Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Konserven aus der Urzeit im Altenburger Land

Naturforschende Gesellschaft Konserven aus der Urzeit im Altenburger Land

Rund 1000 Bernsteine mit eingeschlossene Tieren möchte die Naturforschende Gesellschaft Altenburg erwerben. Der Bernstein stammt aus den Braunkohletagebauen um Bitterfeld. Die darin eingeschlossenen Insekten lebten vor rund 25 Millionen Jahren auch in der Altenburger Region.

Diese Bernsteine gehören zu der Sammlung, die die Naturforschende Gesellschaft Altenburg erwerben will.

Quelle: Mario Jahn

Altenburg. In der Antike waren die „Tränen der Götter“ Schmuck für Kaiser und Pharaonen. Und bis heute faszinieren die geheimnisvollen Bernsteine die Menschen. Ihrem Zauber sind auch Mauritianums-Direktor Mike Jessat und sein Team erlegen. Die Forscher freilich sind vor allem von der naturwissenschaftlichen Komponente des versteinerten Baumharzes begeistert und versuchen deshalb, die schon jetzt respektable Altenburger Sammlung zu erweitern. Am Donnerstag bekam dafür die Naturforschende Gesellschaft Altenburg von der Sparkassen-Filiale am Kornmarkt eine Spende über 1250 Euro. Das ist der erste Betrag für den Kauf einer rund 1000 Exemplare umfassenden Sammlung des 82-jährigen Walter Ludwig.

Diese beiden Bernsteine aus der Sammlung weisen Insekteneinschlüsse auf

Diese beiden Bernsteine aus der Sammlung weisen Insekteneinschlüsse auf.

Quelle: Mario Jahn

Dieser hatte nach der Wende begonnen, in den Restlöchern des Bitterfelder Tagebaugebietes nach Bernsteinen zu suchen. Vor allem haben es dem gebürtigen Schwaben die goldgelben Bröckchen mit Inklusen – also Einschlüssen von Tieren – angetan. Doch nur in einem von etwa 200 Steinchen finden sich ein winziges Insekt oder Teile davon. Für besonders gut erhaltene, größere oder vollständig konservierte Tiere müssten schon bis zu 100 000 Bernsteine aufgelesen. Funde wie eine Mücke, die samt Parasiten oder bei der Eiablage vor 20 Millionen Jahren vom Harz eingeschlossen wurden, sind dementsprechend noch viel seltener. Und genau solche Stücke umfasst die 1000 Stück zählende Sammlung, die nach Altenburg geholt werden soll.

Einige Millionen Bernsteine hat Ludwig – auf allen Vieren kriechend – aus dem Glimmersand in Bitterfeld gelesen. Um einen Blick in das Innere werfen zu können, musste er die Steine zuvor aber schleifen. Erst dann kann unterm Mikroskop gesehen werden, ob ein Tier in der Erdneuzeit am klebrigen Baumsaft hängenblieb, eingeschlossen und so bis heute konserviert wurde.

„Das besondere ist, dass diese Insekten aus dem Tertiär-Wald stammen, der im Gebiet zwischen Zeitz, Zwickau und Altenburg gedieh. Ihn durchzog damals der sogenannte ‚Altenburger Fluss‘. Kurz hinter Leipzig floss dieser in das Meer“, erklärte Jessat. Im Geröll, das das Wasser mitführte, war auch das Baumharz, welches so in einer Lagune beim heutigen Bitterfeld abgelagert wurde, wo es dann im Laufe der Jahrmillionen versteinerte. Damit erlauben die Fossilien nicht nur einen Blick in die Insektenwelt von vor 25 Millionen Jahren, sondern einen Blick in die Insektenwelt, wie sie genau hier vor 25 Millionen Jahren lebte, begründete Jessat, warum sich das Museum so stark um die Sammlung bemüht.

Museumsleiter Mike Jessat und Manja Strauß von der Sparkasse vor einem Teil der Sammlung

Museumsleiter Mike Jessat und Manja Strauß von der Sparkasse vor einem Teil der Sammlung.

Quelle: Mario Jahn

Ausgemacht seien 50 000 Euro, die nun von der Naturforschenden Gesellschaft Altenburg zusammengetragen werden müssen, erläuterte der Museumschef. Die Sparkasse machte den Anfang als Unterstützer. „Vor einigen Jahren haben wir entschieden, keine Kalender mehr zu drucken und stattdessen die Mittel zu spenden“, sagte Teamleiterin Manja Strauß der OVZ. Weil ihr das Projekt gut gefällt, unterstützt ihre Filiale unter anderem den Ankauf.

Es sind nicht die ersten Bernsteine, die die Naturforschende Gesellschaft von Walter Ludwig erwirbt. Bereits im Vorjahr kaufte sie für fast 80 000 Euro etwa 7500 Bernstein-Inklusen (die OVZ berichtete). „Mit diesen beiden Sammlungen zusammen mit den Bernsteinen, die schon länger im Mauritianum sind, ist unser Haus zu einer Größe im Bereich des Bitterfelder Bernsteins geworden“, so Jessat. Dies locke inzwischen etliche Forscher an, die die 25 Millionen Jahre alten Insekten untersuchen und klassifizieren wollen und bestenfalls neue Arten finden. Wann diese Forschungsarbeit abgeschlossen sein wird, ist offen. Jessat: „Für manche der eingeschlossenen Tierarten gibt es weltweit nur einen Experten.“

Von Jörg Reuter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Altenburg
Außenansicht der Agneskirche
Ein Spaziergang durch die Region Altenburg
  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr