Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Kindergarten Bärenstark feiert zehnjähriges Bestehen
Region Altenburg Kindergarten Bärenstark feiert zehnjähriges Bestehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 11.09.2017
Zehn Jahre Kindergarten Bärenstark – das wurde am Freitag mit einer großen bunten Party gefeiert. Quelle: Mario Jahn
Anzeige
Altenburg

Zehn Jahre ist es her, dass der erste Betriebskindergarten des Altenburger Landes eröffnet wurde. Seit dem 1. September 2007 können die Mitarbeiter des Klinikums ihre Sprösslinge in der hauseigenen Einrichtung unterbringen. „Aber unsere Kita war von vornherein auch für Eltern offen, die nicht im Haus angestellt sind“, sagt Kliniksprecherin Ilka Schiwek. Und so feierten am Freitag Klinikmitarbeiter und Eltern, die andere Arbeitgeber haben, gemeinsam mit den Mädchen und Jungen der Kita Bärenstark das zehnjährige Bestehen.

Rund 1,5 Millionen Euro investierte seinerzeit das Krankenhaus in den Neubau. „Bevor es die Kita gab, mussten die Mitarbeiter oft extra Wege zu einer anderen Kita fahren. Das ist heute nicht mehr nötig“, erinnert sich Leiterin Haike Gibisch. Die darüber hinausgehende Idee, die Betreuungszeiten der Kinder dem Schichtdienst der Eltern anzupassen und im Zweifel Übernachtungen zu ermöglichen, stellte sich aber als unnötig heraus, so die Chefin im Rückblick. Anfangs hätte die Kita beispielsweise bis 18 Uhr geöffnet. Genutzt wurde es – wenn überhaupt – nur von einem Kind, berichtet Gibisch. „Weil sich eine 1:1-Betreuung auf Dauer nicht rechnet, haben wir unter den Eltern vor einiger Zeit ein Umfrage durchgeführt. Dabei stellte sich heraus, dass es keinen wirklichen Bedarf dafür gibt.“

Nichtsdestotrotz gibt es für den Notfall – was im Klinikkontext meist wörtlich zu verstehen ist – Lösungen. „Es kommt ja vor, dass eine OP mal länger dauert oder Unfallpatienten eingeliefert werden. Dann genügt ein Anruf hier“, erklärt Schiwek. Aber nicht unbedingt wegen solcher Ausnahmen erfreut sich die Kita großer Beliebtheit. Vielmehr sind es die Möglichkeiten der Einrichtung. Das beginne mit dem Lichthof, durch den das Innere hell und freundlich ist, und ende bei den Funktionsräumen wie Sportsaal, Kneipzimmer und Snoozel- beziehungsweise Entspannungsstube. „Alle drei Räume sind etwas besonders, die es zusammen – wenn überhaupt – nur in wenigen Kitas gibt“, so die Leiterin, die in diesem Kontext auch auf die Verpflegung durch die Krankenhausküche verweist. Auch etwas besonders.

Derzeit werden in der Kita Bärenstark 68 Mädchen und Jungen von 14 Erzieherinnen betreut. Die Kinder kommen zu 50 Prozent aus Mitarbeiterfamilien und zu 50 Prozent von Eltern, die nicht im Klinikum angestellt sind. „So ist das von Anfang an im Konzept vorgesehen gewesen und hat sich bisher auch problemlos ergeben. Also unsere Plätze sind eigentlich seit Beginn immer alle belegt. Trotzdem war es nie nötig, reihenweise Interessenten wegzuschicken“, so Gibisch. Ebenfalls verankert im Konzept der Einrichtung sind auch acht Integrationsplätze für Kinder mit Behinderung. Für deren Betreuung gibt es im übrigen extra Personal.

Von Jörg Reuter

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für deutlich über 300 000 Euro wird bis voraussichtlich Mitte/Ende 2018 der Turm der Ziegelheimer Kirche saniert. Baufachleute haben darin Schwammbefall festgestellt. Außerdem sind weite Teile der 500 Jahre alten Holzkonstruktion morsch. Nach der Erneuerung des Gebälks wird auch des Dach neu gedeckt.

11.09.2017

Wegen eines Fehlbetrages von über drei Millionen Euro will Landrätin Michaele Sojka (Linke) in diesem Jahr dem Kreistag keinen Etat mehr für 2018 vorlegen. Frank Tanzmann (CDU) warf ihr daraufhin die Grenze zur Arbeitsverweigerung vor. Im Vorfeld der Sitzung am Mittwoch hatte Frank Tempel (Linke) die SPD via Facebook attackiert.

07.09.2017

Der bis Ende August vorgesehene Verkauf der Schlossanlage Tannenfeld aus dem Besitz des Kreises an eine Investorengruppe kam bislang nicht zustande. Nun soll er kommende Woche über die Bühne gehen. Das erklärte Landrätin Michaele Sojka (Linke) am Mittwoch vor dem Kreistag.

07.09.2017
Anzeige