Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Kneiptour lockt hunderte Besucher in die Altenburger Nacht
Region Altenburg Kneiptour lockt hunderte Besucher in die Altenburger Nacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:04 23.04.2018
Optisch sind Alex Scarzzy Crane und Szabolcsi Bence Fészek (v.l.) schon recht nah an den originalen Guns ’n’ Roses-Musikern Axl Rose und Slash. Quelle: Fotos: Jörg Reuter
Altenburg

Die Skatstadt rockt, und wer es nicht glaubt, der war Samstagnacht nicht kreuz und quer zur Kneiptour in der Stadt unterwegs. Zum nunmehr 26. Mal luden der Eventorganisator Jörg Matzke und die Gastronomen von Altenburg zum Kneipen-Festival. Am bewährten Konzept wurde wenig geändert. Und so wussten die Gäste, was auf sie zukommt und dass das Eröffnungskonzert ab 19 Uhr im Innenhof der Hülsemann’schen Villa stattfindet.

Unerreicht und überfordert

Diesmal hatten die Organisatoren dafür Hollywood Rose aus Ungarn gebucht. Sie sollten mit den Guns ’n’ Roses-Hits die Kneiptourer in die richtige Stimmung für eine Nacht mit Live-Musik bringen. Das gelang den sechs Magyaren jedoch nur bedingt. Wirklich schlecht war es nicht und die Hits von „Welcome To The Jungle“, „Sweet Child O’ Mine“, „Knockin’ On Heaven’s Door“, „Paradise City“ und so weiter waren alle in die reichliche Stunde Konzert gepackt.

Jede Menge Rock gab es zur Altenburger Kneiptour auf die Ohren. An insgesamt zehn Standorten machten Bands und Solo-Künstler die Nacht zum Tag und sorgten dabei für saunahafte Temperaturen.

Dennoch fehlte letztlich ein Quäntchen Rock, das nicht zuletzt auf Szabolcsi Bence Fészeks Rechnung geht, der dem echten Slash an der Gitarre in keiner Weise das Wasser reichen kann. Anders Sänger Alex Scarzzy Crane, der spielend die höchsten Töne der eigenwilligen Kopfstimme von Axl Rose schaffte, sie aber nicht immer sang.

Spaßbremse war beim Eröffnungskonzert aber vor allem die Truppe im Bierwagen der Matzke GmbH. Die war komplett überfordert. Gerade am Anfang – der Hof der Hülsemann’schen Villa war angesichts des schönen Wetters von Beginn an sehr voll – waren 20 Minuten Wartezeit für ein Bier keine Seltenheit. Wer nicht das halbe Konzert anstehen wollte, musste Durst leiden.

Folkiges von den Britischen Inseln

Das änderte sich dann in den Kneipen. Die hatten natürlich kein Interesse, sich das Geschäft des Jahres verderben zu lassen und waren mit extra Personal und zusätzlichen Zapfhähnen und Grills gut vorbereitet auf den Ansturm der Nacht. Diesen gab es dann wieder de facto in jeder Kneipe am Wegesrand. Obwohl Kneipe bisweilen nicht passte.

Cat Henschelmann entführte im Logenhaus auf die grüne Insel. Quelle: Jörg Reuter

Wie etwa beim Garten des Logenhauses, wo sowohl draußen im lauschigen Frühsommerambiente als auch drinnen im Gartenhäuschen gesessen wurde. Für die Live-Musik war dort Cat Henschelmann verantwortlich. Irisch-schottische Musik ist sein Ding, dargeboten mit Geige und hervorragendem Gesang. Ähnliche Klänge, nämlich Folk von den Britischen Inseln, gab es auch im Finnnegan’s Irish House, wo das Duo Doc Talylor den zum Bersten gefüllten Saal unterhielt.

Liedermacher und Elektro-Sounds

Trotz der irischen Klänge im Doppelpack präsentierte die Kneiptour in diesem Jahr ein ziemlich breites musikalisches Spektrum. So gab Rock-Schlager-Liedermacher Carly Peran im Brüh 7 ein ausgedehntes Ständchen. Irgendwo zwischen den Böhsen Onkelz und Neil Young auf deutsch ist seine Musik angesiedelt. Zur Kneiptour spielte der Kaynaer vor treuen Fans, die praktisch jedes Wort seiner deutschen Texte mitsangen.

Tanzbare Klänge gab es am Brühl 7 zu hören. Quelle: Jörg Reuter

In eine ganz andere musikalische Kerbe schlugen die DJs auf dem Freisitz des Brühl 7. Mit Elektro-Sound verwandelte sich das Areal hinterm Skatbrunnen in eine Open-Air-Party-Meile wie am Mittelmeer. Drei Schritte weiter in der Pauritzer Straße standen Massen vor Letschos „Zum Alten Markt“, den in gewohnter Weise Mother’s Best rockend in eine Sauna verwandelten, durch deren Gänge sich nur gezwängt werden konnte.

Insgesamt beteiligten sich in diesem Jahr zehn Kneipen – mit dem Wegfall der Kunst eine weniger als im Vorjahr.

Von Jörg Reuter

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die vom AfD-Landesvorstand erwogene Anfechtung von Landrats- oder OB-Wahlen findet im Altenburger Land nicht statt. Ein Verzicht darauf sei vom Kreisvorstand Ende vergangener Woche beschlossen worden, erklärte Vorsitzender Thomas Rudy der OVZ.

23.04.2018

Fast 500 Achtklässler aus dem Altenburger Land nehmen dieses Jahr an der Jugendweihe teil. Am Wochenende war Auftakt für die Feierlichkeiten, die am Landestheater Altenburg an insgesamt vier Terminen noch bis in den Juni andauern.

23.04.2018

Unbekannte haben in den vergangenen Tagen gleich zwei Bildungseinrichtungen in Altenburg heimgesucht. In der Grundschule in der Platanenstraße wurden die Scheiben des Sekretariats beworfen sowie der Johanniter-Kindergarten mit schwarzer Farbe beschmiert.

23.04.2018