Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Kreisliga: TSV Monstab/Lödla trotzt Köstritz einen Punkt ab

Kreisliga: TSV Monstab/Lödla trotzt Köstritz einen Punkt ab

Spieltag der Fußball-Kreisliga hat Monstab/Lödla den starken Köstritzern einen Punkt abgetrotzt. Das festigte dem TSV den siebten Platz und schaffte die Voraussetzungen, dass die Verfolger Boden auf den Zweiten gutmachen konnten.

Voriger Artikel
Mister X heißtMatthias Bergmann
Nächster Artikel
Fremden Menschen mit der Kamera ins Herz geschaut

Der Monstaber Martin Stark (2.v.r.) ist auf dem Weg, das 1:1 zu erzielen. Dank seines Treffers holt sich der TSV gegen Bad Köstritz immerhin einen Punkt.

Quelle: Mario Jahn

Am 13. Das nutzten der FSV Meuselwitz als Dritter mit einem Sieg über Gera-Leumnitz und die folgenden Reserven des SV Rositz und des SV Ehrenhain mit Erfolgen gegen die SG Altenburg II und die SG Schmölln II. Daneben setzten sich Altkirchen und Löbichau knapp gegen Ponitz und Windischleuba durch. Das Duell des Vorletzten Einheit Altenburg gegen den unangefochtenen Spitzenreiter Großenstein wurde kurzfristig wegen Unbespielbarkeit des Platzes in Südost abgesagt.

 

Unerwartet und deshalb überraschend begann die Partie zwischen dem TSV Monstab/Lödla und dem SV Bad Köstritz, weil der Außenseiter die ersten 20 Minuten bestimmte. Da konnte man bereits erahnen, dass am Ende ein 1:1 (0:1) stehen würde. Allerdings machte der Gastgeber dabei nicht so viel Druck, dass Zählbares heraussprang. Köstritz konterte und kam so nach einem Ballverlust des Gastgebers auch zur Führung (41.). Denn Gröst versenkte eine Eingabe sicher. Nach dem Seitenwechsel bestimmte Monstab dann klar die Partie. Der Lohn: Stark verwandelte einen Freistoß direkt zum Ausgleich. Der Gastgeber startete eine Schlussoffensive, die allerdings ohne Erfolg blieb. Dennoch eine gute Vorstellung.

 

Mehr Tore fielen beim 3:1 (1:0) des FSV Meuselwitz gegen den TSV Gera-Leumnitz. Der Gastgeber diktierte das Spiel, zeigte gute Kombinationen und hatte mehr Spielanteile. Mit einem Direktschuss aus 20 Metern traf Schneider (39.) zum 1:0. Ein weiterer Treffer wurde jedoch wegen Abseits aberkannt. Der FSV blieb druckvoll. Per Doppelschlag (75./77.) erhöhte Meuselwitz. Haimerl traf zum 2:0, ein Volleyschuss von Hinrich brachte das 3:0. Den Gästen (78.) gelang durch Wesser der Ehrentreffer - ein souveräner FSV-Erfolg.

 

Auch wenn es das 1:0 (1:0) des SV Rositz II gegen die SG Motor/Lok Altenburg II nicht unbedingt vermuten lässt, aber der Gastgeber hatte alles im Griff, traf aber auf spielstarke Skatstädter. Die Altenburger zeigten Kampfgeist. Rositz ließ einige Chancen aus. Erst nach einer guten Kombination (45.) traf Ditscher zur Führung. Altenburg stand auch nach der Pause sicher in der Abwehr, hatte sogar einige Kontermöglichkeiten. Rositz spielte weiter offensiv, wollte die Führung ausbauen, schaffte das aber nicht mehr. Es war ein Arbeitssieg.

 

Dasselbe Ergebnis gab es für den SV Ehrenhain II gegen die SG Schmölln II. Barthel wurde zum Matchwinner. In einer guten Partie hatte zuerst der Gast Feldvorteile. In der 30. Minute verwandelte Barthel dann einen Foulelfmeter zum goldenen Tor. Nach dem Seitenwechsel steigerte sich Ehrenhain, wurde druckvoller. So ergaben sich Chancen, die aber nicht genutzt wurden. Schmölln blieb offensiv, wollte die Wende. Bei den Gästen haperte es aber im Abschluss. So blieb es beim knappen Ehrenhainer Heimsieg.

 

Knapp ging es auch beim 2:1 (2:1) des SV Löbichau gegen den TSV Windischleuba zu. Der Gastgeber begann stärker, nutzte aber seine Chancen nicht in vollem Umfang. Bald wurde das Spiel zerfahrener. Einen strittigen Handelfmeter verwandelte Pfefferkorn zum Ausgleich. Fast mit dem Pausenpfiff erzielte Schatz per Abstauber die erneute Löbichauer Führung. Danach tat sich wenig.

 

Einen glücklichen 1:0 (0:0)-Heimsieg feierte der LSV Altkirchen gegen Eintracht Ponitz. Ponitz legte den besseren Start hin, LSV-Keeper Kostka verhinderte einen Rückstand. Doch Alkirchen stellte zügig das Gleichgewicht her. Die vielen langen Bälle führten auf keiner Seite zum Erfolg, weil beide Abwehrreihen sicher standen. So blieb es auch nach der Pause zunächst torlos. Als Zink auf der Linie für den Gastgeber rettete, wurde ein Gegenangriff gestartet (85.), den Zacher zum Siegtor nutzte.

Reinhard Weber/Thomas Haegeler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Altenburg
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr