in Führung (47.). Weißbach kämpfte aber unverdrossen weiter. Blab schaffte ebenfalls per Strafstoß den Ausgleich. Die Partie war wieder offen. Nun gab es Chancen auf beiden Seiten. In der 83. Minute verlängerte Sierpinski mit dem Kopf aber zum 2:3 ins Netz.

Weit weniger Glück hatte Motor/Lok Altenburg beim 4:4 (1:2) bei Traktor Nöbdenitz II. Die Hausherren gingen gar nach acht Minuten durch Hoffmann in Front. Schulz (21.) glich jedoch aus und Hartig (38.) schaffte die Altenburger Führung per Volleyschuss. Schacke (48.) erhöhte auf 3:1. Rößler schaffte per Strafstoß den Anschluss. In der 76. Minute erhöhte Ast auf 4:2. Nöbdenitz gab aber nicht auf und wurde dafür belohnt. Denn Leutloff (84.) und Kaufmann (87.) nutzten Abwehrfehler noch zum Remis.

Ebenfalls viele Tore fielen beim 5:2 (2:0)-Erfolg des SV Ehrenhain II bei Eintracht Ponitz. Zu Beginn bot der Gastgeber eine schwache Leistung. Das nutzte Himstedt (12./16.) zur Führung, die Baumann (53.) ausbaute. Ponitz fand nicht ins Spiel, was Ehrenhain klar nutzte. Brieger (58/60.) schlug noch zweimal zum 5:0 zu. Nun erwachte Ponitz, war ab der 70. Minute dominant. Köcher (65./Elfmeter) und Müller (70.) konnten verkürzen - mehr aber nicht.

Deutlich enger ging es beim 2:1 (0:0) der SG Starkenberg gegen den TSV Windischleuba zu. Nach zehn Minuten Abtasten übernahm die SG das Spiel. Zunkel (22.) traf den Pfosten, Wenzel verzog danach. Windischleuba kam nicht in Tritt. Nach der Pause gelang Külbel per Kopfball die TSV-Führung. Windischleuba bekam nun Oberwasser. Per Strafstoß egalisierte Leipnitz. Nun erhöhte Starkenberg den Druck. In der 82. Minute gelang Wenzel schließlich das Siegtor.

Mit 6:1 (2:0) fegte die SG Schmölln II Wismut Gera vom heimischen Platz. Zu Beginn konnte der Gast noch Paroli bieten. Nach zwölf Minuten aber erzielte Pohl die Führung, die Winkler (24.) ausbaute. Wenzel (47.) erhöhte auf 3:0. Dennoch agierte Schmölln lange nervös, leistete sich Fehlpässe. Nach der Pausenansprache von Trainer Burkhardt spielte der Gastgeber aggressiver und druckvoller, zeigte sich ballsicherer. Wenzel (48.) erhöhte auf 4:0, es folgte ein Eigentor der Gäste. Ein Schmöllner Eigentor brachte Wismut den Ehrentreffer. Hosseini (84.) machte das halbe Dutzend voll.

In einem schwachen Spiel unterlag Einheit Altenburg dem FSV Meuselwitz 1:3 (0:0). In den Strafräumen tat sich wenig. Einen Abwehrfehler von Einheit nutzte Arndt (68.) zur Führung, Erhardt glich (70.) aus. Condrat-Scholz (75.) und Arndt (83.) erzielten die Treffer zum FSV-Sieg.

Mit 2:5 (2:3) ging der SV Löbichau daheim gegen den TSV Gera-Leumnitz unter. Dabei brachte Zapp den Gastgeber in Führung (6.). Ein Löbichauer Eigentor führte zum Ausgleich. Schmidt (8.) schoss die Gäste dann in Front. Scherzer (32.) erhöhte weiter. Nach dem Elfmeter-Tor von Zapp (39.) schöpfte der SV nochmals Hoffnung. Diese wurde allerdings durch das 2:4 von Obst zerstört (60.). Leumnitz setzte durch Schmidt sogar noch einen drauf (83.).

Reinhard Weber

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit der neuen S-Bahn-Verbindung rückt nicht nur Mitteldeutschland etwas enger zusammen, sondern auch das Altenburger Land. Wenn ab 15. Dezember die Züge zweimal pro Stunde zwischen Halle/Leipzig, der Skatstadt und Zwickau rollen, startet auch der PlusBus.

05.11.2013

Nach dem zwölften Spieltag der Fußball-Kreisoberliga hat der SV Rositz dank eines Sieges gegen Lucka seine Spitzenposition gefestigt und hat sechs Punkte Vorsprung auf Verfolger Post Gera.

04.11.2013

Die Talfahrt des SV Lokomotive Altenburg in der Tischtennis-Verbandsliga setzt sich fort. Mit der 0:9-Heimpleite am Sonnabend gegen den VfB Schleiz kassierten die Skatstädter die sechste Niederlage der laufenden Saison.

04.11.2013
Anzeige