Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Klare Angelegenheiten in Tischtennis-Verbandsliga
Region Altenburg Klare Angelegenheiten in Tischtennis-Verbandsliga
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:18 02.04.2014
Die Altenburger Heinz Teichmann (hinten r.) und Ronald Kricke (vorne l.) haben in ihren Einzeln gegen die Windischleubaer Stephan Wittig (hinten l.) und Mirko Fehse (vorne r.) nichts zu bestellen. Quelle: Mario Jahn

Im Kreisderby behielt der SC Windischleuba mit 9:0 gegen die ersatzgeschwächten Altenburger die Oberhand. Dadurch rückt der SC auf Rang fünf vor, während Lok Vorletzter bleibt. Beide haben noch ein Spiel zu absolvieren.

Aufgrund der Punkteabstände stand bereits vor der Partie zwischen Nobitz und Jena fest, dass sich an den Platzierungen nichts mehr ändern wird. Die Gastgeber zeigten dennoch ihre mit Abstand beste Saisonleistung. In den Auftaktdoppeln gelangen zwei Erfolge. Meisel/Alexander Blume mussten hart kämpfen, hatten aber ab Satz drei alles im Griff (3:1). Teichmann/Andreas Blume triumphierten gleichzeitig mit 3:0 gegen das Spitzendoppel der Gäste. Den ersten Punktverlust musste das dritte Doppel Hans/Totzauer mit 0:3 hinnehmen.

Es folgten vier Punkterfolge in der ersten Einzelrunde. Meisel siegte wie auch Teichmann und Hans 3:0. Deutlich enger ging es in der Begegnung von Alexander Blume gegen den Jenaer Spitzenspieler zu. Nach einer 2:0-Satzführung musste er wieder einmal in den Entscheidungsdurchgang, behielt aber beim 3:2 die Nerven. Im unteren Paarkreuz gelang den Nobitzern kein weiterer Zähler. Sowohl Andreas Blume (2:3) als auch Totzauer (1:3) mussten ihrem Gegenüber zum Sieg gratulieren. Anschließend stellten Meisel und Alexander Blume den alten Abstand wieder her. Meisel siegte nach einigen Schwierigkeiten letztendlich 3:1. Alexander Blume untermauerte seine Vorliebe für Fünfsatzkrimis. Nach wechselhaftem Spielverlauf hatte er abermals 3:2 die Nase vorn. Mannschaftskapitän Teichmann war es diesmal vorbehalten, mit einem 3:0 den Schlusspunkt zum überzeugenden 9:3-Erfolg zu setzen.

Noch klarer lief das Kreisderby zwischen Windischleuba und Altenburg. Kein Wunder. Denn die Skatstädter traten ohne vier Stammspieler an und waren so chancenlos. Daher gewann der SC daheim im Schnelldurchgang. Paul/Jahn gelang ein knapper, aber verdienter 3:2-Erfolg gegen das Altenburger Spitzendoppel Heinz Teichmann/Schädlich. Die anderen beiden Doppel holte sich der Hausherr ungefährdet mit 3:1. In den Einzeln war man dann deutlich überlegen. Nur Jahn und Fehse mussten je zwei Sätze abgeben, hielten sich letztendlich aber schadlos. Für Windischleuba wird es im letzten Spiel in Weida am Sonnabend (15 Uhr) wieder spannender zugehen, was für die zeitgleiche Heimpartie von Lok gegen Herbsleben nicht zwingend gilt.

D.M./haeg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Er hat vor den Folgen gewarnt, er hat an die Kompromissfähigkeit der Stadträte appelliert und sogar seine Kämmerin in die Bütt geschickt.

02.04.2014

Mit der Sparpolitik der vergangenen Jahre sei es gelungen, 2014 zunächst die Leistungsfähigkeit der Stadt wieder herzustellen, so Luckas Bürgermeisterin Kathrin Backmann-Eichhorn (SPD) zur jüngsten Stadtratssitzung.

02.04.2014

"Das war schon ein herausragendes Ergebnis", schätzt der Geschäftsführer des Wissenschafts- und Transfercenters (WTC), Heinz Teichmann, strahlend ein. Das WTC ist seit Jahren offizieller Pate für den Regionalwettbewerb und für die Sponsorengewinnung zuständig.

02.04.2014
Anzeige