Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Kletterburg und Woffelpantoffel
Region Altenburg Kletterburg und Woffelpantoffel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:55 12.08.2013

[gallery:600-32978837P-1]

Organisiert wurde die beliebte Veranstaltung vom Förderverein des Teehauses gemeinsam mit der OVZ und der Sparkasse sowie weiteren Vereinen, die sich erneut einiges einfallen ließen, um den Kindern ein buntes Nachmittagsprogramm zu bieten.

"Mal sehen, wer als Erster oben ist", riefen die Jungs und Mädchen, die unmittelbar nach Beginn des Festes eine große Kletterburg in Beschlag nahmen. Mit der richtigen Technik kletterten sie geschickt bis zur Spitze, um dann mit einem großen Satz wieder herunterzuspringen. Auch der vierjährige Calvin hatte seinen Spaß auf der übergroßen Hüpfburg. "Das ist immer das Erste, auf das er sich stürzt", lacht seine Oma Silke Taubert, die das Kinderfest mit ihrem Enkel bereits im letzten Jahr besucht hatte. Die Angebotspalette findet die Altenburgerin mehr als abwechslungsreich: "Das Fest wird jedes Jahr besser und es gibt genügend Attraktionen, sowohl für kleine als auch größere Kinder." Der freie Eintritt ist laut Silke Taubert ein zusätzlicher Pluspunkt.

Uwe Burkhardt, der Vorsitzende des Teehausfördervereins, weiß, was bei den Kindern am besten ankommt. "Die Kletterburg ist der eindeutige Favorit. Begeisterung herrscht vor allem bei Angeboten, bei denen sich die Kinder selbst verwirklichen und auch Dinge ausprobieren können. Zudem soll das Fest für alle bezahlbar sein, deswegen verlangen wir keinen Eintritt", erklärte er. Außerdem ist es für die Vereine der Region eine gute Gelegenheit, sich vorzustellen und das Interesse der Besucher zu wecken.

Auf der Teehauswiese gab es bei sommerlichem Wetter noch viel mehr zu sehen. Entdecken und Ausprobieren hieß es beim Stand des Technischen Hilfswerks (THW) und der Feuerwehr. Auf einer Laufstrecke konnten die Knirpse ihren Geschicklichkeits- und Gleichgewichtssinn testen. Als die Kinder dann auch noch selbst die Sirene betätigen durften, war die Begeisterung fast nicht mehr zu toppen.

Voll war auch das Zelt der Sparkasse Altenburger Land, die zum Kindertheater "Woffelpantoffel" eingeladen hatte. Mit viel Witz und Klamauk sorgten die beiden Darsteller für viele Lacher beim Publikum. Und beim Stand der OVZ verwandelten sich die Gesichter der Knirpse mithilfe von Kinderschminke in Schmetterlinge, Piraten und Tiger.

Großer Andrang herrschte auch am Stand der Jusos. Die Mitglieder des Juso-Kreisverbandes bastelten mit Kindern sogenannte Wutbälle aus Sand und Luftballons und waren vom großen Ansturm auf die Bastelstrecke zum Kinderfest am Sonntag selbst überrascht. "Auch als politischer Jugendverband ist uns die Arbeit mit den Kleinsten in unserem Landkreis wichtig. Neben der politischen Arbeit kommt bei uns auch der Spaß nicht zu kurz", meint Juso-Kreisvorsitzender Sven Schrade.

Am Ende des Tages zeigte sich Uwe Burkhardt zufrieden mit der Resonanz: "Es war ein gelungenes Kinderfest mit über 1000 Gästen. Wir und auch andere Vereine konnten sogar einige neue Mitglieder gewinnen". Ein Großteil der Mitwirkenden hat zudem bereits zugesagt, auch im nächsten Jahr das Kinderfest mit individuellen Angeboten mitgestalten zu wollen.

Doreen Schellenberg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zu einer gelungenen Feier gehört immer auch ein gutes Essen. An einem 200. Geburtstag allemal. Deshalb hat die Altenburger Tourismus GmbH die Gastronomen der Stadt aufgerufen, zum Skat-Jubiliäum in diesem Jahr ein Skatgericht zu kreieren und in ihren Restaurants anzubieten.

09.08.2013

Nach einer turbulenten Sommerpause gehen die Fußball-Verbandsligisten aus dem Altenburger Land nun zur Tagesordnung über. Mit der heutigen Partie Geratal gegen Arnstadt, in deren Halbzeit die zweite Runde des Landespokals ausgelost wird, fällt der Startschuss für die neue Saison.

08.08.2013

Hinterm Steuer war Frank S. jahrelang zu Hause. Denn seine Brötchen verdiente der 52-Jährige bislang als Berufskraftfahrer. Ein anstrengender Beruf voller Stress und dem laufenden Druck, Termine zu halten und jeden Kunden zufrieden zu stellen.

07.08.2013
Anzeige