Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Kreisoberligisten kämpfen sich in die Saison
Region Altenburg Kreisoberligisten kämpfen sich in die Saison
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:44 12.08.2013
Der Rositzer Patrick Daniel (l.) geht dorthin, wo es wehtut und wird mit einem Tor gegen Ronneburg belohnt. Quelle: Frank Schmidt fuer OVZ Altenburg

Gößnitz, Nöbdenitz und Fockendorf waren dagegen chancenlos.

Favorit SV Rositz wurde beim 3:0 (0:0) gegen den FSV Ronneburg seiner Rolle gerecht, konnte aber erst in der Schlussphase die Partie entscheiden. Zu Beginn war es ein Abtasten und Geplänkel. Baudach (8.) verhinderte einen Rückstand. Das Spiel floss, wenn überhaupt, nur zäh. Ronneburg agierte mit langen Bällen, im Mittelfeld ließ Rositz den Gästen zu viel Platz. Dann strich ein Distanzschuss von Leutert über das Tor. Nach einem Konter und einer Flanke (44.) hatte Ronneburg abermals eine gute Gelegenheit, Zschuppa traf aber nur den Pfosten. Zudem blieb den Gästen in einer kritischen Situation ein Strafstoß verwehrt.

In der Pause forderte Trainer Weiße mehr Engagement, ein schnelleres Spiel mit mehr Einsatz. Das erhörte sein Team und spielte nun offensiver. Ein Doppelpass zwischen Reichel und Leutert blieb allerdings noch ohne Erfolg. Dann (55.) bediente Reichel seinen Kameraden Leutert, der aber erneut scheiterte. Der Gastgeber steigerte seine Dominanz, zumal auch Ronneburg nachließ. Ein Freistoß von Rössel wurde gehalten. Die Schlussphase brachte die Entscheidung. Nach Zuspiel von Ronas (80.) traf Leutert zum 1:0. Als sich Ditscher (86.) durchsetzte, verwandelte Daniel das Zuspiel zum 2:0. Zwei Minuten später düpierte Reichel die Abwehr und Leutert erhöhte auf 3:0.

Einen guten Einstand feierte auch Aufsteiger Lumpzig. Gegen den Vorjahresdritten Kraftsdorfer SV gewann man 4:0 (1:0). Lumpzig spielte geschickten Konterfußball, zeigte sich clever. Neutrainer Falk Hofmann hatte den Aufsteiger gut eingestellt. Zwar hatte der Gast vor der Pause leichte Feldvorteile, blieb aber ohne Chancen. Nach einer Freistoß-Variante (44.) mit Pohle stand Kratsch richtig und köpfte zur Pausenführung ein. Auch nach der Pause zeigte sich Lumpzig clever im Offensivspiel. Zwei schnelle Konter wurden genutzt. Wieder war es Kratsch (63.), der auf 2:0 erhöhte, und Burkhardt (71.) legte zum 3:0 nach. Beim 4:0 spielte Arifov den Torwart aus (87.). So waren alle sehr zufrieden.

Mit einem Blitzstarts überraschte der TSV Monstab/Lödla den FSV Gößnitz und gewann am Ende 3:0 (2:0). In der siebten Minute setzte der Monstaber Kapitän Henfling einen Freistoß aus 25 Metern unhaltbar in den Winkel. Gößnitz machte dann aber das Spiel, war die bessere Mannschaft. Offensiv spielte der Gastgeber, traf aber auf eine sichere Abwehr der Monstaber, die geschickt auf Konter spielten. In der 32. Minute hatte Monstab eine gute Kombination mit einem Schuss, der abprallte. Simon staubte diesen zum 2:0 ab. Nach dem Wiederanpfiff erhöhte Gößnitz den Druck, stürmte vehement. Jedoch wurde aus fünf Metern eine Riesenchance vertan. Monstab/Lödla verteidigte clever. Die vielen Gößnitzer Flanken brachten nichts. Einen Konter (90.) schloss Rehdorf zum 3:0-Gästesieg ab.

Ohne Chance war dagegen Nöbdenitz. Bei Post Gera unterlag der SSV 0:3 (0:2). Die Gäste traten allerdings ohne vier Stammspieler an und fanden nicht ins Spiel. Schon nach drei Minuten hatte Kreuzburg Post in Front gebracht, nach 14 Minuten erhöhte Kroll. Nöbdenitz war geschockt, steigerte sich aber nach dem Seitenwechsel. Die Partie war jetzt gleichwertig. Zu einem Treffer reichte es für den SSV aber nicht. In der 80. Minute erzielte Schönfelder aus klarer Abseitsstellung das 3.0, wodurch das Spiel entschieden war.

Besser, wenngleich nicht optimal, lief es für die SG Schmölln/Großstöbnitz bei Eurotrink Gera. Mit einem 2:2 (1:1) kehrte man zurück. In der ersten halben Stunde agierte der Gast agiler und aktiver, sodass Rückkehrer Neumeier Schmölln aus 25 Metern in Front schoss (23.). Dann nahm der Gast das Tempo raus, ließ so den Aufsteiger aufkommen. Nach einem Geraer Eckball stieg Wild hoch und köpfte (31.) zum Ausgleich ein. Nach der Pause konnte der Gastgeber das Spiel ausgeglichen gestalten, foulte aber, sodass der Gast einen Elfmeter bekam. Diesen vergab die SG aber. Dafür erzielte Eurotrink mit einer direkten Ecke die Führung. Nun öffneten die Knopfstädter ihr Spiel. Das wurde belohnt. In der 90. Minute köpfte Torjäger Pohl zum gerechten Remis ein.

Noch besser machte es der FSV Lucka bei seinem 2:1 (1:1)-Erfolg in Berga. Die Gäste begannen stark, diktierten über 30 Minuten das Spiel. Heinzmann scheiterte aus Nahdistanz, Fischer und Hinrichs trafen Latte und Pfosten. Nach Zuspiel von Eschenbaum (44.) gelang Frömberg mit einem Lupfer die Führung. Im Gegenzug glich Bergner nach einem Luckaer Abwehrfehler aus. Nach 56 Minuten legte Heinzmann auf Fischer ab, der volley ins Netz zum Sieg traf.

Dafür gab es für Eintracht Fockendorf beim 0:3 (0:0) bei Landesklasse-Absteiger Niederpöllnitz nicht viel zu holen. In der ersten Halbzeit zeigte der Gast dennoch ein gutes Spiel unter Leitung von Trainer-Urgestein Dieter Otto, der Arndt Nestler an diesem Tag vertrat. Mehrfach vergab Fockendorf eine mögliche Führung. Nach der Pause verschlief Eintracht die Partie. Böttger (47.) gelang die Führung für die Gastgeber. Fockendorf fing sich wieder und mobilisierte Kräfte. Erneut vergab man aber Chancen. In den Offensivdrang hinein konterte Niederpöllnitz die Gäste aus. Boettcher (59./81.) stellte den Endstand her.

Reinhard Weber

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es zählt zu den ältesten und zurzeit besten jungen Orchesterensembles weltweit - das Nationale Jugendorchester von Wales. Es vereint walisische Spitzentalente im Instrumentalbereich zwischen 13 und 20 Jahren.

12.08.2013

Spiel, Spaß und zahlreiche Attraktionen - all das konnten kleine Besucher am Sonntag beim 9. Kinderfest auf der Teehauswiese erleben.

12.08.2013

Zu einer gelungenen Feier gehört immer auch ein gutes Essen. An einem 200. Geburtstag allemal. Deshalb hat die Altenburger Tourismus GmbH die Gastronomen der Stadt aufgerufen, zum Skat-Jubiliäum in diesem Jahr ein Skatgericht zu kreieren und in ihren Restaurants anzubieten.

09.08.2013
Anzeige