Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Klingende Konzertvorschau macht Lust auf Altenburger Musikfestival
Region Altenburg Klingende Konzertvorschau macht Lust auf Altenburger Musikfestival
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:01 19.05.2018
Felix Reuter machte zur „Klingenden Konzertvorschau“ im Schloss Lust auf das diesjährige Musikfestival-Programm. Quelle: Jens Paul Taubert
Altenburg

„Mach du den Maître de Plaisir und die Altenburger scharf auf das Musikfestival“ lautete die Aufforderung von Rolf Olischer an Felix Reuter. Und der ließ sich nicht lange bitten, übernahm das Programm und die Hinweise auf die Sondergastspiele der Bostoner und Zliner Musiker, setzte sich an den Flügel und schlug in die Tasten – vornehmlich die Weißen.

Da war er wieder, der musikalische Tausendsassa, der fast die gesamte Musikgeschichte – und die passenden Noten dazu – im Kopf hat. Der musikalische Hexenmeister, der das Publikum verzaubert und ihm bewusst macht, dass es immer die falsche Musik gehört hat. Der musikalische Sherlock Holmes, der nach gestohlenen Noten fahndet und beweist, wer wen beklaut hat und dass Johann Sebastian Bach der am meisten Beklaute ist.

Tschechische Philharmonie aus Zlin zu Gast

Das alles macht er so charmant und humorvoll, dass er wie der beste Entertainer wirkt. Das Gefühl jedenfalls bekommt man, wenn er sich an den Flügel setzt und musikalisch beweist, dass das Hauptthema von Smetanas „Moldau“ weiter nichts ist als die Melodie des Kinderliedes „Alle meine Entchen“. Man hört’s mit Staunen und kann es noch einmal hören am Sonnabend, dem 26. Mai im Festsaal des Schlosses, wenn die Tschechische Philharmonie aus der Partnerstadt Zlin zu Gast ist und auch noch Beethovens 8. Sinfonie zum Besten gibt.

Gleich mehrmals wiederholt Reuter auch, dass „die Bostoner kommen“ und will damit beweisen, dass das Kernfestival zwar vom 8. bis 20. August steigt, dieses Jahr aber auch eine Vorperiode hat. Eigentlich ab jetzt bis Mitte September wird Altenburg zum Mekka internationaler Orchester, denn nach den Tschechen kommen die Amerikaner.

Bostoner Jugendsinfonieorchester kommt zum Altenburger Musikfestival

Der derzeitige Gewandhauskapellmeister Andris Nelsons ist parallel auch Chef des Bostoner Sinfonieorchesters, das bald in Leipzig gastiert. Als Vorhut ist das Bostoner Jugendsinfonieorchester – eines der größten der USA – mit, das in Leipzig ein Konzert auf dem Marktplatz und im Gewandhaus gibt. Es war der Wunsch der Bostoner, dazwischen Station beim Altenburger Musikfestival zu machen. Das geschieht nun am Sonnabend, den 9. Juni, um 20 Uhr im Festsaal des Schlosses, geboten wird Beethovens Violinkonzert und Mendelssohns Schottische Sinfonie.

Und schließlich kommen die Russen, die Kammerphilharmonie St. Petersburg am Freitag, den 10. August, in den Festsaal. Alte Bekannte kehren zurück und gestalten eine „Russische Nacht“. Denkt man Reuters Gedanken weiter, kommen neben den genannten Konzerten und den Veranstaltungen des Festivals noch ein Schlosskonzert des Theaters, zwei Operngalas auf dem Markt, das Marstallkonzert und die Eröffnungsgala der neuen Spielzeit im Theater hinzu. Eine Dichte an musikalischer Hochkultur über den Sommer hinweg, die nur wenige Städte vergleichbarer Größe aufweisen können.

Musikfestival: Jazz in der Brauerei

Mit im Programm sind natürlich wieder die Operetten- und Operngala, für die bereits fleißig Karten verkauft wurden. Weg fällt hingegen das OVZ-Pressefest, das durch die Pressenacht im März ersetzt wurde. Der Agnesgarten wird daher nicht mehr als Veranstaltungsort hergerichtet.

Die erste Donnerstagsveranstaltung mit jazzgeprägter Musik ist 2018 in die Brauerei verlegt, die offizielle Eröffnung steigt am Freitag, den 10. August, im Festsaal, das gemeinsame Familienkonzert der OVZ und des Fördervereins am Sonntagnachmittag, den 12. August, wandert in den Teehaus-Biergarten. Alle gängigen Veranstaltungsorte im Kreisgebiet wurden wieder mit interessanten und hochwertigen jungen Künstlerinnen und Künstlern bedacht.

Felix Reuter hatte also am Sonntagnachmittag genügend musikalischen Stoff für eine Melange aus Originalmusiken großer Komponisten und teils witzigen und parodistischen Bearbeitungen. Er bot über anderthalb Stunden beste Unterhaltung und Anreiz zum Besuch der vielen Festivalveranstaltungen.

Das Musikfestival-Programm 2018

Über knapp anderthalb Wochen locken zum Altenburger Musikfestival wieder zahlreiche Veranstaltungen in die Skatstadt und die umliegenden Gemeinden.

9. August, 18 Uhr, Schlosskirche: Chorkonzert des Knabenchor Dresden. Karten zu 16/13,50 Euro.

9. August, 20 Uhr, Brauerei-Tenne: „Quatrocelli“ – Vitale Kammermusik in cineastischer Klangüppigkeit. Karten zu 16/13,50 Euro.

10. August, 20 Uhr, Festsaal im Schloss: „Russische Nacht“ – Eröffnungskonzert mit der Jungen Russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg & Solisten. Karten zu 21/18,50 Euro.

11. August, 16 Uhr, Kirche St. Nicolai Schmölln: Orchesterkonzert mit dem Landesjugendzupforchester Thüringen. Karten zu 16/13,50 Euro.

11. August, 19.30 Uhr, Renaissanceschloss Ponitz: Konzert mit Katharina Litschig (Cello) und Toshihiro Kaneshige (Klavier), Stipendiaten der HMT Leipzig. Karten zu 16/13,50 Euro.

12. August, 15 Uhr, Teehaus-Biergarten: Familienkonzert der OVZ und des Fördervereins des Musikfestivals mit dem Da Capo-Klarinettenorchester. Eintritt frei.

12. August, 20 Uhr, Festsaal im Schloss: Operettengala mit dem Festivalorchester Cappuccino & Solisten. Karten zu 21/18,50 Euro.

13. August, 19.30 Uhr, Quellenhof Garbisdorf: „Von Bach bis Piazzola“ mit dem Trio Incantando. Karten zu 16/13,50 Euro.

15. August, 20 Uhr, Schlossgarten/Teehaus: „Caught in Italian virtuosity“ mit 4 Times Baroque. Karten zu 21/18,50 Euro.

16. August, 19.30 Uhr, Rittergut Treben: Open-Air-Konzert mit Tumba-ito (Latin Music). Karten zu 16/13,50 Euro.

17. August, 19.30 Uhr, Orangerie Meuselwitz: Neville Z. Bharucha (Klavier) und Minsung Lee (Klavier), Stipendiaten der HMT Leipzig. Karten zu 16/13,50 Euro.

18.August, 18 Uhr, Schlosskirche: „Fürchte dich nicht – Trostmusik von J.S. Bach und seinen Amtsvorgängern“ – Orgel- & Chorkonzert mit Felix Friedrich. Karten zu 16/13,50 Euro.

19. August, 11 Uhr, Lindenau-Museum: Matinee „Wer zum Teufel ist Naumann?“. Karten zu 16/13,50 Euro.

19. August, 15 Uhr, Bockwindmühle Lumpzig: Mühlenkonzert mit dem Altenburger Akkordeonorchester. Karten zu 11/8,50 Euro.

20. August, 20 Uhr, Festsaal im Schloss: Opern- und Abschlussgala mit dem Residenzorchester Weimar & Solisten. Karten zu 26/23,50 Euro.

Karten für alle Veranstaltungen sind bei der Tourismusinformation Altenburger Land (Markt 10) erhältlich.

Von Manfred Hainich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Nobitzer Kurt Rauschenbach züchtet seit einigen Jahren die vom Aussterben bedrohten Vierhornziegen. Vor rund 150 Jahren kamen die mutierten Ziegen in Österreich in Mode. Heute leben wohl kaum mehr als 200 Tiere weltweit. Zehn Prozent davon gehören zur Herde von Kurt Rauschenbach.

22.05.2018

Unter der Leitung seines neuen Vorsitzenden Nikolaus Dorsch will sich der Flüchtlingshilfeverein Futura neu aufstellen. Ziel sind Beratung, Begegnung sowie wohnortbezogene, lebenspraktische Integration. Dabei hofft Dorsch auf die finanzielle Förderung von Sozialarbeitern durch die Landesregierung.

21.05.2018

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) und der zukünftige Altenburger Oberbürgermeister André Neumann (CDU) haben sich auf der Facebook-Seite der OVZ einen Schlagabtausch geliefert. Anlass war das Ausscheiden Altenburgs als Ausrichter der Landesgartenschau 2024.

18.05.2018