Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Kartenspiel in luftiger Höhe
Region Altenburg Kartenspiel in luftiger Höhe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:59 06.05.2013

[gallery:600-30948382P-1]

Wer sich für eine Teilnahme an den Runden entschied, musste also hoch hinaus. Gewonnen hat mit Max Bräuer überraschend ein Schüler.

"Man muss sich halt immer wieder etwas Neues einfallen lassen, um das allseits bekannte Thema Skat für die Öffentlichkeit und vor allem für die Medien interessant zu machen", bekennt die Chefin des städtischen Kulturmanagements, Susanne Stützner. Deshalb wurde nicht nur der Skatbrunnen vom neuen lebenden Skatspiel geputzt und so aus dem Winterschlaf erweckt (OVZ berichtete), sondern zum ersten Mal auch ein Turm-Skatturnier ins Leben gerufen. Auf insgesamt fünf Altenburger Türmen - Rathausturm, Hausmannsturm, Nikolaiturm, Bismarckturm und Treppenturm - frönten deshalb am Sonntagnachmittag mehr oder weniger prominente Altenburger dem liebsten Kartenspiel der Deutschen. Zusammengestellt wurden je eine Politiker-, Jugend-, Kultur-, Wirtschafts- und Frauenrunde. Wobei Letztere erst Ende vergangener Woche noch nachgemeldet wurde. "Überall wird von der Frauenquote gesprochen, doch für den Turm-Skat gab es nur Männer", begründet die Altenburger Bürgermeisterin Kristin Knitt die kurzfristige Entscheidung. Weil aber schon alle begehbaren Türme der Skatstadt belegt waren, wurde für die Damen kurzerhand der sonst für die Öffentlichkeit geschlossene Treppenturm auf dem Schlossgelände geöffnet.

"Und die Frauen ließen es sich mit Sekt und Häppchen richtig gut gehen", lacht Susanne Stützner, die bis auf eine Ausnahme allen Runden einen Besuch abstattete. Dem Skat - gespielt wurde eine Serie à 32 Spiele - tat die Gemütlichkeit offensichtlich keinen Abbruch. Für sie selbst völlig überraschend gewann Kristin Knitt den dritten Preis, ein Präsent der Destillerie und Liqueurfabrik. Gelernt hat die Bürgermeisterin das Skaten übrigens nicht erst mit ihrem Amtsantritt in Altenburg vor acht Jahren, sondern schon in ihrer Kindheit vom Opa und es als Freizeitbeschäftigung beibehalten. "Wir treffen uns in dieser Frauenrunde regelmäßig aller zwei Monate, statt zum Kaffeeklatsch eben zum Skatspielen", verrät die 43-Jährige.

Den Gesamtsieg aus allen fünf Teams trug nicht minder überraschend ein "Youngster" davon, der allerdings als Mitglied im Skatclub ICE des Lerchenberggymnasiums schon über einige Spielerfahrung verfügt: Max Bräuer gewinnt eine Rundfahrt beim Oldtimer-Treffen am 25. Mai. Und VR-Bank-Vorstand Holger Schmidt darf als Zweitplazierter seine Frau zum Essen in den Ratskeller ausführen.

Ellen Paul

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Operette ist ihre eigene Dauerkrise. Operette wird es immer geben. Zwischen diesen beide Polen bewegt sich jede Diskussion über dieses wichtige Genre.

06.05.2013

Für ihren Saisonausklang hätten sich die Thüringenliga-Handballer des SV Aufbau Altenburg gemeinsam mit ihren Fans einen erfolgreicheren Abend gewünscht. Nach gut 50 Minuten lief eigentlich alles nach Plan.

06.05.2013

Ein Toyota ist am Sonntag auf der Kreuzung Ebertstraße/Mehringstraße mit einem vorfahrtsberechtigten Citroën zusammengekracht. Dabei wurden die 17-Jährige Fahrerin des Citroën und ihre 46-jährige Begleitperson leicht verletzt und zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

06.05.2013
Anzeige