Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Kreissportbund und Flugplatz öffnen die Nobitzer Piste für die Inline-Skater

Kreissportbund und Flugplatz öffnen die Nobitzer Piste für die Inline-Skater

Erst der großartige Sonnenuntergang und danach der Fast-Vollmond, Wolfgang Kaul ist schlichtweg begeistert. "Ich finde die Veranstaltung klasse", meint der graumelierte Zwickauer.

Nobitz.

 

 

Erst der großartige Sonnenuntergang und danach der Fast-Vollmond, Wolfgang Kaul ist schlichtweg begeistert. "Ich finde die Veranstaltung klasse", meint der graumelierte Zwickauer. Er ist einer von rund 300 Gästen der ersten Skatenight vorgestern auf dem Flugplatz Nobitz. Ein paar Runden die Startbahn hoch und runter hat er auf seinen Inlineskatern schon gedreht. 30 Kilometer sollen es werden, das hat sich Wolfgang Kaul vorgenommen.

 

Seit bereits sieben Jahren organisiert der Kreissportbund Altenburger Land Skater-Veranstaltungen. Bis dato auf Straßen und Radwegen. "Bei einer Besprechung vor ein paar Monaten kam dann der Vorschlag vom Geschäftsführer der Flugplatzgesellschaft, Jürgen Grahmann, das Rollfeld für eine solche Veranstaltung zu nutzen", erzählt Horst Gerth, Chef des Kreissportbundes, am Samstagabend. Ein besonders Erlebnis, welches bestimmt über hundert Hobbysportler anlockt, so das Kalkül der Organisatoren.

Es wurden deutlich mehr. Und alle sind begeistert. "Die Idee ist auf jeden Fall richtig gut", sagen Maja Christin Beyer und Berit Eiselt. Einige Male sind die jungen Frauen schon vom Flugplatz Richtung London oder Spanien abgehoben, und nun hatten sie die Gelegenheit, zwischen den Lichtern zu skaten - dort, wo sonst eigentlich niemand hin darf. "Es ist auch alles toll organisiert. Und besonders schön ist außerdem, dass es keinen Eintritt kostet", loben die Altenburgerinnen und rollen wieder Richtung Sicherheitsschleuse.

"Wir führen Kontrollen durch wie an jedem Flugplatz", erklärt Petra Schnabel. Sie und ihre Kollegen stehen am Ausgang zum Rollfeld und checken jeden mit Metallsonden ab. Nach wie vor hat der Flugplatz den Status als Verkehrslandeplatz, insofern darf keiner einfach so nach draußen. "Die Leute haben dafür Verständnis, es ist ja auch ein Highlight", sagt Schnabel. Und entsprechend lassen sich auch alle in die Anmeldelisten eintragen und mit einem Bändchen versehen.

"Das ist wichtig, damit keiner verloren geht", betont Sportbundchef Gerth. Dabei geht es ihm nicht nur um die Sicherheit auf dem Flugplatz, sondern auch um die der Skater. Schließlich ist die Runde über Startbahn und Rollwege etwa fünf Kilometer lang, und es ist recht dunkel. "Aber vorn, wo die Strecke befeuert ist, ist es taghell", beschreibt Gerth, was die Inlineskater erwartet. Er habe den Parcours natürlich auch selbst getestet, und es sei faszinierend: Zwischen den Lichtern, die normalerweise Piloten den Weg weisen, fühle das Skaten sich schon fast wie fliegen an.

Darauf freut sich Tobias Taubenhein schon. Er ist gerade angekommen und legt seine Protektoren an. Die ganze Landebahn mal abfahren, über glatten Asphalt, sodass richtig Tempo aufkommt, das erwartet der Altenburger.

So etwas bereite bei schöner Witterung natürlich umso mehr Freude. "Der Wettergott war mit uns sehr gnädig", sagt Flugplatzgeschäftsführer Jürgen Grahmann gut gelaunt. Angesichts der zahlreichen Besucher fällt es ihm und Gerth leicht, eine Neuauflage im kommenden Jahr anzukündigen. Dann könnten noch etliche Leute mehr kommen, denn was die Teilnehmer von diesem Jahr berichten, wird sicher Neugierde wecken. Für Zuschauer allerdings ist die Veranstaltung nicht geeignet. Dafür sind das Areal zu weitläufig und die Nacht zu dunkel. Gerth: "Aber uns geht es ja um den Sport, ums Mitmachen." Jörg Reuter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Altenburg
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr